Leuchtturm in den Dünen

Studieren im Norden: Standorte

Gehe über Los. Verlasse dein Kinderzimmer. Bleibe in deiner Heimat. Studiere die Zukunft: Schiffbau, Geowissenschaften, Friesisch. Hildesheim, Braunschweig, Clausthal und mehr im Uni-Schnellcheck. Ja: Studentenleben jenseits der Metropolen. Oho! Aber klein? Komm mit.

Studieren in Kiel

Die nördlichste Großstadt Deutschlands ist was für Freunde des rauen Klimas. Direkt an der Ostsee gelegen, steigt selbst im Sommer das Thermometer kaum mal über 17, 18 Grad. Dafür hat die Stadt vor allem sportlich viel zu bieten: Die Kieler Woche ist eine der größten Segelregatten der Welt, der Handballklub THW gehört ebenfalls zur Weltspitze. Und Dänemark ist ja auch um die Ecke!

Was? Die Carl-Albrechts-Uni zu Kiel gehört zu den Top- Adressen der Republik! Hier kannst du zum Beispiel ganz exotisch Friesische Philologie studieren. Und Zahnmedizin. Und Skandinavistik. Und Musikwissenschaft. Und vieles mehr. Und dann gibt es auch noch die FH Kiel, die vor allem für das Studium ›Schiffbau und Maritime Technik‹ bekannt ist, schließlich ist das eine der Leitindustrien in der Hauptstadt Schleswig- Holsteins.

Und? Die staatliche Muthesius Kunsthochschule ist ein Geheimtipp. Bietet: Kommunikationsdesign und Industriedesign, Kunsterziehung und Freie Kunst.
 

Studieren in Hamburg

Weltstadt. Musicalstadt. Kulturstadt. Studentenstadt. Reeperbahnstadt. Sportstadt. Szenestadt. Brückenstadt (Nirgendwo auf der Welt gibt es mehr davon!). Hamburg vereint alles, was eine Stadt haben muss, tagsüber und nachts, im Sommer wie im Winter, bei Regen und bei Sonnenschein. Wer in Hamburg studiert, studiert das Leben!

Was? Du hast die Qual der Wahl zwischen 24 (!) Hochschulen. Mit über 40.000 Studierenden ist die Universität Hamburg die größte Bildungsstätte: Acht Fakultäten, megabreites Angebot von Äthiopistik über Gebärdensprachdolmetschen und Holzwirtschaft bis hin zu Meteorologie. Eine weitere Uni ist die TU Hamburg-Harburg mit 7.000 Studierenden: Schwerpunkte sind z.B. Bauwesen über Maschinenbau bis zu Verfahrenstechnik. Und da der Hamburger Hafen der größte Deutschlands und der drittgrößte Europas ist, kannst du auch hier Schiffbau studieren, klar.

Und? Hamburg lebt von seiner Mischung aus Tradition und Globalität. Fast ein Drittel aller Einwohner hat Migrationshintergrund, viel internationaler kannst du in Deutschland also kaum leben.
 

Studieren in Hildesheim

Von Hamburg nach Hildesheim – das klingt erst mal nach einem Kulturschock, befindet sich Hildesheim mit einer Einwohnerzahl von um die 100.000 doch gerade so an der Schwelle zur Großstadt. Und dennoch beherbergt die Stadt 30 Kilometer südlich von Hannover immerhin drei Hochschulen.

Was? Die größte davon ist die Universität Hildesheim. Bekannt ist die Uni vor allem für ihren exorbitant hohen Frauenanteil unter den Studierenden. Unglaubliche 73 Prozent der Studierenden sind weiblich, auch der Anteil der Professorinnen liegt mit kknapp 43 Prozent weit über dem Bundesdurchschnitt. Diese extrem hohe Quote liegt natürlich vor allem am Fächerangebot: Erziehungs- und Sozialwissenschaften, Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation, Sprach- und Informationswissenschaften sind klassich frauendominierte Domänen – nur der vierte Fachbereich (Mathe, IT, Naturwissenschaften und Wirtschaft) sorgt für einen gewissen Ausgleich.

Und? Beim jährlichen Akkuschrauberrennen treten vor allem Studenten aus Hildesheim gegeneinander an: Hier fahren Fahrzeuge gegeneinander, die von einem oder mehreren Akkuschraubern angetrieben werden und auf denen mindestens ein Mensch fahren kann. Na dann: Gute Fahrt!
 

Studieren in Hannover

Die Hauptstadt Niedersachsens ist vor allem durch ihre ausgeprägte Hervorbringung von Politikern und TV-Größen bekannt: Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder, Ex-Bundespräsident Christian Wulff, Oliver Kalkofe, Oliver Pocher und viele mehr haben in Hannover gewirkt beziehungsweise sind dort geboren. Und dennoch hat Hannover das Image der ›Grauen Maus‹ unter den Landeshauptstädten. Stimmt aber gar nicht! Der Maschsee in der Stadt ist Naherholungsgebiet und Sportzentrum gleichermaßen, eine ausgeprägte Kleinkunstszene und viele Kneipen laden zum Lebengenießen ein. Und dann ist da noch die größte Messe Deutschlands, die jährlich Millionen Menschen aus aller Herren Länder nach Hannover zieht und der Stadt damit internationales Flair einhaucht.

Was? Und dann gibt’s da ja auch noch diese berühmte Uni: die Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Mitglied der TU9, also der neun renommiertesten technisch geprägten Universitäten Deutschlands. Philosophie, Jura, Naturwissenschaften, Architektur, Mathe, Wirtschaftswissenschaften – hier kannst du fast alles studieren; nur Medizin nicht. Aber dafür gibt es ja auch die Medizinische Hochschule Hannover (MHH), eine der renommiertesten Medizinhochschulen Europas. Und wer Medizin studieren möchte, Menschen aber nicht so mag, der kann an die Tierärztliche Hochschule Hannover gehen.

Und? Wer in Hannover lebt, sollte den Begriff ›Messemuttis‹ kennen. Der Begriff geht auf die Nachkriegsjahre zurück, als viele Witwen, die ihre Männer im Krieg verloren, in der aufstrebenden Messestadt Messebesucher bei sich zu Hause aufnahmen.
 

Studieren in Braunschweig

Du bist nicht allein: Knapp 20.000 Studenten treffen in sechs Fakultäten auf 3.500 Hochschulangestellte und Einrichtungen wie das Gauß-ITZentrum, die Zentrale Einrichtung für Tierhaltung oder die gemeinsame Zentrale Einrichtung Forschungszentrum Küste der Universität Hannover und der TU Braunschweig. Tschüss, Deutschland: 400 Partnerinstituten und Forschungseinrichtungen in mehr als 60 Ländern. Hallo, Arbeitswelt: 27 Forschungseinrichtungen und weltweit operierende Unternehmen aus der Automobil- und Elektroindustrie machen Braunschweig zu einer forschungsund entwicklungsintensiven Region.

Was? Zum Beispiel Darstellendes Spiel. Deutschlandweit in seiner Art einmaliger Studiengang. Was kann der? Zur Lehrtätigkeit in den Bereichen Theater, Performance und Kunst in Aktion ausbilden. Außerdem renommierte Fachbereiche zum Beispiel in E-Technik, Informatik und Bauingenieurwesen.

Und? Die Braunschweiger Universität hat eine über 250-jährige Geschichte – die Stadt selbst, der Burgplatz mit Burg Dankwarderode und dem Dom, das Magniviertel, der Altstadtmarkt, blickt auf eine über 1.000-jährige Geschichte zurück.
 

Studieren in Flensburg

Schiff ahoi in Flensburg: Die Europa-Universität und die Fachhochschule laden zum Bitte-bilde-dich. Insgesamt roundabout 7.500 Studenten, die Flensburger Uni bildet übrigens als eine von zwei Unis in Deutschland neben Kiel Friesisch-Lehrer aus! Nahezu unmittelbar an der Staatsgrenze zu Dänemark, hat die schöne Altstadt ein besonderes Flair.

Was? Zum Beispiel Bachelor ›Schiffstechnik‹, ist mit ›Schiffsbetriebstechnik‹ und ›Schiffsmaschinenbau‹ auf maschinenbauliche, anlagentechnische und betriebliche Aufgaben der Schifffahrtsbranche ausgerichtet. Orientiert sich eng an den Bedürfnissen der Branche sowie dem aktuellen und zu erwartenden Arbeitsmarkt.

Und? Die Ostsee zum Riechen nah! Rad- und Wassersport marsch!
 

Studieren in Göttingen

Studentenstadt as Studentenstadt can: Campus-Uni und FH, an denen sich insgesamt gut 30.000 Studenten tummeln, viele Studentenkneipen und viele Feiern. Nach Göttingen kommt man jetzt eher nachrangig wegen seiner städtebaulichen Attraktivtität. Nach Göttingen kommt man zum Studieren.

Was? Die Georg-August-Universität mit riesigem Fächerkanon bietet von Forstwissenschaften über Waldökologie bis Wirtschaftspädagogik alles, was das Herz begehrt. An der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst gibt’s Ungewöhnliches wie ›Green Building‹ oder ›Konservierung und Restauration‹.

Und? Rein rechnerisch leuchtet ein: hier musst du nicht nach deinesgleichen suchen: Auf ungefähr 120.000 Einwohner kommen rund 15.000 Mitarbeiter der Universität und natürlich mehr als 28.000 Studenten. . Ins Unikino zum Filmegucken gehen, und schon vermisst du zu Hause überhaupt nicht mehr.
 

Studieren in Bremen

Hallo Hochschulvielfalt: Du hast die Wahl zwischen der Universität, der Hochschule Bremen, der Hochschule für Verwaltung, der Hochschule der Künste und der privaten Jacobs University. Einsam wird es nicht: An der Uni teilst du dein Studentenleben mit 23.000 anderen, die Hochschule Bremen beherbergt gut 8.700 Studierende in 66 Studiengängen aus den Bereichen Ingenieur-, Natur-, Wirtschaftsund Sozialwissenschaften

Was? Coole Nischenstudiengänge, zum Beispiel ›International Studies in Aquatic Tropical Ecology‹ (ist allerdings ein Master) oder der Frauenstudiengang ›Informatik‹. Und natürlich den Bachelor Schiffbau und Meerestechnik!

Wo? An der Hochschule Bremen (HSB), im Herzen der Bremer Neustadt. Traditionshochschule, zurückreichend bis 1799!

Und? Deutlich günstiger als Hamburg, Kultur pur, nicht zu groß und nicht zu klein, und mit dem Semesterticket quasi bis ans Meer – was will man mehr?!
 

Studieren in Buxtehude

Okay, über Buxtehude wird viel gespottet, aber erstens gibt’s diese Stadt wirklich, zweitens hat sie eine wirklich schöne Altstadt und drittens ist Hamburg quasi ums Eck. Und eine Hochschule gibt es auch – die hochschule 21, eine private Fachhochschule.

Was? Reine Dual-Hochschule (siehe Seite 68), vor allem Bau- und soziale Studiengänge (Bauingenieurwesen, Architektur, Hebamme und Pflege).

Und? Nach zwei Jahren Berufserfahrung kannst du an der hochschule 21 noch einen MBA in ›Führungskompetenz‹ draufpacken.
 

Studieren in Clausthal

Clausthal heißt eigentlich Clausthal-Zellerfeld und liegt in wunderschöner Gegend – genau an der Nordwest-Grenze des Harz, der Brocken ist auch gar nicht fern für wanderfreudige Studenten. Außerdem ist Clausthal-Zellerfeld eine Bergstadt, der niedrigste Punkt liegt auf 390 Meter Höhe, der höchste auf 821 Meter Höhe. Von den 15.000 Einwohnern sind ein Drittel Studenten.

Was? Die TU Clausthal gehört zu den deutschen Top-Unis in den Fachbereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften. Du hast die Wahl zwischen 15 Bachelorstudiengängen, unter anderem in Rohstoff-Geowissenschaften.


Anzeige

Anzeige