Foto:rockete/Pixabay

Bauingenieurwesen an der HS 21

Valerie Mense, 22, schätzt die Synergie zwischen Theorie und Praxis

»Ich habe mich bewusst für ein Studium in Buxtehude entschieden, obwohl mein Praxisunternehmen, die Goldbeck GmbH, in Bielefeld ist. Das Duale Studium an der hochschule 21 findet in Dreimonatszyklen statt. Das hat den Vorteil, dass ich mich über einen längeren Zeitraum ganz auf die Theorie oder die praktische Arbeit im Betrieb konzentrieren kann. Grundsätzlich halte ich die Verzahnung von Theorie und Praxis für sehr sinnvoll. Das, was ich an der Hochschule lerne, kann ich im Unternehmen sofort anwenden und mein Wissen so besser vertiefen. Umgekehrt hilft mir das praktische Arbeiten, die Theorie schneller zu begreifen.

Die hochschule 21 ist noch recht klein, was mir sehr gut gefällt. Wir Studierende haben einen sehr guten Kontakt zu den Dozenten und Mitarbeitern, sodass Probleme und Anliegen oft schnell geklärt werden können. Die kleinen Lerngruppen ermöglichen einen intensiven Austausch und ein super Lernklima. Ich habe schnell Kommilitonen aus den anderen Semestern kennengelernt, da die hochschule 21 sehr überschaubar ist und man immer wieder mit neuen Leuten in Kontakt tritt. Als Mitglied der Studierendenvertretung kann ich an einer kleinen Hochschule vieles bewirken. Buxtehude ist eine gemütliche Kleinstadt mit einem guten Wohn- und Freizeitangebot und Hamburg ist ja quasi gleich um die Ecke.«


Anzeige

Anzeige