Karriere im Ausland: Acht Tipps für deinen Erfolg!

Du möchtest Grenzen überschreiten und eine Karriere im Ausland starten? Klingt romantisch. Kann es auch sein. Aber nur, wenn du dich an diese acht Tipps hältst

Tipp 1 für deine Karriere im Ausland: Frühzeitig Kontakte knüpfen.

Und das möglichst schon im Studium. Wer seine Arbeitszukunft im Ausland sieht, sollte das mit Praktika und Auslandssemestern untermauern. Geht zum Beispiel dank des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Der hat verschiedene Programme aufgelegt, die es Studenten ermöglichen, Auslandspraktika zu absolvieren. Diese Programme sind unter anderem IAESTE (Praktika für Studierende in Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Land- und Forstwirtschaft, www.iaeste.de) RISE weltweit (Forschungspraktika für deutsche Bachelor-Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften, www.daad.de/rise-weltweit) und das Carlo-Schmid-Programm für Praktika in internationalen Organisationen und EU-Institutionen (verschiedene Fachrichtungen, www.daad.de/csp). Praktika sind aber nicht nur dazu da, um Kontakte zu knüpfen, sondern auch, um zu erfahren, ob eine Karriere im Ausland für dich mehr ist als nur eine sozialromantische Vorstellung, denn eines ist klar: Eine Karriere im Ausland ist mit sehr viel organisatorischem Aufwand und mit einigen Rückschlägen behaftet.

Tipp 2 für deine Karriere im Ausland: Orga-Kram erledigen.

Wenn wir schon bei der Organisation einer Auslandskarriere sind, gilt es einiges zu beachten. Zum Beispiel musst du ein Arbeitsvisum beantragen – und zwar rechtzeitig beim Auswärtigen Amt oder der Botschaft des Ziellandes nachfragen, welches Visum benötigt wird, wie du an eine Aufenthaltsgenehmigung oder eine Arbeitserlaubnis kommst. Außerdem musst du die Sprache deines Ziellandes wenn auch nicht perfekt beherrschen, dann zumindest doch so artikulieren, dass du dich bei Behörden verständigen kannst (und Behördengänge sind in den Anfangswochen unvermeidlich). Auslandskrankenschutz, Wohnung suchen, Umzug planen, deine Zeugnisse in der Landessprache deines Ziellandes ausfertigen und beglaubigen lassen, Handyvertrag abschließen beziehungsweise umstellen … die Liste an Orga-To-dos ist lang.

Tipp 3 für deine Karriere im Ausland: Finanzen im Blick haben.

Wer im Ausland arbeitet, muss ein Girokonto eröffnen. Darauf wandern das Gehalt und der mitgebrachte Geld-Puffer. Als Faustregel für die Anfangszeit, in der du noch keinen Job hast, gilt: (monatlicher Bedarf - monatliche Einnahmen) x zu überbrückende Zeit in Monaten + Reise- und Umzugskosten + Anfangskosten wie Möbel und Makler = Startkapital. Zehn Prozent des Startkapitals und die Kosten für ein Rückflugticket musst du noch addieren und fertig ist dein Reisebudget. In dieser Kalkulation musst du natürlich auch die Löhne und Lebenshaltungskosten in deinem Zielland berücksichtigen. Da macht es schon einen Unterschied, ob du in die Schweiz, nach Brasilien oder nach Russland gehst.

Tipp 4 für deine Karriere im Ausland: Informationen sammeln.

Jedes Land hat seine spezifischen Regeln, Verhaltensweisen und auch Kleiderordnungen – im Geschäftsleben sowieso. Informiere dich vorab also über vermeintliche Kleinigkeiten wie Verkehrsregeln, TelefongebührenLadenöffnungszeiten und Businessknigge. Wer gibt wem zuerst die Hand, was soll ich anziehen, muss ich beim Geschäftsdinner alles aufessen oder einen Anstandsrest auf dem Teller lassen? Fettnäpfchen warten an jeder Ecke …

Tipp 5 für deine Karriere im Ausland: Aussortieren.

Ein wichtiger und dummerweise sehr schwieriger Punkt. Ein Umzug in ein neues Land ist kostspielig, deswegen solltest du ihn so klein wie möglich halten. Heißt für dich: Du musst dich von (vor langer Zeit mal) liebgewonnen Dingen trennen. Brauchst du dieses Regal wirklich noch, auf dem einst deine Kuscheltiere lagen? Die Kuscheltiere selbst? Wie schaut’s mit all den Schuhen und Büchern aus? Trägst du dieses Hemd jemals wieder? Harte Entscheidungen warten auf dich, denn mit einem Umzug ins Ausland trennst du dich auch von einem Stück deines bisherigen Lebens und damit verbundenen Erinnerungen.

Tipp 6 für deine Karriere im Ausland: Einleben.

Neues Land, neue Bekanntschaften. Um die zu finden, solltest du dich darum bemühen, frühzeitig Anschluss zu finden. Melde dich im Fitnessstudio, im Chor, in Vereinen, bei der Feuerwehr, den anonymen Alkoholikern oder dem stadtteileigenen Hundezüchterclub für schwer erziehbare Bernhardiner an – ganz egal was, aber du musst unter Leute kommen, sonst hältst du es im Ausland nicht lange aus.

Tipp 7 für deine Karriere im Ausland: Rückschläge einkalkulieren.

Man stellt sich das dank diverser Auswanderserien ja immer so schön romantisch vor. Tagsüber arbeitet man, abends sitzt man dann bei einem Glas Wein am Strand und guckt der Sonne dabei zu, wie sie hinter dem Horizont verschwindet. Und das ab sofort jeden Tag. Doch halt! Der Einstieg im Ausland ist eine große Belastung – physisch wie psychisch und kann auch Beziehungen auf die Probe stellen. Es werden Regentage kommen – nicht nur am Himmel, sondern auch in deinem Leben. Nie läuft immer alles so, wie du es planst. Wenn es im Job oder der Beziehung nicht läuft, gehst du in Deutschland zu deinen Freunden und holst dir Rat – den Freundeskreis musst du dir im neuen zu Hause aber erst aufbauen. Und: Auch der schönste Sonnenuntergang wird irgendwann mal das, wovor du in Deutschland möglicherweise fliehen wolltest: Alltag. Es wird ein anderer Alltag sein, aber es ist Alltag.

Tipp 8 für deine Karriere im Ausland: Nach vorne schauen.

Der wichtigste Tipp: Die ersten Schritte fernab der Heimat sind oft mühsam. Das Gefühl des Fremdseins ist normal und geht vorbei. Schau nach vorn und denk’ daran: Du lebst deinen Traum – und den schmeißt man nicht nach den ersten Rückschlägen sofort wieder weg!


Anzeige

Anzeige