Ein Straßencafé mit Tischen und Stühlen. Ein Kellner bedient gerade zwei Gäste.
(c) Pexels/pixabay

Bewerbung als Aushilfe: Tipps, Tricks und kostenlose Muster

Du willst dich als Aushilfe bewerben und weißt nicht, wie du deine Bewerbung am besten schreibst? Mit unseren Tipps, Tricks und Mustern kein Problem!

Ob als Schüler oder Student, in den Ferien, der vorlesungsfreien Zeit oder nebenher: Um die Haushaltskasse, beziehungsweise das Taschengeld aufzubessern, fällt die Wahl oft auf einen schlichten Aushilfsjob – flexibel, auf 450-Euro-Basis und ohne große Vorbildung machbar. Wie du dich am besten dafür bewirbst, haben wir in diesem Artikel für dich zusammengestellt.

Bewerbung als Aushilfe: Bestandteile & Muster

Keine Sorge, die Bewerbung für einen Neben- oder Aushilfsjob ist nicht so aufwändig wie für deinen Berufseinstieg – schließlich geht es um nicht ganz so viel Verantwortung und Vorkenntnisse werden in der Regel auch nur wenige bis keine erwartet. Deine Bewerbung kann sich deshalb in etwa an der Kurzbewerbung orientieren.

Dazu gehören folgende Bestandteile:

Weitere Anlagen wie Zeugnisse, Referenzen oder gar ein Deckblatt sind bei der Bewerbung als Aushilfe nicht nötig. Kostenlose Muster für deinen Lebenslauf findest du in unserem Artikel ›Lebenslauf- kostenlose Muster und Vorlagen‹ zum Download. Weitere Vorlagen – auch für das Anschreiben gibt es in unserem Artikel ›Kostenlose Bewerbungsvorlagen‹.

Anschreiben für die Bewerbung als Aushilfe

Das Bewerbungsschreiben für einen Aushilfs- beziehungsweise Nebenjob unterscheidet sich etwas vom klassischen Anschreiben. Statt herausragenden Qualifikationen zählen eher klassische Tugenden wie Fleiß, Flexibilität, Zuverlässigkeit oder Pünktlichkeit. Bestenfalls kannst du diese Eigenschaften durch Hobbies oder schon ausgeübte Nebenjobs belegen. Zum Beispiel:

»Meine Teamfähigkeit zeigt sich in meiner Mannschaft. Seit fünf Jahren bin ich Teil des 20-köpfigen Hockeyteams.«

Wichtig ist, dass der Personaler herauslesen kann, dass du bereit bist, viele Aufgaben zu übernehmen – ganz nach dem Motto du bist dir für nichts zu schade.

Vorkenntnisse werden meistens nicht erwartet, sind aber natürlich immer gern gesehen. Solltest du noch keinerlei Erfahrung im gewählten Bereich vorweisen können, nutze das als deine Stärke: Weise auf deine Lern- und Leistungsbereitschaft hin oder darauf, wie schnell du dich in ein für dich neues Gebiet einarbeiten kannst. Das kannst du beispielsweise so formulieren:

»Fehlende Erfahrungen gleiche ich durch meine hohe Lern- und Leistungsbereitschaft wieder aus. Zudem arbeite ich mich sehr schnell in mir fremde Themengebiete ein.«

Bei den Eigenschaften und Qualitäten, die du im Anschreiben erwähnst, solltest du natürlich darauf achten, dass diese auch für den jeweiligen Aushilfsjob relevant sind. In der Gastronomie beispielsweise Kontaktfreude, Ausdauer und Stressresistenz, während fürs Regalefüllen im Supermarkt eher Aufmerksamkeit, Belastbarkeit und Zuverlässigkeit wichtig sind. Das Anschreiben solltest du auch für einen Aushilfsjob etwas an das Unternehmen anpassen – Massenware kommt bei Bewerbungen selten gut an.

Gerne darfst du auch Hobbies nennen – ob im Anschreiben oder Lebenslauf hängt davon ab, ob sich daraus für den Job relevante Fähigkeiten ableiten lassen.

Bewerbung als Aushilfe: Regeln

Auch wenn die Bewerbung für einen Aushilfs- oder Nebenjob nicht so ausführlich und förmlich ist wie für den Berufseinstieg, gibt es doch einige Regeln zu beachten:

  • Achtung vor Rechtschreib-, Tipp- und Grammatikfehlern! Auch wenn nicht so hohe Anforderungen an die Bewerbung als Aushilfe gestellt werden, führt so ein Leichtsinnsfehler meist gleich auf den Absagenstapel. Also: Sorgfalt walten lassen und noch ein zweites Augenpaar Korrekturlesen lassen.
  • Auch hier gilt: Korrekten Ansprechpartner ausfindig machen. Wenn dieser nicht in der Stellenanzeige genannt wird oder du dich initiativ bewirbst, ruf einfach kurz beim Unternehmen an und erkundige dich. Damit machst du auch gleich einen positiven ersten Eindruck.
  • Du kannst gerne etwas lockerer formulieren als bei der Bewerbung um einen festen Job, aber übertreib es nicht! Deine Bewerbung sollte dennoch den allgemeinen Regeln der Förmlichkeit und Höflichkeit entsprechen.
  • Auch die Gestaltung sollte nicht zu frei sein. Orientiere dich hier am besten ebenfalls an einer allgemeinen formellen Bewerbung – und nutze zum Beispiel unsere kostenlosen Vorlagen und Muster als Inspiration!

Beachtest du diese Regeln bei deiner Bewerbung als Aushilfe, sollte eigentlich nichts mehr schiefgehen. In diesem Sinne wünschen wir von audimax dir viel Erfolg! Und solltest du zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden, haben wir natürlich auch jede Menge Tipps für dich.


Anzeige

Anzeige