Schreibtisch mit Schreibmaschine
@Pixabay

Bewerbung um einen Praktikumsplatz: Wie schreibe ich sie richtig?

Fast jeder Abiturient oder Student absolviert ein Praktikum. Egal ob freiwillig oder nicht – meistens verlangt eure Praktikumsstelle allerdings ein Anschreiben und du bist erst mal überfordert. Wie sollst du das am besten anstellen und verfassen? – Wir haben die Must Haves für deine Praktikumsbewerbung!

 

Musterbewerbung für ein Praktikum

Für die Reihenfolge deiner Praktikumsbewerbung gibt es keine strikte Vorgabe.
Da nicht alles durcheinandergeworfen werden soll, hier eine kleine Orientierungshilfe:

  • Datum
  • Absender (hier deine Daten wie Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail etc.)
  • Empfänger (Daten des Praktikumsunternehmens, Name, Adresse)
  • Betreff (die exakte Nennung der Praktikumsstelle)
  • Ansprache
  • Einstieg
  • Aktuelle Situation
  • Eigene Qualifikationen/Kenntnisse/Stärken (ein Absatz)
  • Motivation/Ziele für den Job (ein Absatz)
  • Interesse an dem Unternehmen

Anschreiben Praktikum

Anschreiben Praktikum: Der Ansprechpartner

Schreibe den genauen Ansprechpartner und versuche »Sehr geehrte Damen und Herren« zu vermeiden. Falls dir keiner bekannt ist, rufe im Unternehmen an und frage nach. So zeigst du dein Interesse an der Stelle und sparst dir den Satz einer Massenbewerbung.

Anschreiben Praktikum: Der erste Satz

Personaler lesen jeden Tag den Satz »Hiermit bewerbe ich mich um einen Praktikumsplatz…«. Vermeide, den Satz so zu formulieren, da der Inhalt dieses Standardsatzes bereits in deinem Betreff steht und das somit nur eine langweilige Wiederholung ist.

Der erste Satz muss den Personaler direkt überzeugen und kreativ und auf den Punkt gebracht sein. Das bedeutet, deine fachlichen Qualifikationen zu nennen. Und zwar genau die, die auf die Stelle am besten passen. Es ist egal ob du sie später nochmal detaillierter aufzählst oder nicht. Wichtig ist: Kurz und Knapp in den ersten Satz!

Beispiel: 1. Satz im Anschreiben für einen Praktikumsplatz im Bereich Informatik

»Sehr geehrte/r Frau/Herr ..., ich sehe meine berufliche Zukunft in der Informatik, weil ich mit meinen Kenntnissen schwierige Problemstellungen lösen kann – diese Fähigkeit konnte ich bereits in Informatik-Wettbewerben an der Hochschule einbringen und so erste praktische Erfahrungen sammeln.«

Mit diesem Einstieg kannst du Leidenschaft und Zielstrebigkeit verbinden und erweckst sogleich die Neugier des Lesers.

Danach schilderst du die Gründe, warum das Unternehmen für dich so interessant ist. Erwähne beispielsweise ein Projekt des Unternehmens oder die Internetseite, die dich so begeistert.

Anschreiben Praktikum: Der Hauptteil

Wenn du es nicht schon in der Einleitung gemacht hast, schildere deine aktuelle Situation.

»Im Mai 2017 habe ich mein Abitur an der Oberschule … mit Erfolg abgeschlossen.« »Zurzeit befinde ich mich im 3. Semester meines Studiums der Informatik. Dabei spezialisiere ich mich auf den Bereich Corporate Datamanagement.« Diese Infos spielen eine wichtige Rolle für den Personaler, wegen der Unterscheidung zwischen Pflicht- oder freiwilligem Praktika.

Danach kommen deine Fachkenntnisse und deine ersten praktischen Erfahrungen. Führe deine Praktika oder Praxissemester aus. Selbst wenn sie nichts mit dem jetzigen Praktikum zu tun haben, zeige warum du jetzt in diesen Bereich gehen möchtest. Auch wenn du im Ausland warst kannst du das aufführen. Dies beweist Selbstständigkeit und Organisationstalent

Wichtige Berufserfahrungen

Wenn du dich im Bereich Informatik auskennst, da du bereits ein Praktikum absolviert hast oder an einem Wettbewerb teilgenommen hast, dann erwähne das jetzt.

Sprachkenntnisse

Du hast Grundkenntnisse in Spanisch, wegen der zweiten Fremdsprache in der Schule oder deiner Muttersprache? – Immer ein optimales Argument, dass der Personaler dich auswählt. Erwähne Englischkenntnisse nur, wenn sie für deine Stelle dringend erforderlich sind. Fast in jedem Unternehmen geht man davon aus, dass du Grundkenntnisse in Englisch hast, du musst es deshalb nicht extra erwähnen.

Falls du einen Führerschein oder Computerkenntnisse für dein Praktikum brauchst, erwähne auch das, ansonsten brauchst du das in der Bewerbung nicht aufführen.

WICHTIG

Liste nicht alles auf was du jemals gemacht hast. Bringe nur Fakten ein, die für die Stelle relevant sind. Falls du noch Lücken im Lebenslauf hast, kannst du diese auch hier erklären. Lücken fallen jedem Arbeitgeber auf, aber durch logisches Aufklären kannst du unangenehmen Fragen später im Bewerbungsgespräch entgehen.

Soft Skills

Darunter versteht man Eigenschaften wie Teamfähigkeit, strukturiertes Arbeiten, Kritikfähigkeit und Kommunikationstalent. Diese sind in jedem Job wichtig, besonders wenn du im Team arbeitest. Weitere Kompetenzen sind Kreativität, Flexibilität und Belastbarkeit. Deine sozialen Fähigkeiten führst du nur in einem Motivationsschreiben für dein Praktikum auf und nicht in deinem Lebenslauf.

Zähle in deiner Bewerbung unbedingt deine Stärken auf, dadurch kannst du beispielsweise fehlende Praxiserfahrung ausgleichen und dein Leser bekommt einen umfassenden Eindruck von dir. Wenn Hobbies wie Fußball deine Teamfähigkeit unter Beweis stellen, musst du das unbedingt in deiner Bewerbung, beispielsweise im Lebenslauf, einbringen.

Führe deine Qualifikationen aus und schreibe sie nicht alle wie eine Aufzählung in einen Satz. Begründe diese mit Erfahrungen oder Projekten im Studium. Genauso wie mit Beispielen deiner beruflichen Laufbahn.

Beispiele:

»Durch meine jahrelange Erfahrung im Babysitten kann ich große Verantwortung übernehmen.«

»Durch den jährlichen Mathematik-Wettbewerb an meiner Hochschule kann ich meine Zielstrebigkeit mit Belegen des 1. Platzes unter Beweis stellen.«

»Meine Teamfähigkeit konnte ich als jahrelanger Tutor in der Kirche unter Beweis stellen. Dabei habe ich gelernt, auch in brenzligen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.«

Anschreiben Praktikum: Der Schluss

Vermeide hier die Konjunktivform wie »Ich würde mich freuen…«, schreibe lieber »Ich freue mich jetzt schon auf die Gelegenheit, Sie kennenzulernen.«

Als nächstes setzt du noch die Schlussformel „Mit freundlichen Grüßen“ und darunter deine Signatur. Dann kommen deiner Anlagen wie Zeugnisse, Lebenslauf oder Bescheinigungen etc. Kleiner Hinweis: Bei einer Online-Bewerbung einfach alles einscannen oder abfotografieren und einfügen. Unterschriften sind hierbei kein Muss aber gerne gesehen.

Zum Schluss überprüfst oder verbesserst du gegebenenfalls noch die Formalia und dann bist du auch schon fertig.


Anzeige

Anzeige