@pixabay

Bewerbungsschreiben – So überzeugst du!

Das Bewerbungsschreiben ist der wichtigste Teil deiner Bewerbung: Erster Eindruck, erste Chance zu glänzen. Du weißt nicht wie? Kein Problem - Wir helfen dir weiter.

Bewerbungsschreiben – Was kommt wohin?

Das Bewerbungsschreiben, auch Anschreiben oder Bewerbungsanschreiben, liegt bei der Bewerbungsmappe ganz oben. Hier hast du die Aufgabe einen Bezug zwischen dir, dem Unternehmen und dem Jobangebot herzustellen. Mit guten Argumenten und der richtigen Formulierung kannst du den Personaler von dir überzeugen.

Das Bewerbungsschreiben kommt vor Deckblatt und Lebenslauf und umfasst maximal eine DIN-A4-Seite. Es ist das erste Dokument, das der Personaler sieht. Dementsprechend wichtig ist das Bewerbungsschreiben für deine Chancen auf ein Vorstellungsgespräch. Hier hat alles seinen festen Platz. Zu einem vollständigen Bewerbungsschreiben gehören:

  1. Absender: Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse
  2. Empfänger: Ohne z. Hdn. aber mit dem richtigen Ansprechpartner
  3. Kein Bewerbungsfoto: Das kommt in den Lebenslauf!
  4. Ort und Datum: Rechtsbündig und unbedingt aktuell
  5. Betreffzeile
  6. Anrede: Versuche den richtigen Ansprechpartner herauszufinden
  7. Hauptteil
  8. Grußformel
  9. Unterschrift: Handschriftlich und nicht gedruckt
  10. Anlagenverzeichnis

Bewerbungsschreiben – Der Hauptteil

Für den Hauptteil deines Bewerbungsschreibens wählst du eine Standard-Schrift in der Schriftgröße elf bis 13 Punkt. Der Personaler muss dein Schreiben gut lesen können, um davon überzeugt zu werden. Den Fließtext unterteilst du in drei bis vier Absätze. Achte dabei auf Rechtschreibung und Grammatik aber versuche nicht den roten Faden zu verlieren.

Wichtig ist, dass du dein Bewerbungsschreiben an das Unternehmen und das Stellenangebot anpasst. Dein Sprachstil sollte für manche Branchen formeller als für andere sein. Vermeide Umgangssprache. Versuche mit deiner Sprache Selbstbewusstsein zu vermitteln. Vermeide daher Passiv und Konjunktiv. Versetze dich in die Rolle des Personalbeauftragten. Welche Informationen sind nötig um sich für dich zu entscheiden?

Das sollte nicht fehlen:

  • Individueller Einstieg: Ob dein Bewerbungsschreiben überzeugt entscheidet oft der erste Satz. Deine Bewerbung könnte gleich im Papierkorb landen, wenn sie mit einem Mustersatz beginnt. Ziel ist es, mit deinem ersten Satz Interesse zu wecken. Du sollst positiv aus der Masse herausstechen. Mit »Hiermit bewerbe ich mich für…« kannst du nicht punkten. Eine Idee: Starte mit dem stärksten Argument, das für dich spricht.
  • Grund deiner Bewerbung: Was hat dein Interesse für die Stelle geweckt? Versuche einen persönlichen Bezug zwischen dir und dem Unternehmen sowie der Stelle herzustellen. Welchen Mehrwert gewinnt man mit dir? Versuche, nicht zu bitten, sondern klar zu machen, dass du es Wert bist zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. 
  • Gründe, warum du der Richtige für diese Position bist: Vermeide Wiederholungen aus dem Lebenslauf und bloße Aufzählungen. Formuliere konkrete Argumente und Beispiele. Welche Qualifikationen – fachlich wie menschlich – bringst du mit? Gehe möglichst präzise auf die Anforderungen des Unternehmens aus der Stellenanzeige ein. Erfüllst du die Anforderungen optimal? Perfekt! Falls nicht, kannst du hier mit gelungenen Argumenten überzeugen.
  • Schlussteil: Im letzten Absatz gibst du deine Gehaltsvorstellungen an – jedoch nur, wenn danach gefragt. Angegeben wird das Brutto-Jahreseinkommen. Verabschiede dich mit einer netten Grußformel und dem Wunsch nach einem persönlichen Gespräch. Verwende hier nicht den Konjunktiv, das wirkt unsicher. Versuche es mit einem ›Call-to-Action‹: Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

Bewerbungsschreiben – Wichtige Hinweise

  • Wissen ist Macht: Ein Zuviel an Recherche über das Unternehmen gibt es nicht. Der persönliche Bezug gelingt mit den richtigen Informationen wie von selbst. Spätestens beim Vorstellungsgespräch brauchst du diese Infos wieder!
  • Lass dich inspirieren: Im Netz findest du zahlreiche Muster und Vorlagen. Diese solltest du nur als Hilfestellung sehen. Personalbeauftragte erkennen vorgefertigte Formulierungen und Satzbausteine sofort. Das ist langweilig und weckt kein Interesse. Dein Bewerbungsschreiben soll zum Weiterlesen anregen. Formuliere und schreibe selbst!
  • Kurz und knackig: Keine Schachtelsätze. Der Umfang einer DIN-A4-Seite sollte nicht überschritten werden. Bei deinem Bewerbungsschreiben konzentrierst du dich auf das Wichtigste, denn: Qualität vor Quantität.
  • Unfairer Vorteil: Trotz Allem nur Absagen? Hol dir Hilfe vom Profi. Nicht jedem liegt es, das perfekte Bewerbungsschreiben zu formulieren oder es fehlt die Zeit dazu. Im Netz findest du Dienstleister, die dir gerne deine professionelle Bewerbung erstellen. Ist das unfair? Vielleicht, doch das ist erlaubt und legal.
  • Andere Länder, andere Sitten: Du bewirbst dich im Ausland? Dann achte darauf, dich über geltende Anforderungen an die Bewerbung zu informieren. Im Ausland können andere Formalitäten gelten.

Du hast noch Fragen? Okay - hier haben wir für dich weitere Tricks und Tipps zum Bewerbungsschreiben zusammengestellt.


Anzeige

Anzeige