Acker Landmaschine
Bildquelle: John Deere

John Deere: Beste Zukunftschancen für Azubis

Ob in der Werkstatt, am Computer oder auf dem Acker – Land- und Baumaschinenmechatroniker sorgen als Partner von Landwirten und Lohnunternehmern dafür, dass die hochkomplexen Maschinen immer ihr Bestes geben. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung und einer zukunftsweisenden, ressourcenschonenden Landwirtschaft. Bei John Deere werden Auszubildende deshalb von Anfang an in eine lösungsorientierte Pionierarbeit eingebunden, die von umweltfreundlichen Technologien bis hin zu digitalen Anwendungen der Präzisionslandwirtschaft reicht.

 

John Deere ist nicht nur der Weltmarktführer im Bereich Landmaschinen. John Deere ist auch ein Kerntreiber der Präzisionslandwirtschaft in Deutschland und der Welt. Über 75.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 100 Ländern sorgen dafür, dass Landwirtinnen und Landwirte mit den richtigen technischen Lösungen ausgerüstet sind, um die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung sicherzustellen – und gleichzeitig auf die Herausforderungen des voranschreitenden Klimawandels zu reagieren.

 


Hard Facts zu John Deere in Deutschland

  • Mehr als 6.800 Beschäftigte
  • 6 Werke für Landmaschinen
  • Rund 40.000 Traktoren aus dem Werk Mannheim pro Jahr
  • Jahresumsatz von rund 6 Mrd. Euro
  • Zahlreiche Entwicklungspartnerschaften mit Hochschulen, Instituten und Forschungszentren

 

 

Arbeit mit Zukunftstechnologien

Zentrales Element ist, die Digitalisierung auf dem Acker voranzutreiben. Denn heutige Traktoren, Mähdrescher, Feldhäcksler und andere Landmaschinen sind hochkomplex und digital. Hightech-Sensorik, Datenanalyse- und KI-Systeme sowie andere zukunftsweisende Technologien ermöglichen eine ertragreiche und gleichermaßen umweltschonende Landwirtschaft, wie sie noch vor wenigen Jahren unmöglich war.

 

Optimale Ausbildungsmöglichkeiten

Aus diesem Grund legt John Deere Wert auf eine bestmögliche und umfangreiche Aus- und Weiterbildung von Nachwuchskräften. Eine technische Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker dauert beispielsweise 3,5 Jahre. Der Umgang mit elektronischen Bauteilen und digitalen Diagnosesystemen rückt dabei neben klassischen handwerklichen Fertigkeiten wie Messen, Prüfen, Schweißen und Montieren immer stärker in den Vordergrund.

 

Top Basis für technische Studiengänge

Weiterbildungen, wie etwa zum IHK-geprüften John Deere Servicetechniker runden das Berufsbild ab. Und mehr noch: Eine Ausbildung bei John Deere ist eine optimale Basis für ein weiterführendes technisches Studium wie etwa Maschinenbau, Mechatronik oder Elektrotechnik.

 

Bewerben Sie sich!

Klingt spannend? – Dann bewerben Sie sich! Wir bieten Ihnen ein vielseitiges Arbeitsumfeld und eine langfristige Jobsicherheit. Menschen, die sich für eine Ausbildung bei John Deere begeistern, sind jederzeit willkommen. Das neue Ausbildungsjahr beginnt im August und eine Bewerbung ist jetzt bereits möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Ein Beitrag in Kooperation mit John Deere.


Anzeige

Anzeige