Ausbildung: Medienkaufmann / Medienkauffrau - Erfahrungsbericht

Irgendwas mit Medien... Als Medienkauffrau beräts du nicht nur Kunden, sondern hast auch Freiraum für Kreativität!

Medienkauffrau Nathyline Nowakmacht

Medienkauffrau Digital und Print- Erfahrungsbericht

»Mich begeistert, dass wir in so vielen unterschiedliche Bereichen lernen, was alles dazu gehört, damit ein Medium erfolgreich seinen Weg zum Kunden findet. Dazu gehören Redaktion, Aboservice und Unternehmenskommunikation, Anzeigenabteilung und Vertrieb. Wir besuchen sogar die Druckerei und arbeiten ein paar Tage in der Zustellung. Diesen ganzheitlichen Ansatz finde ich toll.Wir bringen in Deutschland rund 95 Zeitschriften, über 40 e-Paper und weitere digitale Medien heraus.

Jedes Medium hat eine andere Zielgruppe, in die man sich hineindenken muss. Das ist vor allem dann schwierig, wenn Medium und Zielgruppe weit weg von der eigenen Lebensrealität sind, wie die Neue Post. Aber genau das ist auch so interessant. Ich stelle mir dann zum Beispiel vor, welche Themen meine Oma gut findet und welche Werbung sie interessieren könnte – und schon habe ich einen Zugang zur Zielgruppe.«

Nathyline Nowakmacht in Medien

Medienkauffrau bei der Mediengruppe Oberfranken- Erfahrungsbericht

 Medienkauffrau bei der Mediengruppe Oberfranken »Studium oder Ausbildung? Das war auch die Frage, die ich mir stellte, als ich im Sommer 2011 mein Abitur machte. Ich entschied mich für eine Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print bei der Mediengruppe Oberfranken in Bamberg. In diesem Beruf erledigt man alle Arbeiten zu Organisation, Herstellung, Verkauf und Vertrieb von Zeitungen, Zeitschriften, Büchern und elektronischen Medien. Dies ist abhängig davon, in welchem Verlag man arbeitet.

Während meiner Ausbildung lernte ich verschiedene Abteilungen kennen, wie das Marketing, die Druckerei, den Anzeigenverkauf und auch die Redaktion. Nun habe ich vor kurzem die Ausbildung beendet und meinen Arbeitsvertrag unterschrieben.

Künftig werde ich im Anzeigenverkauf als Junior-Media-beraterin tätig sein und Geschäftskunden über verschiedene Werbemöglichkeiten und -kombinationen informieren und kundenorientiert verkaufen. Nach wie vor besteht für mich aber immer noch die Möglichkeit, ein Studium zu beginnen.«

Simone Müller macht eine Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print und berät Geschäftskunden im Anzeigenverkauf

Medienkauffrau beim Carl-Hanser-Verlag Erfahrungsbericht

 

Ausbildung Medienkauffrau Carl-Hanser-VerlagWieso fiel deine Wahl auf den Carl-Hanser-Verlag?
»Ich habe mich ganz naiv vor ein Bücherregal gestellt und mir die schönsten und interessantesten Bücher herausgesucht. Dann habe ich mich auf den Verlagsseiten über eine Ausbildung zur Medienkauffrau informiert und spätestens nach dem Vorstellungsgespräch war klar: ›Da will ich unbedingt hin!«

Bitte beschreibe einen typischen Arbeitstag.
»Da ich alle paar Wochen die Abteilung wechsle, öffnet sich mir immer ein neues Arbeitsfeld. Bisher war meine Zeit in der Herstellung am interessantesten. Dort hat man mir von den Druckverfahren über das Layouten von Texten bis hin zu den Regeln der Bildbearbeitung alles erklärt.«

Wie hast du die Umstellung von der Schule auf die Arbeit empfunden?
»Einerseits sehr wohltuend, weil ich während der Arbeitsphasen am Wochenende frei habe – andererseits habe ich oft Lust, mich stärker mit dem Inhalt der Bücher zu beschäftigen. Darum möchte ich nach meiner Ausbildung auf jeden Fall noch studieren. Ob direkt im Anschluss und ob tatsächlich Literaturwissenschaften – das kann ich jetzt noch nicht sagen.«

Paloma Baier lüftet in ihrer Medienkauffrau- Ausbildung das Mysterium ›Verlag‹


Anzeige

Anzeige