Frau hält Flyer in der Hand
@pixabay

Bewerbungsflyer: Must-Have oder Unsinn?

Ein Bewerbungsflyer ist ein Muss auf jeder Karrieremesse. Er ist handlich, praktisch und liefert alle wichtigen Informationen auf einen Blick. Welche Vor- und Nachteile er mit sich bringt und auf was du bei der Gestaltung achten musst, erfährst du von uns.

Bewerbungsflyer: Was ist das?

Ein Bewerbungsflyer besteht aus einem beidseitig bedruckten Blatt Papier im Querformat. Der Personaler erhält alle wichtigen Informationen in kompakter Form: Deckblatt, Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Motivationsschreiben oder eine dritte Seite. Wichtig: Reduziere die Informationen auf das Wesentliche und versuche den Überblick zu behalten.

Bewerbungsflyer: Aufbau und Gestaltung

Für einen Bewerbungsflyer benötigst du ein DIN-A4-Blatt mit mindestens 120g/m². Dieses Blatt wird in Leoprello-Format gefaltet. Dadurch entstehen auf Vorder- und Rückseite je drei Spalten, die du mit allen relevanten Infos über dich befüllst.
Beachte: Übernimm nicht einfach deine gesamte Bewerbung und verwende sie für den Flyer! Gestalte ihn individuell und konzentriere dich dabei auf das Wichtigste.

Es gibt unterschiedliche Formen, wie du deinen Flyer falten kannst. Überlege dir vorher eine exakte Aufteilung deiner Inhalte:

  • Willst du die Spalten später ineinander falten, musst du darauf achten, dass die dritte Spalte etwas schmaler ist. Am besten wählst du dafür folgende Maße: 100mm x 100mm x 97mm.
  • Möchtest du das Papier so falten, dass die linke Spalte der Vorderseite oben auf liegt, solltest du für alle drei Spalten die gleiche Breite wählen (99mm).

Die erste Spalte deines Flyers ersetzt das Deckblatt deiner Bewerbung. Hier sollten dein Bewerbungsfoto, dein Name und deine Kontaktdaten zu finden sein. Ansonsten bist du bei der Gestaltung eines Bewerbungsflyers flexibel.

Vorsicht! Halte dich mit Experimenten zurück und denke daran: Weniger ist mehr! Verspielte Schriftarten und Farben sind zwar schön, aber wirken schnell unprofessionell. Gib nicht auf oder verwende kostenlose Vorlagen. Lass dich von den vielen Mustern nur inspirieren. Im Zweifel lohnt sich die Investition in einen Grafikdesigner.

Wichtige Inhaltspunkte deines Bewerbungsflyers: 

  • Kontaktdaten
  • Bewerbungsfoto
  • Beruflicher Werdegang (wichtigste Stationen)
  • Besondere Qualifikationen
  • Weiterbildungen, Ausbildung, Studium, Schulbildung
  • Persönliche Referenzen, relevante Projekte und Erfolge
  • Fachliche und persönliche Kompetenzen
  • Wichtig: Angebot eine vollständige Bewerbungsmappe nachzureichen
  • Ergänzende Inhalte, wie Auslandserfahrungen, Hobbys und Links zu deinem Internetauftritt

Bewerbungsflyer statt Bewerbungsmappe?

Grundsätzlich ist der Bewerbungsflyer kein Ersatz für die klassische Bewerbungsmappe. Er ist zwar handlich und kompakt, aber einen Personalchef überzeugst du mit Sicherheit mehr, wenn du ihn ein perfekt ausformuliertes Anschreiben lieferst. Darum darf auf deinem Flyer auf keinen Fall das Angebot fehlen eine vollständige Bewerbung nachzureichen.

  • Der Bewerbungsflyer kann als erster Schritt vor einer richtigen Bewerbung stehen. Vor allem auf Job- und Karrieremessen willst du nicht Hunderte von Bewerbungen mitschleppen. Dafür eignet sich ein Bewerbungsflyer ideal. Für Aushilfsjobs brauchst du oft keine vollständige Bewerbung und auch auf Aushänge kannst du mit einem handlichen Flyer einfacher reagieren.
  • Du bewirbst dich für einen kreativen Beruf? Super - Dann kann ein Bewerbungsflyer eine erste Chance sein, deine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Der Bewerbungsflyer ist nicht für alle Berufsgruppen gleich gut geeignet. In konservativen Branchen hinterlässt du damit möglicherweise einen schlechten Eindruck. Frage dich, ob diese Art der Präsentation zum Unternehmen passt!
  • Ein zusätzliches Problem sind die hohen Anforderungen an Layout und Design. Ohne Erfahrung verlierst du vielleicht den Überblick und triffst bei der Auswahl deiner Inhalte falsche Entscheidungen. Zu geringe Qualität kann unprofessionell wirken. Machst du Fehler im Design, könnte dein Flyer missverstanden werden und als Werbung im Papierkorb landen.

Ein Bewerbungsflyer kann dir kein Vorstellungsgespräch garantieren, aber dafür Vor- und Nachteile:

Bewerbungsflyer Vorteile

  • weckt mit auffälligem Design Interesse und Neugier
  • leicht transportierbar
  • kostengünstig in Herstellung und Versand
  • bietet mehr Informationen als eine Visitenkarte
  • dient in kreativen Berufen als Arbeitsprobe
  • ist mit wenig Anpassung für verschiedene Gelegenheiten verwendbar

Bewerbungsflyer Nachteile

  • stellt höhere Anforderungen an Layout und Design
  • bietet weniger Informationen als eine klassische Bewerbungsmappe 
  • mit Werbung verwechselbar und landet schnell im Papierkorb
  • bringt dich in Versuchung alle Informationen aus der Bewerbung zu übernehmen.

Der Bewerbungsflyer ist eine geheime Variante der Bewerbung, mit der du dich von der Masse abheben kannst. Das heißt, der Überraschungseffekt ist vorhanden, wenn deine Selbstpräsentation und Motivation im Bewerbungsflyer überzeugen. 
Tipp: Auf Karrieremessen ist der Bewerbungsflyer ein optimaler Begleiter.


Anzeige

Anzeige