Mann schreibt auf Papier
@pixabay

Kostenlose Bewerbungsmuster für Ausbildung, Praktikum oder den nächsten Job

Keine Ratlosigkeit und Verzweiflung mehr bei der nächsten Bewerbung: Ob Ausbildung, Praktikum oder der Nebenjob als Aushilfe – hier findest du kostenlose Bewerbungsmuster für deine nächste Bewerbung. Vom Lebenslauf bis zur Kurzbewerbung.

Der erste Satz im Anschreiben oder die übersichtliche Strukturierung des Lebenslaufs fallen nicht immer leicht – auch beim geübtesten Bewerber kommen immer wieder Fragen auf. Jede Bewerbung will schließlich individuell auf das Unternehmen und die gewünschte Stelle zugeschnitten sein – und das mit möglichst geringem Aufwand. Oft führen aber schon grundlegende Dinge wie Aufbau und Gestaltung zu Ratlosigkeit und du fragst dich:

  • Wo fange ich an?
  • Wie formuliere ich ein überzeugendes Anschreiben?
  • Was muss außer Lebenslauf und Anschreiben noch in meine Bewerbung?
  • Wie baue ich meinen Lebenslauf sinnvoll auf?

Fragen über Fragen – unsere kostenlosen Bewerbungsmuster helfen dir hier weiter: Ob als Inspirationsquelle oder konkrete Vorlage für deine nächste Bewerbung. Doch Achtung: Du solltest alle Bewerbungsmuster etwas abändern und deine Bewerbung an das jeweilige Unternehmen anpassen. Denn Personaler wollen nicht zwanzigmal dieselbe Bewerbung auf dem Schreibtisch liegen haben – inhaltlich ebenso wenig wie vom Design her.

Alle Vorlagen, die du auf dieser Seite findest, kannst du völlig kostenlos als Word-Datei oder im Open-Office-Format herunterladen und so problemlos an den Rest deiner Bewerbung anpassen – egal, für welchen Job du dich bewirbst: Ob Praktikum, Ausbildung, als Aushilfe oder für den Nebenjob während des Studiums.

Bewerbungsmuster Deckblatt gratis

Ein Deckblatt ist im digitalen Zeitalter, in dem Bewerbungen meist per E-Mail verschickt werden, nicht mehr unbedingt notwendig. Es kann aber – bei schöner Gestaltung – den Personaler dazu einladen, deine Bewerbung etwas genauer anzusehen. Denn wenn du dich für ein Deckblatt entscheidest, ist es das erste, was der Personaler bei deiner Bewerbung sieht. Es sollte daher einen besonders guten Eindruck machen, damit der HR-Verantwortliche direkt Lust bekommt, die Bewerbung genauer anzusehen. Wie ein Deckblatt aussehen kann, siehst du in unseren kostenlosen audimax-Mustern zum Herunterladen:

Was muss also alles auf ein perfektes Deckblatt:

  • Überschrift
  • Schön, aber nicht verpflichtend: dein Bewerbungsfoto
  • Berufsbezeichnung der gewünschten Stelle inkl. Referenznummer (falls vorhanden)
  • Deine Kontaktdaten: Vor- und Nachname, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse.
  • Gegebenenfalls ein Anlagenverzeichnis: Lebenslauf, Zeugnisse, Zertifikate usw.

Achte darauf, dass alle Daten korrekt sind und dein Bewerbungsfoto einladend wirkt – falls du eines verwendest. Entscheidest du dich für eine Bewerbung mit Bewerbunsgfoto, kannst du hier nachlesen, wie das perfekte Bewerbungsbild aussehen sollte. Ist in der rechten unteren Ecke des Deckblatts noch Platz, kannst du dort in einem Anlagenverzeichnis alle Anhänge deiner Bewerbung auflisten: Lebenslauf, Zeugnisse, Zertifikate, Empfehlungsschreiben sowie Referenzen. Achtung: Das Bewerbungsanschreiben wird nicht gelistet!

Bevor du die Bewerbung abschickst: Checke sicherheitshalber noch einmal die gewünschte Position, auf die du dich bewirbst, und gegebenenfalls die Referenznummer. Kann gar nicht oft genug überprüft werden! Denn: Machst du hier einen Fehler, landet deine Bewerbung im Normalfall ohne Umwege auf dem „Nicht-geeignet“-Stapel.

Bewerbungsmuster Lebenslauf

Der wohl wichtigste Bestandteil deiner Bewerbung ist der Lebenslauf. In ihm listest du all deine Qualifikationen und Referenzen auf, die später durch deine Zeugnisse und Zertifikate im Anhang der Bewerbung nachgewiesen werden. Wie ein Lebenslauf zum Beispiel aussehen könnte, siehst du hier:

Muster für einen Lebenslauf 

Doch wie strukturierst du deinen Lebenslauf am besten? Dafür hast du zwei Möglichkeiten: chronologisch oder amerikanisch – das heißt: Beginne mit dem Aktuellsten zuerst und arbeite dich dann immer weiter zum am weitesten zurückliegenden Punkt zurück. Diese Variante hat sich in den letzten Jahren immer mehr gegen die chronologische durchgesetzt, wofür es einen ganz einfachen Grund gibt: Der Personaler sieht das Wichtigste zuerst. Denn in welcher Grundschule du warst oder welches Schülerpraktikum du vor Jahren gemacht hast, interessiert den HR-Verantwortlichen viel weniger als dein letztes Praktikum oder dein Schul- oder Studienabschluss.

Du gehst noch zur Schule oder hast gerade erst dein Abi in der Tasche und kannst daher nicht so viele Erfahrungen im Lebenslauf angeben? Wie der optimale Lebenslauf für Schüler und Abiturienten aussieht, kannst du hier nachlesen.

Wichtig ist: Nenne immer stichpunkthaft einige Details zu den einzelnen Stationen deines Lebenslaufs. Beim Abitur kann das beispielsweise die Abschlussnote sein, beim Studienabschluss zusätzlich das Thema deiner Abschlussarbeit. Bei Praktika und Nebenjobs bieten sich zum Beispiel die wichtigsten Tätigkeiten und Lernerfolge an. Auch immer gut im Lebenslauf: Sprachkenntnisse bei internationalen Firmen. Außerdem IT-Kenntnisse sowie deine Hobbies. Durch letztere gibst du der Bewerbung eine persönliche Note und kannst dich so von anderen Bewerbern abheben. Außerdem hat der HR-Entscheider vielleicht dasselbe Hobby und du bist ihm durch die Gemeinsamkeit gleich sympathisch, wer weiß? Gefährliche Extremsportarten sollten hier aber besser nicht genannt werden – sonst könnte der Eindruck entstehen, dass du durch Sportverletzungen häufiger ausfällst. Siehe zum Thema Hobbies im Lebenslauf

Bewerbungsmuster für die Kurzbewerbung

Eine spezielle Form der Bewerbung ist die Kurzbewerbung. Sie wird meist auf Karrieremessen verwendet, um dem Personaler einen kurzen Überblick darüber zu verschaffen, wer du bist und ob du grundsätzlich ein geeigneter Kandidat für das Unternehmen bist. Anschreiben und Lebenslauf sollten bei der Kurzbewerbung jeweils nur maximal eine Seite umfassen – ein Deckblatt oder gar weitere Anlagen wie Zeugnisse, Zertifikate oder Referenzen sind hier nicht erwünscht. Die ganze Bewerbung umfasst also nur zwei Seiten. Ein Muster für einen entsprechend kurzen Lebenslauf mit gegebenenfalls Platz für dein Bewerbungsfoto – eine optionale Entscheidung – findest du hier:

Muster für eine Kurzbewerbung

Bei der Kurzbewerbung ist es wichtig, direkt auf den Punkt zu kommen und deine Berufserfahrung und Eignung für den Job knapp und präzise zu formulieren. So bekommt der Personaler schnell einen Eindruck von deinen Fähigkeiten und davon, ob du zum Unternehmen passt.

Noch einmal zusammengefasst die Bestandteile der Kurzbewerbung:

  • Einseitiges Anschreiben
  • Einseitiger Lebenslauf
  • Optional: ein Bewerbungsfoto auf dem Lebenslauf
  • Nicht vergessen: Unterschrift!

NICHT erwünscht sind:

  • Deckblatt
  • Zeugnisse
  • Referenzen
  • Zertifikate

Auf die Bewerbungsmappe kannst du bei der Kurzbewerbung ebenfalls verzichten. Eine einfache durchsichtige Schutzhülle ist völlig ausreichend. Das Zusammenheften der Blätter ist nicht zu empfehlen – besser: ein Bewerbungsflyer. Auf die Vorderseite des Blattes kommt dein Anschreiben, auf die Rückseite der Lebenslauf. So kommt nichts durcheinander und der Personaler hat sozusagen eine umfassendere Visitenkarte mit allen wichtigen Qualifikationen und Kenntnissen von dir. Sollst du die Bewerbung per Mail verschicken, findest du in diesem Artikel: Bewerbung per Mail so funktionierts, alle wichtigen Infos. Alles andere, was du bei einer Kurzbewerbung beachten musst, kannst du hier noch einmal nachlesen.

Bewerbungsmuster: Was gilt es, zu beachten?

Wir von audimax hoffen, dass dir unsere kostenlosen Bewerbungsmuster weiterhelfen – ob als Inspirationsquelle oder als konkrete Vorlage für deine nächste Bewerbung. Wie oben schon erwähnt, solltest du allerdings auf keinen Fall die Bewerbungsmuster einfach unverändert übernehmen. Dafür gibt es ganz einfache Gründe:

  1. Du gehst sonst in der Masse unter. Personaler wollen nicht hundert Mal dieselbe Bewerbung auf ihrem Schreibtisch sehen – das ist langweilig und bei mehreren hundert Bewerbungen pro Stelle auf die Dauer echt anstrengend.
  2. Du verschenkst sonst den Wiedererkennungswert deiner Bewerbung. Denn muss der Personaler deine Bewerbung aus einem Stapel von hundert Bewerbungen herauskramen, kann das ganz schön dauern, wenn sie nicht durch eine andersartige Gestaltung aus der Masse heraussticht. Und in Vergessenheit geraten willst du ja sicher nicht.
  3. Deckblatt, Anschreiben und Lebenslauf sollten stilistisch ähnlich gestaltet sein. Kein Bestandteil deiner Bewerbung sollte auffällig aus dem Raster fallen. Das gilt auch für die Schriftart: Einmal auswählen und dann konstant durch deine Bewerbungsunterlagen hindurch mitnehmen.

Dass du dein Anschreiben und auch den Lebenslauf für jede Bewerbung individuell anpassen solltest, versteht sich von selbst. Personaler wollen keine Massenware, sondern genau herauslesen, was dich für die ausgeschriebene Position besonders qualifiziert und warum du genau bei dem ausgewählten Unternehmen arbeiten möchtest.

Grundregeln der Gestaltung einer Bewerbung

Vom Inhalt mal abgesehen, gibt es einige Grundregeln für die Gestaltung deiner Bewerbung:

  • Verwende dezente Farben: Es muss nicht alles schwarz-weiß gehalten werden, aber neongrün oder quietschgelb sollten eher nicht die Farben der Wahl sein.
  • Schlichtes und modernes Design: Nicht zu aufdringlich, aber gerne frisch und jung darf deine Bewerbung wirken. Von vorübergehenden Trends aber lieber die Finger lassen – macht nur viel unnötige Arbeit und kommt vielleicht nicht mal gut an.
  • Stilistisch einheitlich: Die Gestaltung sollte sich wie ein roter Faden durch deine Bewerbung ziehen. Hast du zum Beispiel eine Kopfzeile im Lebenslauf, sollte diese sich auch auf dem Anschreiben wiederfinden. Vorsicht vor wildem Durcheinander von Designs, Schriftarten und Farben.
  • Kleiner psychologischer Trick: Passe die Schriftart an die Schrift auf der Website des Unternehmens an – suggeriert auf subtile Weise, dass du schon dazu gehörst. Nicht ausreichende oder unpassende Qualifikationen werden dadurch nicht ausgeglichen, aber vielleicht bringt es dir einen kleinen (unterbewussten) Bonus ein.
  • Achtung: Die Bewerbung besser nicht zu bunt und ausgefallen gestalten, sonst läufst du Gefahr, direkt auf dem Stapel mit den Absagen zu landen. Aber wie kreativ darf deine Bewerbung wirklich sein? Antworten darauf gibt’s hier zum Nachlesen.

Soweit so gut, aber du hast immer noch offene Fragen zu deiner nächsten oder vielleicht sogar ersten Bewerbung? Weitere Tipps, Vorschläge und Anregungen für die Bewerbung findest du auf dieser Seite. In diesem Sinne: Viel Erfolg bei der nächsten Bewerbung! Und wenn alles gut läuft: Tipps rund um das Vorstellungsgespräch haben wir auch.


Anzeige

Anzeige