Frau, Die Auf Weg Unter Der Sonne Geht
Bildquelle: pexels.com/Andrea Piacquadio

Den Pfad verlassen

Juristen arbeiten immer in einer Kanzlei? Quatsch! Wir zeigen, welche Branchen dir noch offenstehen

 

Im Consulting durchstarten

Als Consultant berätst du deine Klienten zu verschiedensten juristischen Fragestellungen. Meistens spezialisieren sich Berater auf ein bestimmtes Fachgebiet, zum Beispiel das Arbeits-, Sozial-, oder Familienrecht. Sich je nach gewünschtem Einsatzgebiet schon während des Studiums mit den Branchen vertraut zu machen, ist sicherlich hilfreich. Auch Praktika in Beratungsunternehmen sind eine gute Methode, um herauszufinden, ob du dir einen Einstieg ins Consulting vorstellen kannst. Kunden kommen beispielsweise aus dem verarbeitenden Gewerbe, wie dem Fahrzeug- und Maschinenbau sowie aus der Finanzdienstleistung mit Banken und Versicherungen. Bist du bei deinem Berufswunsch sicher, eröffnen sich dir viele Möglichkeiten: Beratung, Wirtschaftsprüfung, große oder kleinere Consultingfirmen, Inhouse-Beratung oder Selbstständigkeit. Der Arbeitsalltag ist in jedem Fall abwechslungsreich und fordernd, denn kein Kunde ist wie der andere. Du musst dich also schnell und trotzdem sorgfältig in unterschiedlichste
Gegebenheiten einarbeiten und entsprechende Beratungsmaßnahmen treffen.

Versicherungen vertreten

»Funk bietet Absolventen und Berufseinsteigern den Direkteinstieg in die Fachabteilungen Haftpflicht, Unfall, Schaden, Professional Risks, Rechtsabteilung und Legal Affairs«, erklärt Rebecca Wellendorf, HR Managerin beim Funk Versicherungsmakler. Zu den Aufgaben gehöre außerdem die Erarbeitung und rechtliche Prüfung von Fragestellungen aus dem Bereich des allgemeinen Vertrags-, Versicherungs- und Gesellschaftsrechts sowie die Bewertung von aktuellen Sachverhalten aus dem Tagesgeschäft. Auch die rechtliche Begleitung von Rechtsstreitigkeiten im In- und Ausland fällt in den Tätigkeitsbereich von Juristen bei Funk. »Neben dem Direkteinstieg bieten wir ein Traineeprogramm an, über das auch eine vertriebliche oder beratende Ausrichtung als Kundenbetreuer denkbar ist. Hier übernehmen die Trainees eigene kleine Projekte«, so Wellendorf. Wichtige Skills für einen gelungenen Berufseintieg sind laut der HR-Managerin eine gewinnende Persönlichkeit mit Begeisterungsfähigkeit, ein gutes analytisches und strategisch-konzeptionelles Denkvermögen, Verhandlungsgeschick, gute Englischkenntnisse sowie die Fähigkeit, komplexe juristische Sachverhalte verständlich darzustellen.

Als Pressesprecher punkten

Pressesprecher sind das Sprachrohr eines Unternehmens, sie kommunizieren mit der Presse, geben Antworten auf drängende Fragen und tun ihr Bestes, um das Unternehmen dabei so gut wie möglich zu vertreten. Für diese Aufgabe muss der Pressesprecher im engen Kontakt mit den Firmenanwälten stehen – oder am besten selbst Jurist sein. Denn es kommt durchaus vor, dass Informationen öffentlich gemacht werden müssen, die einen juristischen Hintergrund haben: Sei es ein Rechtsstreit, bei dem ein Kunde das Unternehmen verklagt, ein innerbetriebliches Problem oder der Rückruf eines Produkts. Juristisches Verständnis ist für diesen Beruf mehr als sinnvoll. So kannst du als Pressesprecher die Einzelfälle selbst beurteilen und weißt genau, wie und was du der Öffentlichkeit kommunizierst. Aber Vorsicht: Vergiss nicht, dass du immer im Sinne des Unternehmens handelst. Da kann es schon mal vorkommen, dass du deinen Gerechtigkeitssinn hinten anstellen musst. Wenn du also Jurist werden willst, um für mehr Gerechtigkeit auf der Welt zu sorgen, könnte der Beruf des Pressesprechers der falsche für dich sein.

Organisationen unterstützen

»Besonders in Bezug auf das Vertragsmanagement bei der Gestaltung von Förderanträgen und diversen Vertragswerken könnten Juristen in einer Nichtregierungsorganisation wertvoll unterstützen«, weiß Sabine Wittenbrink-Daut von WWF Deutschland. Aber auch in der Projektadministration, bei der direkten Begleitung von Naturschutzprojekten im administrativen Bereich sieht die Personalverantwortliche Ansatzpunkte. Die fachliche Qualifikation sei immer abhängig von der speziellen Aufgabe und dem Verantwortungsbereich. »Neben der Fachlichkeit ist uns bei allen Kollegen der ›Cultural fit‹ sehr wichtig: Zu uns passen Menschen, die etwas Sinnstiftendes suchen, die sich für Natur- und Umweltschutz einsetzen beziehungsweise sich besonders dafür interessieren.« Dabei legt WWF Deutschland sehr viel Wert auf Teamfähigkeit, gesamtheitliches Denken und Handeln, Ergebnisorientierung, Verbindlichkeit sowie Zuverlässigkeit, Neugierde und den Willen, etwas bewegen zu wollen.

Trainee(rt) werden

Wusstest du, dass du als Jurist ein Traineeprogramm absolvieren kannst? Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport sucht regelmäßig Volljuristen als Nachwuchskräfte. »Das Traineeprogramm ist eine tolle Möglichkeit die hessische Innenverwaltung mit ihren vielschichtigen und spannenden Aufgabenbereichen kennenzulernen. Trainees haben dabei die Chance, von Anfang an dabei zu sein und Themen aktiv mitzugestalten«, erzählt Christina Wild, stellvertretende Referatsleiterin des Personalreferats im Hessischen Innenministerium. »Danach stehen den Trainees in der hessischen Innenverwaltung karrieretechnisch alle Türen offen. Durch das Programm und die begleitenden Fortbildungen haben sie sowohl fachlich als auch persönlich das erforderliche Rüstzeug erworben, um ihren Weg zur Führungskraft erfolgreich einzuschlagen.« Das Ganze dauert 30 Monate – nach sechs ist die Verbeamtung vorgesehen.

Polizeidienst leisten

Ein wahrer Insidertipp für Juristen: Der Einstieg bei der Polizei. Dieser Bereich hält für Jura-Absolventen interessante Aufgabengebiete bereit. Als Jurist kannst du direkt in den gehobenen Vollzugsdienst einsteigen. Am besten hast du hierfür bereits im Studium einen strafrechtlichen Schwerpunkt gelegt. Außerdem kannst du dich bei der Polizei als Verwaltungsjurist bewerben. Abhängig von der angestrebten Position variieren hier die Einstellungsvoraussetzungen. Um ein Beispiel zu nennen: Wie allgemein bekannt ist, müssen Polizisten den körperlichen Anforderungen, die der Job mit sich bringt, gewachsen sein. Deshalb kann es sein, dass je nach Position ein Sporttest auf dich zukommt. Ebenfalls abhängig von der ausgeschriebenen Stelle ist es, ob du schon nach dem ersten Staatsexamen einsteigen kannst – du sparst dir also vielleicht sogar Lernstress und Zeit, die das zweite Staatsexamen fordern würde.

 


Anzeige

Anzeige