Mäschen sitzt am Laptop
@unsplash

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz - Tipps und Muster

Ein Studium ist nichts für dich? In Zeiten von Fachkräftemangel und Azubi-Lücke ist eine Ausbildung die perfekte Alternative für deinen Karrierestart. Auf was es bei deiner Bewerbung um einen Ausbildungsplatz ankommt, erfährst du hier von uns.

Bewerbung für eine Ausbildung vs. Bewerbung für einen Arbeitsplatz

Die meisten Bewerbungen werden bereits bei der ersten kurzen Durchsicht vom Personaler aussortiert. Formale Kriterien wurden nicht eingehalten, unvollständige Unterlagen, Eselsohren und Rechtschreibfehler – viele Bewerbungen hält der Personalverantwortliche nicht länger als einige Sekunden in den Händen. In dieser kurzen Zeit muss deine Bewerbungsmappe überzeugen und Interesse wecken.

Das gilt auch für die Bewerbung auf eine Stellenanzeige als ausgebildete Fachkraft. Trotzdem solltest du dich bei der Formulierung deiner Bewerbung für einen Ausbildungsplatz nicht an den Beispielen für Arbeitnehmer orientieren. Bewirbst du dich um einen Ausbildungsplatz, sind andere Schwerpunkte gefordert und dein Kompetenzprofil unterscheidet sich von dem einer Fachkraft.

Du hast noch nicht die Möglichkeit, deine Eignung für einen Beruf über praktische Erfahrung aufzuzeigen. Zusätzlich startest du als Azubi nicht in den Arbeitsalltag einer Fachkraft, sondern sollst eine meist dreijährige Ausbildung durchhalten. Daher ist es sinnvoller, deine persönliche Motivation und deine Stärken und Soft-Skills in den Mittelpunkt deiner Bewerbung zu stellen. Bereits dein Lebenslauf sieht etwas anders aus:

Bewerbung für eine Ausbildung - Lebenslauf

Als Schüler hast du deinen Schulabschluss in der Tasche. Weitere Abschlüsse, Fort- und Weiterbildungen und praktische Erfahrung kannst du jedoch noch nicht in deinen Lebenslauf integrieren. Dein Lebenslauf muss jedoch nicht nach deiner schulischen Laufbahn enden. Weitere Möglichkeiten sind:

Schrecke vor den letzten Punkten nicht zurück. Ein Personaler liest aus diesen Angaben nicht nur heraus, was sich für ein Mensch hinter den Unterlagen verbirgt. Sie verraten auch einiges über Soft-Skills, Interessen, Engagement und Motivation.

Bewerbung für einen Ausbildungsplatz – wann sollst du sie abschicken?

Ausbildungsstart ist in vielen Unternehmen der erste Montag im September. Du denkst, ein halbes Jahr Vorlauf für deine Bewerbung reicht bestimmt? Falsch! Je größer das Unternehmen, desto früher ist der Bewerbungsschluss. Ein Jahr, oder besser 18 Monate, bevor du durchstarten möchtest, sollte deine Bewerbung bei deinem Wunschunternehmen eingegangen sein. 

Bewerbung für eine Ausbildung – kostenlose Vorlage

Hier findest du ein kostenloses Muster für dein Anschreiben – speziell für einen Ausbildungsplatz. Weiter im Text wird dir genau erklärt, wie du dieses selbst schreiben könntest. Das solltest du auch auf jeden Fall tun. Personaler kennen die gängigen Vorlagen und Formulierungen. Versuche dich an deinem ganz individuellen Anschreiben. Unsere Vorlage soll dir nur als Orientierung dienen. Weitere Vorlagen stehen dir übrigens hier zur Verfügung.

Vorlage Anschreiben – Word

Vorlage Anschreiben – Open Office

Bewerbung für eine Ausbildung – wie wird sie geschrieben?

Jetzt geht es um das Herzstück deiner Bewerbung: Das Anschreiben. Es muss auf Ausbildungsplatz und Unternehmen angepasst und möglichst individuell sein. Du formulierst höflich und seriös, kurz und knapp, klar und mit einem roten Faden im Hinterkopf.

Im Text solltest du auf diese Punkte eingehen:

  • Die Stellenanzeige, auf die du dich beziehst
  • Anforderungen aus der Stellenanzeige, die du erfüllst
  • Weitere berufsrelevante Fähigkeiten
  • Informationen zu deiner aktuellen schulischen und beruflichen Situation
  • Deine Motivation für die Ausbildung
  • Persönlicher Bezug zum Unternehmen

TIPP: So fällt der persönliche Bezug zum Unternehmen leicht! Suche nach einem Unternehmensprofil, FAQs, Berichte von Mitarbeitern, Interviews von ehemaligen Azubis des Unternehmens oder des Vorstands und Artikeln zur Unternehmenspolitik. Hier erfährst du, was dein Wunscharbeitgeber zu bieten hat. Gehst du auf Gefundenes in deinem Anschreiben ein, wird deutlich, dass du dich mit deinem möglichen Arbeitgeber auseinandergesetzt hast und dass du persönliches Interesse am Unternehmen hast. Du willst also nicht nur irgendeinen Ausbildungsplatz, sondern einen Ausbildungsplatz in genau diesem Unternehmen.

Damit du auch keinen Bestandteil des Anschreibens vergisst, haben wir hier einen ausführlichen Artikel zum Bewerbungsschreiben für dich.

Bewerbung für eine Ausbildung – Das Layout

Dein Schreiben sollte auf eine DIN-A4-Seite passen. Du wählst eine Standardschrift, die du für deine gesamte Bewerbung beibehältst. Den Text formatierst du linksbündig in Schriftgröße 10-12. Vergiss dabei nicht die Silbentrennung. Hervorgehoben wird im Anschreiben übrigens nur die Betreffzeile – gefettet sticht sie dem Personaler direkt ins Auge und ermöglicht eine schnelle Zuordnung deiner Unterlagen.

Generell gilt: Deine Bewerbung braucht ein ›einheitliches Erscheinungsbild‹. Du solltest also die Schriftart, -farbe und alle Formatierungen für Seitenränder und Überschriften für deine gesamte Bewerbungsmappe beibehalten. Klingt kompliziert? Hier gibt es einen Artikel in dem wir die die DIN-Norm 5008 erklären. Das ist die deutsche Norm, die international als ungeschriebenes Gesetz für Geschäftsbriefe aller Art gilt – also auch für deine Bewerbung.

Bewerbung für eine Ausbildung – Aufbau

Damit du auch nichts vergisst, haben wir dir eine Checkliste für deine Bewerbungsmappe zusammengestellt. Ganz grob:

Bewerbung für eine Ausbildung – kostenlose Vorlage für das Anschreiben

Vorlage Anschreiben – Word

Vorlage Anschreiben – Open Office

Hinter diesem Link versteckt sich ein Artikel mit vielen weiteren kostenlosen Vorlagen für Anschreiben zu verschiedensten Bewerbungsgelegenheiten.


Anzeige

Anzeige