Tafel 'Just say no'
@pixabay

Bewerbung zurückziehen – Vorlage und Formulierungstipps

Mehr als eine Zusage ist ein Luxusproblem. Trotzdem kannst du nur eines der Angebote annehmen. Wie gehst du mit den anderen Zusagen um und ziehst deine Bewerbung dementsprechend zurück? Wir verraten es dir.

Bewerbung zurückziehen – Warum?

Du bist auf der Suche nach deinem Traumjob, oder hast ihn jetzt gefunden? Bestimmt hast du in diesem Zuge mehr als eine Bewerbung geschrieben. Vielleicht konntest du dich mittlerweile bei mehr als einem Unternehmen persönlich vorstellen. Jetzt stellst du dir nicht mehr nur die Frage ›Wer stellt mich ein?‹, sondern fragst dich auch: ›Für wen möchte ich arbeiten?‹ Bis auf ein Angebot musst du nun alle ablehnen und deine noch ausstehenden Bewerbungen zurückziehen. Wieso?

Professionalität, Fairness und Höflichkeit – brauchst es mehr Gründe? Nein. Versetze dich in die Rolle des Personalers. Dieser geht davon aus, dass du noch Interesse an der Stelle hast. Ohne Absage nimmst du anderen Bewerbern die Chance in Betracht gezogen zu werden und kostest dem Unternehmen unnötig viel Zeit um die vakante Stelle zu besetzen. Das kann dir zunächst egal sein, aber die meisten Unternehmen sind untereinander vernetzt. Die Enttäuschung könnte sich herumsprechen und im schlimmsten Fall musst du in der Zukunft noch einmal mit dem Unternehmen zusammenarbeiten.

Zu einer vollständigen Bewerbung zählt jeder Schritt bis zum unterschriebenen Arbeitsvertrag. Deine Bewerbungsmappe, das Vorstellungsgespräch, die Zusage und jetzt auch die Absage – Alles sollte sich zu einem einheitlichen Gesamtbild zusammenfügen. So wie du dich hier präsentierst, bleibst du in Erinnerung.

Bewerbung zurückziehen – Unbedingt! Aber wann?

Sobald für dich die Absage feststeht. So kurz ist unsere Antwort.

Um einen professionellen Eindruck zu hinterlassen solltest du deine Entscheidung schnellstmöglich und sachlich mitteilen. Ein schlechtes Gewissen oder Angst davor, den Arbeitgeber zu verärgern, brauchst du dabei nicht haben. Einen Mitarbeiter zu finden, der perfekt auf eine Stelle passt, diesen anzulernen und mit den Prozessen im Unternehmen vertraut zu machen, kostet viel Geld und Zeit. Überhaupt nicht, erst sehr spät oder schlimmstenfalls am Anfang der Probezeit abzusagen ist für den Arbeitgeber schlimmer als eine ehrliche Absage und ebenso ehrliches Feedback.

Achte auf eine höfliche Absage und bedanke dich für das Interesse und die Gelegenheit. Damit kannst du nichts falsch machen.

Bewerbung zurückziehen – Wichtig! Aber wie?

Du hast drei Möglichkeiten deine Bewerbung zurückzuziehen: mit einem Anruf, einem Brief oder einer E-Mail.

  • Anruf: Das persönliche Gespräch kostet am meisten Überwindung, ist aber am schnellsten erledigt. Du kannst dir sicher sein, dass deine Information bei der richtigen Person angekommen ist und du sparst dir das Formulieren eines Textes und Porto. Es zeigt Selbstvertrauen, wenn du persönlich absagst, denn im Gespräch musst du mit Rückfragen rechnen.
  • Brief: Ein formelles Schreiben zeigt, dass du die Absage ebenso ernsthaft angehst wie deine Bewerbung. Gleichen Bewerbung und Absage einander in Design und Layout kannst du auch auf den Wiedererkennungseffekt zählen und der Personaler kann die Information leichter zuordnen.  Orientiere dich an den Formalia des Bewerbungsschreibens. Auch hier braucht es nach Briefkopf, Ort und Datum eine aussagekräftige Betreffzeile. Bringe es auf den Punkt! Beispiel: ›Rücknahme meiner Bewerbung vom Datum auf die Stelle als Musterstelle‹
  • E-Mail: Das ist heute die gängigste Variante. Vom Brief zur EMail ist es ein kurzer Weg. Streiche den Briefkopf, verschiebe die Betreffzeile in den Betreff der Mail und tippe, anstelle deiner handschriftlichen Unterschrift, deinen Namen unter den Abschiedsgruß.

Egal für welche Variante du dich entscheidest: Gib dir bei deiner Absage ebenso viel Mühe wie bei deiner Bewerbung. Achte auf einen höflichen und professionellen Ton. Besonders wenn du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wurdest kommt vor der Begründung deiner Absage der Dank dafür, dass der Personaler bereits Zeit investiert hat. Liegt bereits eine Zusage vor, bedankt man sich für die Gelegenheit und das entgegengebrachte Vertrauen.

Deine Beweggründe gibst du diplomatisch und ehrlich an. Zwei bis drei Sätze reichen dafür aus und mehr als zwei Gründe solltest du nicht aufführen. Das Schreiben dient nur dazu, den Personaler kurz und knapp über deine Entscheidung zu informieren. An diesem groben Aufbau kannst du dich orientieren:

  • Dank für die Möglichkeit der Bewerbung 
  • Grund der Kontaktaufnahme: Rückzug der Bewerbung/Absage
  • Begründung (optional)
  • Bitte um Verständnis

Bewerbung zurückziehen richtig begründen –
Vorlagen und Muster

Warum möchtest du deine Bewerbung zurückziehen?

  • Möchtest du lieber studieren anstatt eine Ausbildung zu machen?
  • Hast du dich für ein anderes Unternehmen oder eine andere Branche entschieden?
  • Hast du während des Vorstellungsgesprächs gemerkt, dass das Unternehmen, das Arbeitsumfeld oder das Tätigkeitsfeld nicht das Richtige für dich ist?
  • Kannst du das Angebot aus gesundheitlichen oder persönlichen Gründen, wie einer schweren Erkrankung oder einer Schwangerschaft, nicht annehmen?
  • Sind es familiäre Gründe, beispielsweise ein Pflegefall, die dich daran hindern, die Stelle zu besetzen?

Warum du deine Bewerbung zurückziehen möchtest weißt du selbst am besten.


Mit unseren Vorlagen steht deiner perfekten Absage nichts mehr im Weg:

Bewerbung zurückziehen nach
einer Zusage – Word

Bewerbung zurückziehen nach
einer Zusage – Open Office

Bewerbung zurückziehen wegen einer
anderen Stelle – Word

Bewerbung zurückziehen wegen einer anderen Stelle – Open Office

Bewerbung zurückziehen nach einem Vorstellungsgespräch – Word

Bewerbung zurückziehen nach einem Vorstellungsgespräch – Open Office

Bewerbung zurückziehen aus gesundheitlichen Gründen – Word

Bewerbung zurückziehen aus gesundheitlichen Gründen – Open Office

Bewerbung zurückziehen aus familiären Gründen – Word

Bewerbung zurückziehen aus familiären Gründen – Open Office

Bewerbung zurückziehen – Ohne Angabe von Gründen

Du möchtest deine Beweggründe nicht offenlegen? Das ist auch nicht nötig. Versende ein Standardschreiben. Die Unternehmen machen es mit den Bewerbern, denen Sie absagen, nicht anders.

Hier ein Beispiel:

Word
Open Office


Anzeige

Anzeige