unsplash / @neonbrand

Infos und Tipps zur E-Mail-Bewerbung

Digital ist Trend – ganz klar. Deshalb stellen immer mehr Unternehmen bei Bewerbungen auf die Online- beziehungsweise E-Mail-Bewerbung um. Wir verraten dir alles über ihren Aufbau, Vorteile und Formalitäten

Bewerbung per E-Mail: Das digitale Anschreiben

In der Regel werden deine Bewerbungsunterlagen der E-Mail als PDF-Dateien angefügt. Da der Personaler dann erst durch Anklicken dein stellenbezogenes Anschreiben und deinen Lebenslauf sehen kann, braucht es in der E-Mail selbst ein weiteres kurzes Anschreiben. Vorsicht: Nicht das, was du als PDF angehängt hast! Du solltest nur kurz darauf hinweisen, für welche Stelle du die Bewerbung mit dieser E-Mail einreichst. Das könnte so aussehen:

Sehr geehrte/r Frau/Herr XY,

hiermit bewerbe ich mich für die Stelle als XXYY. Meine Bewerbungsunterlagen finden Sie im Anhang zu dieser E-Mail.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und freue mich über die Möglichkeit eines persönlichen Gesprächs.

Mit freundlichen Grüßen,

Vorname Name

E-Mail-Bewerbung: Die Betreffzeile

In der Betreffzeile deiner E-Mail sollte auf jeden Fall stehen, auf welche Stelle du dich bewirbst. So kann der Empfänger deine Bewerbung auf den ersten Blick richtig zuordnen. Viele Unternehmen betiteln ihre Stellenausschreibungen mit Nummern oder Codes – auch diese solltest du dann angeben.

Der Aufbau einer E-Mail-Bewerbung

Im Grunde sind die Bewerbungsunterlagen für eine Online- oder E-Mail-Bewerbung dieselben wie für eine gedruckte Bewerbungsmappe:

  1. Anschreiben
  2. Lebenslauf mit Bewerbungsbild
  3. Zeugnisse

Diese Reihenfolge hat sich bewährt und sollte eingehalten werden. Du kannst entweder direkt alles in einem Dokument schreiben oder fügst mehrere PDF-Dateien zusammen. Du kannst sie auch einzeln lassen, solltest sie dann in der E-Mail aber zusammenfassen. Unter dem Lebenslauf steht bei klassischen Bewerbungen deine Unterschrift. Diese ist bei Online-Bewerbungen nicht zwingend notwendig, aber es macht einen guten Eindruck, wenn du sie einscannst und einfügst.

Bewerbungsunterlagen in der E-Mail zusammenfassen

Deine Unterlagen sollten in einem Format sein, dass einfach per E-Mail zu versenden ist. Es ist praktischer, wenn der Empfänger nicht jede Datei einzeln anklicken muss. Du solltest sie also in einem gebräuchlichen Format in einer Sammeldatei zusammenfassen.

Ein Worddukument kann manchmal zu Problemen führen: Je nach Programmversion des Empfängers kann es vorkommen, dass Formatierungen verschoben, falsch oder gar nicht angezeigt werden. Deshalb solltest du sicherheitshalber auf PDF-Dateien setzen. So bleibt alles unverändert, egal, mit welche Programm sie geöffnet werden.

PDF Datei richtig benennen

Du solltest deine PDF Datei nicht so benannt lassen, wie du sie privat für dich auf deinem Laptop gespeichert hast. Gängig ist: Bewerbung_Position_Vorname_Nachname.pdf

Bewerbungsbild einfügen

Vorsicht: Meistens kommen die Fotos vom Fotografen in einer hohen Qualität und haben damit eine entsprechend große Dateigröße. Die musst du erstmal verringern. Wenn du dein Bewerbungsfoto in deinen Lebenslauf einfügst und dann kleiner ziehst, verringert sich die Größe automatisch.

Größe des Anhangs

Dein Anhang sollte nicht größer als 5MB sein, sonst geht die E-Mail vielleicht nicht durch oder landet im Spam-Ordner des Unternehmens.

Formalitäten bei der Bewerbung per E-Mail

Bei einer förmlichen E-Mail gelten die gleichen Regeln wie bei einer klassischen Bewerbung: Die formelle Schreibweise von Anreden und Grußformeln sowie die Rechtschreibung und Grammatik muss einwandfrei sein. Außerdem wichtig: deine E-Mail-Adresse. kichermaus98@provider.de wirkt beispielsweise nicht sonderlich professionell. Am besten ist vorname.nachname@provider.de. In deine E-Mail fügst du am besten unter deinen Namen am Ende eine Signatur ein, bestehend aus deinen aktuellen Kontaktdaten inklusive Telefonnummer. So erleichterst du es dem Personaler, mit dir Kontakt aufzunehmen.

Die Vorteile einer E-Mail-Bewerbung

  • Es geht schneller als der Versand per Post
  • Es ist günstiger (kein Porto) und umweltfreundlicher (kein Papier)
  • Es ist praktischer, weil die Unterlagen innerhalb des Unternehmens schnell weitergeleitet werden können

Checkliste E-Mail-Bewerbung

  • Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse vollständig und fehlerfrei
  • alle Dokumente in einer PDF-Datei
  • PDF nicht größer als 5 MB
  • E-Mail an den richtigen Ansprechpartner
  • Aussagekräftiger Betreff
  • Anhang eingefügt
  • richtige E-Mail-Adresse des Unternehmens

Wir wünschen dir viel Glück und Erfolg bei deiner nächsten E-Mail-Bewerbung!


Anzeige

Anzeige