@pixabay

Der perfekte Briefkopf im Anschreiben

Ein richtiger Briefkopf im Anschreiben ist ein Muss in jeder Bewerbung. Er ist sozusagen dein Aushängeschild und gibt alle wichtigen Informationen über dich. Wie du einen Briefkopf richtig gestaltest und auf was du besonders achten musst, erfährst du von uns!

Briefkopf für die Bewerbung erstellen

Der Personaler erkennt am Briefkopf sofort, ob du mit der Gestaltung eines standardisierten Geschäftsbriefs vertraut bist. Daher gilt: Keine Fehler im Briefkopf! Er ist deine Visitenkarte für den Personaler. Der Briefkopf beginnt mit den Absenderdaten:  Vor- und Nachname, Adresse, Wohnort, Telefonnummer und gegebenenfalls deiner E-Mailadresse. Solltest du deine Bewerbung per E-Mail versenden, ist auch hier der gängige Briefkopf im Anschreiben Pflicht. Danach folgen der Empfänger und das Datum. Das Absenderfeld ist immer rechtsbündig.

Briefkopf bei der Bewerbung: Der Aufbau

  1. Absender: Bei einer Höhe von 1,69 Zentimeter zum Blattrand beginnt der Briefkopf mit dem Absender. Nach Din 5008 darf der Abstand zum rechten Blattrand nicht weniger als 10,97 Zentimeter und zum linken 2,41 Zentimeter betragen.
  2. Empfänger: Der Empfänger beginnt mit 9 Zeilen Abstand zum oberen Blattrand und ebenfalls 9 Zentimeter zum rechten Rand.
  3. Datum: Das Datum hat einen 0,81 Zentimeter breiten Abstand zum rechten Rand und 17,64 Zentimeter zum linken Rand. Von oberen Rand ist das Datum 21 Zeilen entfernt.

Wichtig: Abweichungen sind immer möglich.

Briefkopf: Die Gestaltung

Für welche Schriftart du dich entscheidest ist dir überlassen. Vorsicht: Unlesbare Schriften sind ein Tabu. Die gängigen Schriftarten sind Arial, Times New Roman und Calibri. Schriftgröße in Punkt 11 oder 12 kannst du problemlos verwenden. Wenn dein Anschreiben nicht auf eine Seite passt, kannst du den Briefkopf in einer kleineren Schriftgröße gestalten. Achtung: Mische keine Schriftarten. Du kannst selbstverständlich deinen Namen etwas hervorheben, indem du ihn in Großbuchstaben (Kapitälchen) schreibst. Das hat oft einen positiven Effekt.

Briefkopf: Regeln

  • Um das Design deines Briefkopfes aufzupeppen kannst du ruhig mit Hervorhebungen wie zum Beispiel kursiv und fett arbeiten.
  • Beachte: Das Anschreiben und der Lebenslauf müssen die gleichen persönlichen Daten enthalten!
  • Für den Personaler ist es sehr wichtig den Namen des Ansprechpartners im Briefkopf zu nennen. Falls du den Namen nicht weißt, kannst du »Personalabteilung« als Empfänger angeben. TIPP: Ruf beim Unternehmen an und frag nach dem richtigen Ansprechpartner.
  • Serifenschriften wie zum Beispiel Cambria, Courier, Gerogia und Times erleichtern den Lesefluss!
  • Ein ansprechender Briefkopf ist das A und O deiner Bewerbung. Bemühe dich deinen Briefkopf formal und sprachlich perfekt zu gestalten.

Beachtest du alle Regeln und Grundsätze für den Briefkopf, dann folgt daraufhin das Anschreiben und der Lebenslauf. Wie du ein perfektes Anschreiben und einen tabellarischen Lebenslauf anfertigst haben wir für dich zusammengefasst.


Anzeige

Anzeige