Foto: Avel Chuklanov/Unsplash

Regie an der Filmuniversität

Andreas Boschmann, 25, erlernt die Kunst des Filmemachens

»Zum Studium der Regie kam ich über Umwege: Während meines Erststudiums (Kulturwissenschaft) machte ich zwei Auslandsemester in Kanada. Dort belegte ich Kurse zur Theorie des Films und traf auf spannende Menschen, die bereits dort waren, wo ich hinwollte: in der Praxis des Filmemachens. Zurück in Deutschland sammelte ich zunächst Erfahrungen bei journalistischen Praktika. Hierbei merkte ich mehr und mehr, dass ich Geschichten erzählen möchte – nicht nur schriftlich, sondern auch audiovisuell.

Doch womit eigentlich – Dokumentar- oder Spielfilm? So genau wusste ich das nicht. An der Filmuniversität Babelsberg wird beides gelehrt. Das dreijährige Bachelorstudium Regie unterteilt sich in drei größere Projekte: den dokumentarischen Erstjahresfilm, den szenischen Zweitjahresfilm und den Abschlussfilm, in dem man in der Wahl seiner Mittel sehr frei ist. Nach einigen filmischen Übungen klappte es dann schließlich mit der Bewerbung.«


Anzeige

Anzeige