Karrierecoaching – Was bringt es mir?

Um die Karriere in Schwung zu bringen, können Studenten schon während des Studiums ein Karrierecoaching durchlaufen. Doch wie läuft so etwas ab?

Der Begriff Coaching stammt vom Englischen ›to coach‹ und bedeutet ›betreuen, trainieren‹. Immer öfter stößt man heutzutage auf diesen Begriff in Verbindung mit Job oder Karriere.

Aber kann beziehungsweise soll man sich für einen erfolgreichen beruflichen Werdegang oder eine berufliche Neuorientierung unterstützen und coachen lassen?

Die Antwort liegt bei einem selbst, aber oft schafft man diesen Prozess nicht allein. Ein Coach kann der richtige und objektive Partner, aber auch der Motivator sein. Es gibt unterschiedliche Formen von Karrierecoachings. Zudem gibt es viele verschiedene Zielgruppen. Studenten und Absolventen gehören mit Sicherheit dazu, aber generell profitieren alle Personen davon, die herausfinden möchten, wo der berufliche Weg hingehen soll und auch diejenigen, die sich bewerben möchten. Die Berufsinteressen-, die Skills-Analyse und der Bewerbungsprozess sind enorm wichtige Schritte, da sie die Voraussetzung für den erfolgreichen Berufseinstieg und somit der Grundstein einer jeden Karrierelaufbahn sind. Um diese große Chance nicht ungenutzt zu lassen, werden spezielle Trainings und Coachings zum Bewerbungsprozess angeboten. Von der Definition der beruflichen Ziele und Optionen, über die Aufbereitung der Bewerbungsunterlagen bis hin zum Besprechen und Üben des Vorstellungsgesprächs können alle Bestandteile des Bewerbungsprozesses optimal vorbereitet werden. So kann man sich ohne Ängste und selbstbewusst an diese wichtigen Schritte heranwagen.

Assessment Center und Potenzialanalysen

Assessment Center und Potenzialanalysen werden heute immer öfter für den Personalauswahlprozess eingesetzt. Der neue Arbeitgeber möchte die notwendigen Skills der Bewerber checken und erkennen, ob diese für die neuen Aufgaben geeignet sind, sowohl aus fachlicher, als auch aus persönlicher Sicht. Im Rahmen eines Karrierecoachings kann man die gängigen Assessment-Center-Tests trainieren und sein Selbstmarketing verbessern, sodass man perfekt für den Ernstfall gerüstet ist und weiß, was auf einen zukommen wird. Auch eine berufliche Neu- oder Umorientierung kann professionelle Unterstützung erfordern.

Bei Entscheidungen bezüglich eines Jobwechsels ist eine detaillierte Analyse der neuen beruflichen und persönlichen Ziele die Grundvoraussetzung. Dabei ist es auf jeden Fall sinnvoll, sich einen kompetenten Partner zur Seite zu ziehen, der dich unterstützt, dir diverse Möglichkeiten aufzeigt und dich objektiv berät. Mit diesem Partner solltest du deine Interessen analysieren und herausfinden, welche Jobs beziehungsweise Tätigkeiten am besten zu dir passen. Der neue Job sollte dich fordern, jedoch nicht über- oder unterfordern. Auch deine mittel- und langfristigen Karriereziele spielen hierbei eine entscheidende Rolle.

Sollte ich den Job wechseln?

Folgende Fragen solltest du dir stellen:

  • Passt du eventuell nicht (mehr) zum Unternehmen oder in die Branche?
  • Siehst du eine Stagnation in deiner Entwicklung?
  • Möchtest du mehr verdienen beziehungsweise wie hoch ist dein Zielgehalt?
  • Welches Gehalt ist in deinem Bereich sowie mit deinen Qualifikationen und Erfahrungen üblich oder realistisch?
  • Was ist dein Marktwert?
  • Stehen Umstrukturierungen oder Personalabbau im Unternehmen an?
  • Bietet dir der Job Entwicklungsmöglichkeiten und auch langfristig die richtigen Perspektiven?

Sobald du deine persönliche Situation genau analysiert hast, kannst du im Anschluss, im Rahmen eines Karrierecoachings, zielgerichtete und individuelle Bewerbungsunterlagen für deine Bewerbung erstellen und dich für die weitere Vorgehensweise beraten lassen.

Was kann ich und wer bin ich?

Was oft in Verbindung mit dem Thema Karriere unterschätzt wird, ist die Kenntnis der eigenen Soft Skills. Zu wissen, was du neben der fachlichen Kompetenz kannst und was dich auszeichnet, lässt dich viel selbstbewusster und zielgerichteter auftreten. Anhand von psychometrischen Fragebögen kann man die eigenen Schlüsselqualifikationen herausfiltern und sich Verhaltensmuster aneignen, um diese und dich gut zu verkaufen.

Wenn es zur Gehaltsverhandlung kommt, bekommt es der ein oder andere mit Unsicherheit und Angst zu tun.

  • »Was ist mein Marktwert und wie kann ich eine angemessene Gehaltsvorstellung vermitteln ohne meinen (potenziellen) Arbeitgeber abzuschrecken?«
  • »Bringe ich das Thema ›Gehalt‹ selbst ins Spiel?«

Fragen wie diese tauchen häufig auf. Fehlendes Selbstbewusstsein, aber auch Arroganz können in einer Gehaltsverhandlung zu einem großen Verhängnis werden. Du könntest am Ende weit unter dem marktüblichen Gehalt liegen. Ein Coach kann dir angemessenes Auftreten und das richtige Maß an Selbstbewusstsein vermitteln und macht dich so stark für eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung.

Karriereberater unterstützen dich bei diesen Fragen

Karriereberater unterstützen dich mit ihrem Know-how bei allen Fragestellungen rund um das Thema ›Erfolgreiche Karriere‹. Sie können dir bei Problemen im Berufsalltag weiterhelfen, dich bei der Selbstanalyse und im Bewerbungsprozess unterstützen, als auch allgemeines Know-how vermitteln, um im heutzutage hart umkämpften Arbeitsmarkt zu bestehen. Für wen also eine erfolgreiche berufliche Laufbahn einen hohen Stellenwert einnimmt, der kann mit einem Karriereberater beziehungsweise im Rahmen eines Coachings den ersten wichtigen Grundstein legen. Auch bei später auftretenden Problemen oder wichtigen Entscheidungen kann man sich eine objektive Meinung einholen. Mit der richtigen Beratung steht deiner erfolgreichen Karrierelaufbahn nichts mehr im Wege.


Anzeige

Anzeige