Auto Magna
Foto: Magna

Die Zukunft der Mobilität verändern

Der Technologiekonzern Magna mit seinem Hauptsitz im kanadischen Aurora bei Toronto ist seit 1962 eine börsennotierte Aktiengesellschaft.

Mit einem Jahresumsatz von 40,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 ist Magna der drittgrößte Automobilzulieferer der Welt. Der Technologiekonzern beschäftigt weltweit mehr als 169.000 Mitarbeiter in 338 Produktionsstätten und 89 Produktentwicklungs-, Engineering- und Vertriebszentren in 28 Ländern. Magnas Produkte und Technologien legen täglich Millionen von Kilometern zurück. Eine Karriere bei Magna nimmt Einsteiger mit auf diese Reise. www.magnacareers.com


Studierenden technischer Studienrichtungen steht nach ihrem Abschluss eine Vielzahl an Möglichkeiten offen, um die Mobilität der Zukunft mitzugestalten, etwa in den Bereichen autonomes Fahren, alternative Antriebstechnologien oder Connectivity. Ob bei einem der renommierten Automobilhersteller oder einem neuen Player im Automotive-Bereich – Magna bietet diese gesamte Palette innerhalb eines Unternehmens. Die perfekte Chance für Berufseinsteiger, nicht nur für einen Automobilhersteller zu arbeiten, sondern für die gesamte Industrie.

Mit über 420 Standorten an allen Hotspots der Automobilindustrie und über 169.000 Mitarbeitern ist Magna einer der größten Automobilzulieferer. Sämtliche führende Automobilhersteller zählen ebenso zu seinen Kunden wie innovative New Player. Der Technologiekonzern baut Konzeptfahrzeuge und arbeitet mit Start-ups an neuen Innovationslösungen: Magnas bahnbrechende Technologien werden von mehr als 50 Automobilherstellern verwendet.

Diesen faszinierenden Herausforderungen stellt sich ein globales Engineering-Netzwerk von Entwicklungsingenieuren an zahlreichen Standorten weltweit täglich in enger Zusammenarbeit mit den Kunden. So auch das Magna Engineering Center Germany, wo Ingenieuren innovativste Technologien und modernste Methoden zur Verfügung stehen. Die Ingenieure arbeiten direkt im Kundenprojekt mit und begleiten die Fahrzeugprojekte der Originalausrüstungshersteller (OEMs) von der Konzeptphase bis zum Produktionsstart – und oft auch darüber hinaus. Häufig übernehmen die Ingenieure Teilprojektleitungen und steuern so Projektmitarbeiter der OEMs, anderer Dienstleister sowie von Magna selbst.

Fortschritt durch Digitalisierung

Um die Fahrzeugentwicklung über Kontinente hinweg möglichst effizient zu gestalten, arbeitet Magna permanent am internen Fortschritt. Mit dem Einsatz validierter virtueller Entwicklungsmethoden und VR-Brillen eröffnen sich bei Magna schon heute ganz neue spannende Möglichkeiten und Chancen auf dem Gebiet der Fahrzeugentwicklung: Kollegen aus aller Welt, Kunden und Partner treffen sich in einem virtuellen Raum, arbeiten dort zeitgleich an Projekten und können so ihr Know-how vernetzen. Neben der Fahrzeugentwicklung geht es bei Magna auch um die Gesamtfahrzeugproduktion: Der größte Magna-Standort – und der einzige, an dem Gesamtfahrzeuge im Kundenauftrag für die Automobilhersteller gefertigt werden – befindet sich im österreichischen Graz. Im dortigen Werk, mit über 100 Jahren Erfahrung im Automobilbau, wurden bis dato mehr als 3,5 Millionen Automobile produziert. Aktuell laufen hier die Mercedes-Benz G-Klasse, die BMW 5er-Serie, die Modelle Jaguar E-PACE und Jaguar I-PACE sowie der Toyota GR Supra vom Band.

Als Fahrzeug-Auftragsfertiger ist Magna nicht nur die klare Nummer eins weltweit, sondern auch der einzige Technologiekon- zern, der das gesamte Spektrum an Antriebstechnologien – von konventionell, über Plug-in-Hybrid bis hin zum rein elek- trischen Fahrzeug – in einem Werk für unterschiedliche Kunden abdeckt. Eng verzahnt mit den Engineering-Centern wird hier an erstklassigen Fertigungs- und Engineering-Prozessen wie auch an innovativen Smart-Factory-Lösungen gearbeitet. Jeder einzelne Mitarbeiter bei Magna profitiert von diesem einzigartigen Wissen in Kombination mit dem geballten globalen Konzern-Know-how – auch dank regem Austausch und interner Expertenunterstützung.


Anzeige

Anzeige