Ein gutes Anschreiben für Bewerbung formulieren

Gutes Anschreiben für Bewerbung erstellen

 

Nach der Anrede hast du insgesamt etwa vier Absätze Raum, um dem Personaler klar zu machen, warum er gerade dich zum Bewerbungsgespräch einladen sollte. Wie du ein gutes Anschreiben für Bewerbung erstellst, verraten wir dir hier. Los geht's ...

 

Im Bewerbungsschreiben gilt es, deine Motivation darzustellen und dich selbst zu vermarkten.

Ein gutes Anschreiben für Bewerbung erstellt man so: Anstatt 08/15-Formulierungen oder größenwahnsinniger Selbstbeweihräucherung versuchst du zu argumentieren, warum du gerade diese Stelle in gerade diesem Unternehmen willst und gerade du dafür geeignet bist. Feste Formulierungen gibt es nicht, im Gegenteil sollte dein Anschreiben möglichst individuell auf die jeweilige Firma und Stelle zugeschnitten sein – Standardanschreiben mit Serienbriefcharakter haben keine Chancen. Wichtig: Das Anschreiben dient nicht dazu, aufzulisten, was du alles wann gemacht hast und wie grandios du bist. Zweck des Anschreibens ist, deine Qualifikationen herauszustellen.

 

Ein gutes Anschreiben für Bewerbung sollte aussagekräftige Antworten auf folgende Fragen liefern:

Warum bin ich der Richtige?

Bewerbung Anschreiben Warum bin ich der Richtige

Versetze dich in die Gegenseite. Würdest du als Personaler von deinem Anschreiben überzeugt sein? Erkläre, warum der von dir gewählte Beruf zu dir, deinen Fähigkeiten und Interessen passt. Wer Mediengestalter lernen will und schon zu Schulzeiten die Abizeitung mitentworfen hat, erwähnt das. Nicht immer allerdings sind die Zusammenhänge so naheliegend.

 

 

Du hast dich schon sozial engagiert? Warst zufällig Schülersprecher oder beteiligst dich an einer Jugendgruppe? Das passt zu Stichworten im Anforderungsprofil wie »teamfähig «, »engagiert«, »zuverlässig« oder »kooperativ«. Du leitest eine Jugendgruppe? Also erwähn es unter »sozial kompetent« oder oben genannten Kriterien. Du hast dich während deiner Schulzeit auf etwas spezialisiert? Stelle den Bezug zum Unternehmen her, bei dem du dich bewirbst. Von vermeintlichen Qualitätsmerkmalen wie »schon als Kind wollte ich gerne Pilot sein, darum will ich jetzt zur Lufthansa« nimmst du bitte Abstand. Auch aua: die Überbewertung von Kurzpraktika oder Ferienjobs. Du interessierst dich für eine Stelle z.B. im Verlagswesen und hast zehn Tage in den örtlichen Zeitungsverlag reingeschnuppert, so schreib das, aber tu nicht so, als würdest du den Zeitungsbetrieb aus dem Effeff kennen. Du musst durch Formulierungen wie »Mein Praktikum bei bla hat mein großes Interesse an blabla noch gesteigert und mir gezeigt, dass das der Berufsweg ist, den ich gehen will«, den Praktika den richtigen Status einräumen. Ein gutes Anschreiben für Bewerbung sollte dich so authentisch wie möglich präsentieren, ohne aufzuschneiden und ohne tiefzustapeln. Manchmal hilft es, sich vorzustellen, wie man Eltern oder Freunden gegenüber argumentiert, warum dieser Beruf einem passend erscheint.

Warum ausgerechnet diese Firma?

Anschreiben für Bewerbung: warum diese Firma?

Formuliere aktiv. Formuliere in prägnanten Sätzen. Auch wesentlich: Mache klar, warum gerade du in dieses Unternehmen möchtest. Fallen dir keine richtigen Gründe für diese Firma ein? Dann such sie dir! Recherchiere über jedes Unternehmen, bei dem du dich bewirbst. Denn Unternehmens-Know-how ist ein ebenso wesentlicher Bestandteil deiner Bewerbung wie z.B. das Anschreiben.

 

 

Nützen können dir hier das Netz, Tage der offenen Tür, Ausbildungsmessen und eventuell Kammern oder Wirtschaftsverbände.

 

»Das Anschreiben ist die Königsdisziplin: Es greift die wichtigsten Stationen aus dem Lebenslauf auf und weist den Personaler darauf hin. Dabei sollte erkennbar authentisch die Motivation für die ausgeschriebene Stelle zum Ausdruck gebracht werden.«

 

Max Lehmann, Personalmarketing und Recruiting, HypoVereinsbank

 

Konzentrier dich aufs Wesentliche! Du hast genau eine Seite, um von dir zu überzeugen. Denn wenn du und andere Interessenten in der gleichen Liga spielen, ist es in der Tat oft das Anschreiben, das den Ausschlag zum Vorstellungsgespräch gibt.

Welche Talente und Fähigkeiten habe ich?

Gutes Anschreiben für Bewerbung: Wo liegen deine Stärken?

 

Was du im Anschreiben für Bewerbung unterlassen solltest, ist die Bewertung der eigenen Fähigkeiten. Schreib auf, was du gemacht hast. Die Bewertung überlässt du aber dem Leser. Du überzeugst, wenn du anstatt abstrakt deine Talente aufzuzählen, deine Interessen mit Beispielen untermauerst. Trotz aller Begeisterung, die du dem Personaler vermitteln willst: Bleib auf dem Teppich!

 

 

Preis dein Können nicht überschwänglich an wie der Händler sein madiges Fleisch kurz vor Marktschluss. Das widert Chefs an! Verzichten kannst du auch auf Details, die für die ausgeschriebene Stelle von keinerlei Bedeutung sind. Dass du hervorragend Kaugummiblasen formen kannst, interessiert in diesem Zusammenhang niemanden. Die oben beschworene Individualität musst du übrigens auch walten lassen, wenn du dich bei mehreren Unternehmen bewirbst. Niemals denselben Text an verschiedene Chefs schicken! Indem du einen konkreten Bezug zu einer Firma herstellst, machst du deutlich, dass das Anschreiben speziell für diese Stelle formuliert wurde. Dazu gehört auch, einen konkreten Ansprechpartner ausfindig zu machen.


Muster Anschreiben für Bewerbung:

Anschreiben für Bewerbung: Muster

1. Deine Kontaktdaten:

Achte auf Übersichtlichkeit und Vollständigkeit. Normalerweise werden hier Vor- und Nachname, Adresse, Telefonnummer und E-Mail Adresse des Bewerbers aufgeführt.

2. Unternehmen und Ansprechpartner:

Kontaktdaten des Unternehmens sowie Ansprechperson, an die du deine Bewerbung richtest. 

3. Datum:

Achte darauf, immer das aktuelle Datum zu verwenden.

4. Betreff:

Der Hauptzweck der Betreffzeile besteht darin, dem Personalverantwortlichen zu zeigen, um welche Stelle es geht.

5. Persönliche Anrede:

Ganz oft beinhaltet die Stellenausschreibung auch eine Ansprechperson. Falls nicht, solltest du unbedingt herausfinden, wer der richtige Ansprechpartner ist. Bewerber, die das Anschreiben mit "Sehr geehrte Damen und Herren" beginnen, werden gnadenlos aussortiert. 

6. Einleitung:

Ein gutes Anschreiben für Bewerbung beginnt immer mit einer individuellen, ansprechenden Einleitung. Wer hier nicht überzeugt, landet mit hoher Wahrscheinlichkeit auf dem „und Tschüss“ Stapel. Zahlreicher Studien belegen, dass mehr als die Hälfte aller Bewerber in der Einleitung auf vorgefertigte Standardformulierungen zurückgreift. Und genau hier liegt deine Chance, durch Individualität und Kreativität zu punkten! Daher Finger weg von 08/15 Einleitungssätzen, wie man sie massenweise im Internet findet. Versuche bereits in der Einleitung den Bezug zur ausgeschriebenen Stelle herzustellen und deine Motivation zu zeigen. So hebst du dich von den Mitbewerbern positiv ab und hinterlässt einen unverwechselbaren Eindruck.

7. So bin ich und das kann ich

Versuche hier nicht einfach alle deine Stärken aufzuzählen, sondern bringe auch ein paar Beispiele, die deine Behauptungen belegen. Sorge dafür, dass der Personaler beim Lesen deines Anschreibens alle für die ausgeschriebene Stelle wichtigen Eigenschaften, Fähigkeiten und Stärken wiederfindet. In unserem Beispiel wurden Kommunikationsstärke, Teamfähigkeit, Führungsqualitäten, Belastbarkeit, gutes Zeitmanagement und Kreativität betont.

8. Deswegen bewerbe ich mich bei diesem Unternehmen

Bloß nicht einseitig argumentieren. Begründe, warum ausgerechnet dieses Unternehmen das richtige für dich ist. Zeige aber auch, was das Unternehmen davon hat, ausgerechnet dich einzustellen.

9. Schlusssatz

Merke: Menschen erinnern sich am besten und am längsten an das, was sie als erstes und als letztes gelesen haben. Nach einer gelungenen Einleitung und einem überzeugenden Hauptteil solltest du einen aussagekräftigen Schlusssatz formulieren, der den Personaler endgültig von dir überzeugt.

10. Deine Unterschrift

Natürlich darf auch deine Unterschrift nicht fehlen. So verleihst du deinem Anschreiben eine persönliche Note und vermittelst den Eindruck, dass alles, was in deinem Anschreiben steht, auch der Wahrheit entspricht.


Gutes Anschreiben für Bewerbung: Tipps zur Gestaltung

Formatierungsregeln nach "DIN 5008"

Für die Formatierung gibt es vordefinierte Schreib- und Gestaltungsregeln nach DIN 5008. Für Bewerber sind vor allem folgende Vorschriften relevant:

  • Schriftart:

Dabei sind keine Experimente mit der Schriftart erlaubt! Für ein modernes Anschreiben verwendest du eine klassische Schriftart wie Times New Roman oder Arial – keine Schnörkel bitte. 

WICHTIG: Verwende auf allen Seiten deiner Bewerbung die gleiche Schriftart, nicht auf einer Seite Times New Roman und auf einer Arial!

  • Schriftgröße:

Die Schriftgröße nach DIN 5008 sollte zwischen 10 pt und 12 pt liegen. Beim Fließtext liegst du mit 12 pt richtig. Die Schriftgröße bei der Bewerbung sollte einheitlich sein, also nicht einen Absatz mit 11 Punkt und den nächsten mit 12 Punkt schreiben.

  • Seitenränder:

Abstand links: 2,41 cm

Abstand rechts: 0,81 cm

Abstand oben: 1,69 cm

Abstand unten: 1,69 cm

Falls du mehr Inhalt für dein Bewerbungsanschreiben benötigst

...versuche folgende Fragen zu beantworten:

  • Was kannst du?
  • Wo hast du das gelernt?
  • Und weshalb ist das für die Position, die du anstrebst, relevant?

Lies zur Inspiration deiner Bewerbung das Anforderungsprofil der Stelle!

  • Deine zukünftigen Chefs wollen Teamfähigkeit? Erwähne dein ehrenamtliches Engagement im Sportverein.
  • Der Bewerber soll kreativ sein und komplex denken können? Schreib von deinem Physik-Erfinderpreis.
Merke:

»Im Anschreiben für Bewerbung sollte man auf den jeweiligen Jobwunsch und das Unternehmen, bei dem man sich bewirbt, eingehen – und keine Romane schreiben.«

Dr. Bernd Rochau, Leiter Personalentwicklung Müller Ltd. & Co. KG 

Du möchtest mehr darüber erfahren, wie man ein gutes Anschreiben für Bewerbung erstellt? Weitere hilfreiche Tipps findest du hier:

Das sind die größten Fehler beim Anschreiben

Wichtig: Anschreiben fehlerfrei gestalten

Das audimax-Team wünscht dir viel Erfolg bei der Erstellung deiner Bewerbungsunterlagen!

Nach oben

Bitte teile diese Seite mit deinen Freunden:

Ausbildungsstellen für dich:

Praktikum finden:

Artikelsuche

Eine erfolgreiche Bewerbung:


Ein ganz klares: Kommt darauf an! Unser Karrierecoach Walter Feichtner gibt Tipps, in welchen Branchen eine kreative Bewerbung gut ankommt und wann es besser ist, sich ganz klassisch mit Bewerbungsfoto und Deckblatt zu bewerben.


Mehr zum Thema kreative Bewerbungen

Duales Studium: