Nina Reidel

Wie werde ich eine gute Führungskraft?

Antwort von unserer Expertin Nina Reidel, Dipl.-Päsd., Trainerin und Coach, Dozentin an der FOM Hochschule Mannheim. Plus: Wege zur Führungskraft

»Um eine gute Führungsperson zu werden, braucht es zunächst einmal den Willen zur Führung. Mach dir bewusst, dass du als Führungskraft weniger im operativen Geschäft tätig bist und dich mehr um die Menschen zu kümmern hast. Hierbei sind zwei Aufgaben von zentraler Bedeutung: Lokomotion – die Menschen auf ein Ziel hinführen und Kohäsion – den Zusammenhalt der Gruppe und der Menschen fördern. Um diese Aufgaben gut zu erfüllen, lohnt sich der Blick nach innen.

Bin ich in der Lage mich selbst zu reflektieren?
Welche Vision habe ich?
Wie kann ich die Werte und Ziele des Unternehmens authentisch vertreten?
Wie reagiere ich in stressigen Situationen und wie sieht’s mit meiner Kritikfähigkeit aus?

Die Offenheit Neues über sich selbst zu lernen hilft, auch in schwierigen Zeiten, ein Vorbild für andere zu sein. Wer über ›Learning by doing‹ (und das beinhaltet auch Fehler-machen) hinausgehen möchte, sucht sich am besten einen Karrierecoach oder Führungskräftetrainer. Achte bei der Auswahl auf dessen Ausbildung und Fundierung. Viel Erfolg!«

Nina Reidel, Dipl.-Päd., Trainerin und Coach, Dozentin an der FOM Hochschule Mannheim im Bereich Wirtschaft und Management

Wege zur Führungskraft

Marketing & Sales bei Philips

»Die Entwicklungsmöglichkeiten bis hin zur Führungskraft sind bei Philips sehr vielfältig und orientieren sich immer an den Kompetenzen der jeweiligen Person. Nehmen wir beispielsweise den Weg von Trainees im Bereich Marketing & Sales: Sie starten bei uns in der Regel in einer produktspezifischen Marketingabteilung. Oft folgt nach der zweiten Traineestation dann der Einsatz im Außendienst als Vertriebsmitarbeiter, um die Arbeit direkt beim Kunden kennenzulernen. Im nächsten Schritt kann dann eine Position im Marketing folgen. Hier entwickelt man sich dann innerhalb des Marktes weiter oder nimmt zum Beispiel eine internationale Rolle in einer produktspezifischen Business Group ein.«

Sebastian Lindemann, Head of Communication, Philips

 

›Triple-Two‹-Ansatz von Henkel

»Es gibt nicht den einen Weg vom Direkteinsteiger zur Führungskraft, denn Karrieren bei Henkel sind sehr vielfältig. In unserem ›Triple-Two‹-Ansatz durchlaufen Führungskräfte zwei Unternehmensbereiche, zwei Funktionen und zwei Länder. So lernen sie die Entscheidungswege in einem globalen Konzern kennen und werden auf die Anforderungen im höheren Management vorbereitet.«

Nora Schönthal, Leiterin der Personalentwicklung, Henkel


Anzeige

Anzeige