Ausbildung: Kaufmann im Groß- & Außenhandel - Erfahrungsberichte

Von Konditionsverhandlungen mit Lieferanten, über Planung nächster Werbeflyer - in dieser Ausbildung wird dir sicherlich nicht langweilig!

Auszubildender Dirk Käsmacher telefoniert

Kaufmann im Groß-/Außenhandel bei REWE - Erfahrungsbericht

Wo hast du dich über Ausbildungsberufe informiert?
Ich habe mir aus dem Internet Informationen über verschiedene kaufmännische Ausbildungsberufe heruntergeladen. Darüber hinaus habe ich mir im BIZ Beschreibungen und Broschüren über die unterschiedlichen Ausbildungen besorgt.

Wieso hast du dich für eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei REWE entschieden?
Nachdem ich mir die Stellenausschreibung durchgelesen hatte, habe ich mich im Internet über den Lebensmittelhändler REWE und die REWE Group informiert. Dadurch habe ich schon einiges über das Unternehmen und den Konzern erfahren. Mit seinen rund 80.000 Mitarbeitern und mehr als 3.000 Märkten ist REWE Deutschlands zweitgrößter Lebensmittelhändler. Darüber hinaus gehört er zur REWE Group, die mit mehr als 290.000 Mitarbeitern in 16 europäischen Ländern sowohl im Handel als auch in der Touristik aktiv ist. Ich war mir schnell sicher, bei REWE eine gute und umfangreiche Ausbildung mit vielen Chancen für meine weitere Karriere zu bekommen.

Einige Worte zum Ausbildungsaufbau?
Die Ausbildung bei REWE ist auf drei Jahre angelegt. Innerhalb dieser Zeit wird man in verschiedenen Abteilungen eingesetzt und lernt dadurch viele unterschiedliche Bereiche des Unternehmens kennen. Die Einsatzdauer pro Abteilung beträgt drei bis sechs Monate. Zweimal pro Woche steht die Berufsschule auf dem Programm. Einmal pro Woche findet darüber hinaus der interne Unterricht im Unternehmen statt. Hinzu kommen in regelmäßigen Abständen Warenkunde-Seminare.

Dirk Käsmacher, angehender Groß- und Außenhandelskaufmann, REWE Group

Kaufmann im Groß-/ Einzelhandel bei Rewe Group - Erfahrungsbericht

Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?
Ich habe im Rahmen eines Schülerpraktikums bei der Rewe Group Einblicke in den Handel bekommen und seitdem großes Interesse für dieses Thema entwickelt. Mich interessierte, wie die Ware vom Lieferanten bis in den Supermarkt gelangt. Außerdem wollte ich das erlernte Wissen direkt in der Praxis umsetzen können, weshalb ich mich für eine Ausbildung und nicht für ein Vollzeitstudium entschied.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?Aufgrund vielfältiger Aufgaben und abwechslungsreicher Tätigkeiten ist es sehr schwierig, einen typischen Alltag darzustellen. Die Aufgabenfelder reichen von Konditionsverhandlungen mit den Lieferanten, über Planung des nächsten Werbeflyers bis zur klassischen Datenpflege in Warenwirtschaftssystemen.

Was gefällt dir besonders gut?
Die Aufgabenvielfalt, das gute Arbeitsklima und nicht zuletzt der Nachhaltigkeitsgedanke der Rewe Group. Dieser wird nicht nur immer wieder in der Öffentlichkeit hervorgehoben, sondern auch im Alltag gelebt.

Bei Henrik Wilhelm ist kein Arbeitstag wie der andere!

 


Anzeige

Anzeige