unsplash / @sandrachile

Mal ehrlich: Das Problem der Instagram-Boyfriends

audimax-Redakteurin Alicia hat Mitleid mit Instagram-Boyfriends und fordert mehr handylose Zeit

Nach SchülerVZ und Facebook war es absehbar, dass bald eine neue Social-Media-Sau durchs Dorf getrieben wird. Diese Sau trägt den Namen ›Instagram‹ – und ist mittlerweile so fett, dass die Ausmaße teilweise erschreckend sind. Ein Begriff, der mir in diesem Zusammenhang in letzter Zeit ständig um die Nase flattert, ist ›Instagram-Boyfriend‹. Es gibt jetzt also schon einen Spitznamen für die armen Männer, die eher Fotograf als Boyfriend sind und mehr Zeit hinter der Kamera als an der Seite ihrer Freundin verbringen.

Um mir den Schuh des Wutbürgers direkt wieder auszuziehen: Ich mag ­Instagram und poste auch gerne ab und zu etwas in meinen Feed oder meiner Story. Die Betonung liegt auf ›ab und zu‹. Die Frequenz, in der Influencer – oder die, die sich als solche bezeichnen – ihre Follower bespaßen, würde mir extrem auf die Nerven gehen. Vielleicht genauso sehr wie den Boyfriends dieser Instagirls. Ich hatte schon immer leichtes Mitleid mit diesen Männern, aber seit einiger Zeit fällt es mir extrem auf: Das Paar ist im Urlaub und Sie postet Bilder vom Strand, beim Shoppen, vor Sehenswürdigkeiten – jeden Tag. Und da ist ja nicht der erste Schuss ein Treffer. Er muss also eine ganze Serie aufnehmen bis Sie zufrieden ist – jedes Mal. Nächste mitleidserregende Situation: Das Paar schlendert durch die Fußgängerzone. Sie redet über Insta-Story mit ihren Followern, Er stiert geradeaus. Zwischendurch hält Sie Ihm die Kamera vors Gesicht, Er ringt sich ein Lächeln ab und stiert dann weiter. Für den gemeinen Follower kein seltenes Bild – mich hingegen lässt das langsam nur noch den Kopf schütteln.

Dass Likes und Klicks immer mehr an Bedeutung gewinnen, ist nichts Neues mehr. Aber sind wir denn wirklich schon so weit, dass wir die gemeinsame Zeit mit unserem angeblichen Lieblingsmenschen dem hintenanstellen? Ich sage nein. Und ich wünsche allen ­›Instagram-Boyfriends‹, dass dieser extreme Hype bald etwas abklingt und sie ihren Schatz nicht mehr mit tausenden unbekannten Menschen teilen müssen. In diesem Sinne: »Do more things that make you forget to check your phone.«


Anzeige

Anzeige