Bewerbungstraining: Bewerbung & Vorstellungsgespräch

In professionellen Bewerbungstrainings probst du den Ernstfall Bewerbung und Vorstellungsgespräch. Karriereexperte Walter Feichtner erklärt, wie so ein Bewerbungstraining abläuft


Beruflicher Erfolg, Karriere, das richtige Praktikum oder die erfolgreiche Bewerbung – Themen, die uns alle beschäftigen und uns immer wieder neue Chancen aufzeigen, aber auch Themen, die viel Mühe und Zeit erfordern. Manchmal treiben sie uns auch zur Verzweiflung und lassen uns die Lage fast aussichtslos erscheinen. Immer wieder sollten wir uns daher die Chancen vor Augen führen, die uns den Grundstein für eine erfolgreiche Karriere und Zufriedenheit legen können. Eine solche Chance kann ein Bewerbungstraining sein. 

Stellenangebote

Schritte eines Bewerbungstrainings

Im Folgenden möchten wir dir aus Sicht eines Karrierecoaches zeigen, welche Dinge zu beachten sind. Zunächst einmal erfolgt ein Bewerbungstraining in mehreren Schritten.

Dabei ist es von großer Bedeutung, die eigene Lage, die individuelle Ist-Situation, strategisch, als auch konkret und zielgerichtet zu analysieren und über seine eigenen Ziele, Ideen und Vorstellungen Klarheit zu bekommen.

Die folgenden Fragen solltest du dir stellen:

  • Welche beruflichen Möglichkeiten bieten sich mir?
  • Welcher Job interessiert mich und passt zu mir?
  • Wie schätzen mich Freunde oder Bekannte ein?
  • Welche beruflichen Alternativen kommen noch für mich in Frage?
  • Was will ich mittelfristig, was will ich langfristig erreichen?
  • Wo finde ich die für mich passenden Stellen?

Für viele Berufssparten sind auch mehrere Stellenangebote verfügbar. Sei jedoch sehr aufmerksam und recherchiere präzise. Gegebenenfalls kann es auch nicht schaden, sich professionelle Hilfe heranzuziehen. Scheue dich nicht vor einer kompetenten Beratung oder einem Training und erleichtere dir den Bewerbungsprozess.

Viele Jobsuchmaschinen oder Stellenportale sind dir gar nicht bekannt und dir entgehen somit die besten Chancen. Es gibt zudem verschiedene andere Bewerbungskanäle, die du nutzen solltest. Denke an dein eigenes Netzwerk und deine Kontakte. Personalvermittler haben den Zugang zu Positionen, die du sonst nirgends finden wirst. Auch Initiativbewerbungen und der Einsatz der Business-Portale Xing oder LinkedIn können zum Ziel, also zum neuen Job, führen.

Bewerbungstraining: Welches sind deine Eigenschaften?

Nach einer ausführlichen Ist-Situationsanalyse rücken nun deine persönlichen Eigenschaften in den Fokus.

  • Mit welchen Soft Skills, Potenzialen und Schlüsselqualifikationen bin ich ausgestattet?
  • Wie kann ich diese optimal nutzen, mich am besten präsentieren und meine Fähigkeiten erfolgreich vermarkten?
  • Ist es notwendig, Zusatzqualifikationen zu erwerben oder mich durch Seminare weiterzubilden, um einem bestimmten Anforderungsprofil besser zu entsprechen?
  • Entspricht die Position meinen Interessen und Anforderungen?
  • Bin ich ein Teamplayer oder arbeite ich lieber allein?
  • Präferiere ich ein kreatives Arbeitsumfeld, arbeite ich gern in der Öffentlichkeit oder arbeite ich lieber für mich selbst?

Bewerbungstraining: Vier Fragen, die du dir stellen solltest

Fragen über Fragen, die du dir unbedingt stellen solltest. Bevor man sich jedoch auf eine Stelle bewirbt, sollte man auch ökonomische Aspekte betrachten und sich Gedanken über Gehalt, Aufstiegschancen und Gehaltsentwicklung machen.

  • Wie wichtig ist mir berufliche Anerkennung?
  • Ist der Job gut bezahlt?
  • Kann ich mein Leben durch mein Gehalt finanzieren?
  • Kann ich mich im Job fachlich und persönlich weiterentwickeln?

Stellenangebote

Checke deine Bewerbungsunterlagen

Erst nachdem all diese Punkte abgearbeitet wurden, kommen wir zum nächsten Schritt und damit dem Check der Bewerbungsunterlagen, vom optimalen Deckblatt, über den authentisch wirkenden Lebenslauf, bis zum individuellen und überzeugenden Anschreiben. Du solltest überlegen, wie du die Bewerbungsunterlagen gestaltest und gliederst und welche Formulierungen einen kompetenten Gesamteindruck hinterlassen.

Bewerbungstraining: Nimm Bezug auf die Stellenauschreibung!

  • Nimm bei deiner Bewerbung exakt Bezug auf die Stellenausschreibung und formuliere klar und übersichtlich.
  • Gebe Acht bei Auslandsbewerbungen: Landesinterne Bewerbungsvorschriften können variieren.
  • Lasse deine Bewerbung auf jeden Fall Korrektur lesen und auf Forma
  • tierungen überprüfen.
  • Wende dich auch dazu an den Experten oder absolviere ein Training. Vermeide unter allen Umständen Rechtschreib- oder Formfehler.

Sobald die erste Bewerbung das Haus oder heute wohl eher den Postausgang verlassen hat, sollte man sich auf ein mögliches Vorstellungsgespräch einstellen und erste Vorbereitungsmaßnahmen treffen. Dazu eignet sich ein gezieltes Vorstellungsgesprächstraining oder Assessment Center Training, das die Zielsetzung verfolgt, vorhandene Defizite im Umgang mit heiklen Fragen und schwierigen Situationen abzubauen. Hier lernst du auch, wie du dich besser verkaufen kannst.

Bewerbungstraining: Tipps fürs Vorstellungsgespräch

Begrüße deinen Gegenüber bei einem Vorstellungsgespräch auf jeden Fall mit einem festen Händedruck, denn der erste Eindruck zählt. Höre gut zu und signalisiere Interesse. Einsatz und Aufmerksamkeit werden meistens belohnt. Vor allem die Persönlichkeit rückt immer stärker in den Vordergrund. Kleidung, Pünktlichkeit, Natürlichkeit und Optimismus ergänzen das Gesamtbild. Gehe außerdem auf deinen Gegenüber ein, halte jedoch unter keinen Umständen zu lange Monologe. Das Stichwort ist die ›richtige Selbst-Marketing-Strategie‹. Initiativbewerbungen können sich dabei ebenso positiv auswirken wie eine Bewerbung bei einem Personalvermittler. Derlei Maßnahmen tragen auf jeden Fall dazu bei, die Wahrscheinlichkeit auf eine Zusage zu erhöhen.

Ein Bewerbungstraining gibt dir das richtige Werkzeug in die Hand und verbessert dein Auftreten. Du weißt danach mit Sicherheit, was dein neuer Arbeitgeber erwartet und von dir hören möchte und wirst diesen auch überzeugen.

Porträt: Autor und Karrierecoach Walter Feichtner

Artikelsuche

23 Prozent der Befragten haben auf mehr als zehn Bewerbungen noch nicht mal eine Rückmeldung erhalten. Bei Bewerbern mit Migrationshintergrund ist der Anteil noch höher.

Quelle: Statista

Stellenangebote