Ausbildung: Pharmazeutisch-technischer Assistent

Erfahrungsberichte von Pharmazeutisch-technischen Assistenten

Pharmazeutisch-technische Assistentin Erfahrungsbericht

Pharmazeutisch-technische Assistentin bei DIE SCHULE

»Ich habe mich für die Ausbildung entschieden, weil ich schon immer wissen wollte, wie und warum Arzneimittel im Körper wirken und wie Krankheiten geheilt werden können. In meiner Ausbildung lerne ich, Arzneimittel herzustellen, Ausgangsstoffe für die Herstellung von Rezepturen zu prüfen und natürlich erfahre ich, wie Arzneimittel in unserem Körper wirken und wie sie Krankheiten bekämpfen.

Dabei geht es nicht nur um synthetisch hergestellte Arzneimittel, sondern auch um die Wirkungsweise von pflanzlichen Mitteln. Die PTA-Ausbildung dauert zweieinhalb Jahre einschließlich eines halbjährigen Praktikums in einer Apotheke. Dort lerne ich, wie ich Patienten am besten berate und ihnen helfe. Als ausgelernte PTA kann ich später aber nicht nur in einer Apotheke arbeiten, sondern auch im Krankenhaus, bei einer Krankenkasse, in der Industrie oder als Pharmareferentin. Auch ein Pharmaziestudium ist denkbar. Der Beruf der PTA ist also sehr vielfältig und bietet gute Perspektiven.«

Alexandra Müller interessiert sich für Wirkstoffe


Anzeige

Anzeige