Mensch arbeitet mit Laptop
@pixabay

Ausführlicher Lebenslauf - Unsere Tipps

Es gibt verschiedene Arten von Lebensläufen. Eine davon ist der ausführliche Lebenslauf. Du hast keine Ahnung wie du einen ausführlichen Lebenslauf verfasst? Kein Problem, wir helfen und erklären dir Inhalt, Aufbau und Besonderheiten eines ausführlichen Lebenslaufs.

Ausführlicher Lebenslauf – Wann?

In den meisten Stellenbeschreibungen wird nach einem Lebenslauf verlangt. Die bekannteste Form ist der tabellarische Lebenslauf. Falls du nicht mehr weißt, wie dieser aufgebaut ist, kannst du das hier noch einmal nachlesen. Wichtig: Einen ausführlichen Lebenslauf verfasst du nur, wenn konkret danach verlangt wird. Unternehmen verlangen diese Art von Lebenslauf eher selten, weil er häufig unübersichtlich und unstrukturiert erscheint.

Ausführlicher nicht tabellarischer Lebenslauf vs. Tabellarischer Lebenslauf

Die Informationen über deinen bisherigen beruflichen Werdegang sind in einem klassischen Lebenslauf in tabellarischer Form angeordnet. Genau hier liegt auch der Unterschied. In einem ausführlichen Lebenslauf wird der Werdegang als Fließtext ausformuliert. Das bedeutet: Alle wichtigen Stationen wie zum Beispiel Schul- und Berufsweg erzählst du in einem Fließtext nach. Oft umfasst der ausführliche Lebenslauf zwei DIN-A4-Seiten.

Aufbau des ausführlichen Lebenslaufs

Du schreibst deinen Werdegang in Aufsatzform und beginnst mit der Jugend oder Kindheit. Achtung: beachte die chronologische Reihenfolge - Vergangenheit zuerst, darauffolgt momentane Position. Für den Personaler ist es oft schwer den Überblick zu behalten, deshalb achte unbedingt auf das Layout und die Struktur. Das heißt: keine komplizierten Sätze und keine großen Textblöcke. Versetze dich dabei am besten selbst in die Lage des Personalers. Unternehmen können auch einen handschriftlichen ausführlichen Lebenslauf verlangen. Dann musst du ihn per Hand anfertigen. Er umfasst insgesamt drei Absätze:

  1. Einleitung: Name Anschrift und Kontakt
  2. Hauptteil: Werdegang – Schule, Ausbildung, Studium, bisherige Jobs, Aufgaben, Erfolge; Engagement – Hobbys, Soziales Engagement (Link), ehrenamtliche Tätigkeiten
  3. Schluss: Interessen – Fähigkeiten, Kenntnisse, Sprachen
  4. Grußformel, Unterschrift und Anlagenverzeichnis

Ausführlicher Lebenslauf – Was musst du beachten?

Mit Hilfe eines ausführlichen Lebenslaufs kann ein Personalchef zwischen den Zeilen lesen. Er achtet vor allem auf die Formulierungen und Begründungen, das heißt: Wieso bewirbst du dich? Warum bist du der richtige Bewerber? Was motiviert dich? Zudem kann er deine Persönlichkeit, Sprachgewandtheit und das schriftliche Ausdrucksvermögen überprüfen/entdecken. Versuche einen roten Faden zu spannen, der sich durch den gesamten Lebenslauf zieht. Wichtig: Gehe am Schluss darauf ein, warum die Stelle zu deinen Zukunftsplänen passt. Der Personaler erkennt, dass du den Lebenslauf individuell auf die ausgeschriebene Stelle angepasst hast.

Beachte: In einem ausführlichen Lebenslauf wird ALLES ausformuliert, das heißt auch Daten, wie Anfangs- und Enddatum einer Beschäftigung, sowie deine persönlichen Daten.

Beispiel: „Mein Name ist Anna Mustermann. Ich wurde am 31.12.1990 in München geboren und wohne zurzeit in der Mustermannstraße 1 in 90478 Nürnberg.“

Wer verlangt einen ausführlichen Lebenslauf?

Gerade die Polizei und Bundespolizei verlangen sehr häufig einen ausformulierten Lebenslauf. Solltest du dich für ein Stipendium bewerben, benötigst du ebenfalls einen ausformulierten Lebenslauf.

Tipps für einen ausführlichen Lebenslauf

  • Solltest du bei der Ausformulierung Probleme haben, dann stell dir vor, dass du im Vorstellungsgespräch dich kurz vorstellst und deinen bisherigen Werdegang wiedergibst – genauso formulierst du die Sätze in deinem Lebenslauf.
  • Der ausführliche Lebenslauf ist kein Motivationsschreiben.
  • Vermeide Dopplungen zum Anschreiben – es sollte sich nichts im Lebenslauf wiederholen, was schon im Anschreiben genannt ist.
  • Zähle nicht einfach die Stationen deines Lebens auf, sondern begründe auch, wieso du dich ausgerechnet für diese Station/Position entschieden hast und gehe auch darauf ein, welche Kenntnisse und Fähigkeiten du dadurch erlangt hast.
  • Reduziere deinen Lebenslauf auf maximal zwei Seiten.
  • Durch Absätze und Zwischenüberschriften verbesserst du die Lesbarkeit
  • Lass deinen ausführlichen Lebenslauf auf jeden Fall nochmal Korrektur lesen, Rechtschreibfehler oder Grammatikfehler sind ein absolutes No-Go

 

Beachtest du alle aufgelisteten Punkte und Tipps, sollte das Erstellen und Formulieren eines ausführlichen Lebenslaufs kein Problem mehr sein. Wie du die perfekte Bewerbungsmappe anfertigst, kannst du hier nachlesen. Überzeugst du mit deinem ausführlichen Lebenslauf, folgt ein Vorstellungsgespräch: Wie du das meisterst erfährst du hier. Wir wünschen dir viel Erfolg.


Anzeige

Anzeige