Drei Minuten mit ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH

'Das Thema ‘Innovation’ ist zentral'

Sie haben drei Minuten, um ihr Unternehmen vorzustellen. Heute: Julia Legge, zuständig für das Personalmarketing von ESG.

»Das Thema ‘Innovation’ ist zentral für das Technologie-Unternehmen ESG: Es wird vom Management seit Jahren explizit gefördert und von den Mitarbeitern tagtäglich gelebt. Den Erfolg dieser Fokussierung auf Zukunftsthemen bestätigt nicht zuletzt der deutschlandweite Wettbewerb ‘Top 100’, der jährlich die Top-Innovatoren des Landes prämiert: Die ESG rangiert in Bezug auf ‘Innovative Prozesse & Organisation’ auf Platz eins und belegt einen dritten Platz im Gesam t ranking.

Das firmenspezifische institutionalisierte Innovationsmanagement schafft die notwendigen Rahmenbedingungen, um ein innovationsträchtiges Thema in der Tiefe zu bearbeiten. So können sich die Mitarbeiter mit ihren Ideen im Rahmen des Technologie- und Innovationsmanagements bewerben. Eine Bewilligung führt dazu, dass die entsprechende Idee mit Mitteln aus einem abteilungsübergreifenden Budget gefördert wird. Dem Mitarbeiter wird eine gewisse Zeit zur Verfügung gestellt, in der er sich gänzlich seiner Idee widmen kann. Darüber hinaus werden besonders innovative Projekte mit einem Innovationspreis durch die Geschäftsleitung geehrt.

Die ESG bietet Freiräume, stärkt die Selbstverantwortung der Mitarbeiter und schafft ein Klima, das die Kreativität der Beschäftigten fördert. Dies sind die Grundbedingungen, um Ideen in Innovationen zu verwandeln.

Ein weiteres Markenzeichen – und in der heutigen Zeit wichtiger stabilitätssichernder Faktor – ist der branchenübergreifende Transfer von Technologien innerhalb des Unternehmens. Die Geschichte der ESG startete vor über 40 Jahren in der Luftfahrtelektronik. Heute ist das zivile Geschäft mit dem Schwerpunkt Automobilelektronik annähernd so stark wie das des Luftfahrtbereichs. Die ESG ist ein gesundes und stetig wachsendes Unternehmen, dessen Belegschaft zu circa 80 Prozent aus Ingenieuren besteht. Vorwiegend in Hochtechnologiesegmenten tätig, sind die Anforderungen an die Mitarbeiter hoch: Neben einer soliden Hochschulausbildung wird Branchenwissen erwartet, da die Ingenieure zum Teil beim Kunden vor Ort tätig sind. Die Arbeit in gemischten Teams setzt neben der fachlichen Qualifikation zudem gute soziale Kompetenz voraus. Die anspruchsvollen Tätigkeiten erfordern Persönlichkeiten, die flexibel, engagiert, kommunikativ, konflikt- sowie anpassungsfähig sind. Im Gegenzug bietet die ESG den Ingenieuren Arbeitsbereiche mit großer Gestaltungsfreiheit innerhalb innovativer Themenbereiche rund um komplexe Elektronik- und IT-Systeme.«

RedakteurIn
Julia Eggs
Tel.: 0911-23779-47

Weitere Artikel
Reise ins Morgen-Land
Die sechs wichtigsten Forschungsfelder ausfindig gemacht!
Drei Minuten
Sie haben drei Minuten Zeit, um Ihr Unternehmen vorzustellen.