Ausbildung: Einzelhandelskaufmann - Erfahrungsberichte

Informiere dich über die Ausbildung zum Drogist: Alles, was du wissen musst

Auszubildender Sascha Krafczyk bietet Kunden Essen an

Einzelhandelskaufmann bei REWE

Warum hast du dich für eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann mit Fachrichtung Feinkost bei Rewe entschieden?
Rewe wirbt damit, Azubis zu übernehmen und ihnen Karriere-Chancen zu bieten – das hat mich erst auf den Einzelhandel aufmerksam gemacht. Dann stellte sich noch die Frage, welche Ausbildung will ich machen? Rewe bietet ja eine Menge an. Ich bin auf die Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel gestoßen mit der Fachrichtung Feinkost. Ich informierte mich darüber und stellte fest: Mit frischen Lebensmitteln arbeiten und direkten Kundenkontakt haben ist genau das ist, was ich suche.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?
Ich starte gerne um 6 Uhr morgens mit einer Tasse Kaffee. Dann kommt es darauf an, wo ich eingesetzt werde – im Servicebereich für Fleisch, Wurst oder Käse oder im Backshop. Egal, in welcher Abteilung man ist, ich habe dafür Sorge zu tragen, dass alle angebotenen Lebensmittel frisch und verfügbar sind und optisch schön präsentiert werden. Klasse ist, dass ich meiner Kreativität freien Lauf lassen kann, was die Bestückung der jeweiligen Abteilungen angeht. Zum Job gehören auch die täglichen Bestellungen: Welche Ware wird gebraucht, welche läuft aktuell gut und wonach haben Kunden gefragt, was ich vielleicht neu ins Sortiment aufnehmen könnte? Das ist das Fingerspitzengefühl, das man sich nach und nach aneignet. Natürlich gehört die Kundenberatung und das aktive Verkaufen zu den wichtigsten Aspekten in meinem Beruf.

Was war bisher die größte Herausforderung während deiner Ausbildung?
Ich wollte von Anfang an Gas geben und alles lernen. Ich hatte Glück, dass ich einen sehr guten Chef hatte, der mir vom ersten Ausbildungstag an vollstes Vertrauen schenkte. Er zeigte mir alles und hat mir alles Stück für Stück beigebracht. Ich war dadurch bereits im zweiten Ausbildungsjahr so gut vorbereitet, dass ich zeitweise die Feinkost-Abteilung geleitet habe. Das heißt: Drei Wochen am Stück der Chef zu sein. Alles zu managen und für alles die Verantwortung zu tragen. Ware zu bestellen und genau zu kalkulieren. Natürlich machte ich Fehler. Aber daraus lernte ich es beim nächsten Mal besser zu machen.

Sascha Krafczyk (22 Jahre) Einzelhandelskaufmann, REWE Group

Einzelhandelskaufmann bei Thalia

Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann bei Thalia»Was mir an meiner Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel bei der Buchhandlung Thalia in Leverkusen am besten gefällt, ist ganz klar die Kundenberatung.

Ausschlaggebend für die Entscheidung für Thalia war meine Liebe zu Büchern. Damit war der Buchhandel definitiv meine erste Wahl. Zudem war es mir wichtig eine breit angelegte und universal einsetzbare Ausbildung zu machen.

Während der Ausbildung habe ich schon viel über die Branche gelernt, weiß nun beispielsweise besser über Verlage, Lieferanten und Vertriebsstrukturen des Einzelhandels Bescheid. Auf jeden Fall kann ich die Ausbildung weiterempfehlen, denn auch für die Zukunft stehen mir viele Wege offen, zum Beispiel Führungskraft zu werden durch eine Weiterbildung über die Thalia- Academy und weitere Thalia-spezifische Weiterbildungsprogramme. «

Benjamin Zobel kennt sich aus in der Welt der Bücher und Verlage!


Anzeige

Anzeige