Foto: privat

3 Thesen zum Gaming der Zukunft

Online, mit VR-Brille oder sogar an jedem beliebigen Ort: Wie zockt es sich in der Zukunft?

Nikola Merkas, Fachbereichsleiter für Spieleprogrammierung am SAE Institute Stuttgart, checkt für dich drei Thesen zum Gaming der Zukunft.

Virtual Reality-Gaming wird das herkömmliche Spielen ersetzen.

»Obwohl es tolle VR-Spiele gibt, zum Beispiel Viking Rage, wird das herkömmliche Spielen dadurch nicht in naher Zukunft ersetzt werden können. Die VR-Brillen werden häufig als Fremdkörper wahrgenommen und die aufwendige Verkabelung stellt eine zusätzliche Hürde da. Die Spieler wollen Spielen und das am liebsten schnell und unkompliziert. Ich bin vielmehr davon überzeugt, dass es sich zukünftig um ein neues, eigenes Genre handeln wird. Dieses Genre wird in Zukunft wachsen und tolle neue Spiele enthalten. Das Spielen, wie wir es heute kennen, wird uns aber weiterhin erhalten bleiben.«

 

Digitale Spiele ohne Online-Funktion werden künftig zur Nische.

»Spiele ohne Online-Funktionen sind bereits heute undenkbar. Neben den Multiplayer- und Social-Media-Aspekten werden Spiele online gekauft, heruntergeladen und gespielt. Die meisten Spiele unterschiedlicher Spielestudios veröffentlichen beispielsweise regelmäßige Updates, welche ebenfalls Online heruntergeladen werden müssen. Früher musste dafür ein eigenes Produkt veröffentlicht werden. Dadurch kann das Feedback der Spieler leichter integriert und neue Inhalte einer Spielereihe schneller zu Verfügung gestellt werden. Es gibt bereits heute nur noch wenige Spiele ohne Online-Funktionen.«

 

Wir werden künftig jedes beliebige Spiel überall spielen können.

»Es wäre ein Traum, jedes beliebige Spiel überall spielen zu können. Dadurch können langweilige Warte- und Fahrtzeiten spannender gestaltet werden. Die Spiele heutzutage sind jedoch sehr unterschiedlich. Sie unterscheiden sich nicht nur im Konzept, Genre und der Grafikqualität sondern auch im Leistungsverbrauch und bei den Hardware-Anforderungen. Mithilfe der leistungsstarken Gaming-Laptops sind wir diesem Ziel ein großes Stück näher gekommen. Eine weitere Lösung zeigt die Nintendo Switch. Damit können Spiele sowohl Zuhause als auch unterwegs gespielt werden. Dieser Traum ist somit schon fast wahr geworden.«

 


Anzeige

Anzeige