Foto: ©Drew Coffman/unsplash

Wunscharbeitgeber 2019

So habt ihr entschieden: Wie heißen eure Wunscharbeitgeber 2019 und welche Aspekte sind für die Wahl ausschlaggebend? Antworten gibt's hier

Eure Zukunft liegt uns am Herzen. Deswegen haben wir in Kooperation mit CSR jobs & companies und der Plattform www.csr-jobs.de wieder eine Umfrage unter Deutschlands Studenten durchgeführt. Die Tendenzen der 1.338 Teilnehmer präsentieren wir euch jetzt.

Daimler vor Siemens und Google

Die Wunscharbeitgeber der Studenten stehen fest: Daimler führt dabei die Rangliste an, Siemens und Google schaffen es dahinter aufs Treppchen. Diese drei Arbeitgeber sind zugleich auch die Lieblinge von Wirtschaftswissenschaftlern. SAP und Tesla stehen dagegen bei Informatikern besonders hoch im Kurs, während sich Naturwissenschaftler über eine Arbeitsstelle bei Boehringer Ingelheim oder Bayer freuen würden. Bosch kann nach wie vor bei Ingenieuren gut abschneiden. Damit stehen wieder einmal hauptsächlich Automobil-, IT- und Pharmaunternehmen an der Spitze des Rankings.

Gesundheitsförderung trumpft auf

Doch es gibt auch die ein oder andere Neuigkeit: Die betriebliche Gesundheitsförderung ist Studierenden nun mit 76 Prozent am wichtigsten. Nachdem flexible Arbeitszeiten in den letzten beiden Jahren noch etwas wichtiger als die betriebliche Gesundheitsförderungen waren, hat sich das Blatt jetzt gewendet. Was auch auffällt: Kinderbetreuung ist nach wie vor ein wichtiger Faktor für zwei Drittel aller Befragten. Der Anteil derjenigen, die sich Teilzeitarbeit wünschen, ist allerdings leicht gesunken. Corporate Volunteering, also die Förderung des Mitarbeiterengagements durch betriebliche Freiwilligenprogramme, empfindet nur ein knappes Drittel der Studenten als relevant.

Arbeitsklima deutlich vorne

Keine Veränderungen gibt es dagegen bei der Wahl zwischen Gehalt, Arbeitsklima und Jobsicherheit: 61 Prozent der Teilnehmer favorisieren das Arbeitsklima, wenn sie sich für eines der drei Kriterien entscheiden müssten. Ein hohes Gehalt oder einen sicheren Job bevorzugen nur 24 beziehungsweise 15 Prozent. Jedoch sind hier deutliche Unterschiede je nach Studienfach erkennbar. Während das Arbeitsklima bei ITlern den Spitzenwert von 92 Prozent erreicht, kann der Aspekt Jobsicherheit mit 32 Prozent vor allem bei Ingenieuren überdurchschnittlich gut punkten. Geisteswissenschaftlicher und Jurastudenten stimmten dagegen besonders häufig für das Gehalt ab. Bei der Auswahlmöglichkeit zwischen dem Arbeitgeber und dem Standort, entschieden sich 62 Prozent aller Teilnehmer für den Arbeitgeber. Einen gut erreichbaren Firmensitz präferieren somit nur 38 Prozent. Frauen und Männer ticken bei diesem Thema übrigens nahezu identisch. 


Anzeige

Anzeige