Bauinformationstechnologie studieren
Foto: Jade Hochschule

Studiere Bauinformationstechnologie an der Jade Hochschule

Erfahre hier, warum es sich lohnt, den neuen Bachelorstudiengang Bauinformationstechnologie in Oldenburg zu studieren.

Der neue Bachelorstudiengang Bauinformationstechnologie (BIT) an der Jade Hochschule in Oldenburg wird eine Lücke schließen. Das Studium ist darauf ausgelegt, die Digitalisierung in der Baubranche auf dem Vormarsch zu begleiten. Neue Themen, wie BIM (3D-Modelle), APPs, Virtual Reality, Big Data und Künstliche Intelligenz sind auf dem Vormarsch und kommen vermutlich erst in den Folgejahren so richtig in Schwung.

Informatiker für die Baubranche

Bei den klassischen Bachelorstudiengängen wie Architektur, Bauingenieur- und Wirtschaftsingenieurwesen spielt die Informatik in der akademischen Ausbildung eine nebensächliche bis gar keine Rolle. BIT setzt den Schwerpunkt anders und bildet Informatiker für die Baubranche aus. Man kann sagen, dass Bau-Wirtschaftsingenieurwesen und Informatik unter einen Hut gebracht werden. Die Wirtschaftsingenieure beschäftigen sich vorrangig mit ökonomischen Fragestellungen zu Rechnungswesen, Kosten- und Leistungsrechnung sowie Controlling. Sie können aber nicht Lösungen programmieren und anpassen. Der Bachelorstudiengang BIT dagegen bereitet Studierende auf die Digitalisierung, sprich die Gewinnung, Speicherung und Verarbeitung von Informationen in der Baubranche vor.

»Bauunternehmen wünschen sich eine professionelle IT-Infrastruktur gepflegt von baubranchenspezifischem IT-Fachpersonal«, unterstreicht Studiengangsleiter Franz Diemand. »Diesem Wunsch kommen wir mit unserem neuen Studiengang nach.«

Digitalisierung in der Baubranche

Traditionelle Berufsbilder haben bisher nur Berührungspunkte mit der Digitalisierung. Absolventen des siebensemestrigen Studiengangs mit dem Abschluss Bachelor of Science können beispielweise bei Bauunternehmen mit eigener Informatikabteilung, bei Softwareentwicklern mit bauspezifischen Produkten oder Ingenieur- und Architekturbüros arbeiten. Aber auch Unternehmensberater sowie der Öffentliche Dienst wünschen sich BIT-Kompetenzen und warten auf gute Absolventen.

Die Entwicklung des BIT-Studienganges basiert unter anderem auf der Auswertung von Stellenangeboten von Unternehmen der Baubranche und branchenspezifischen Softwareanbietern. So wurde ermittelt, was der Arbeitsmarkt braucht und was das Studienkonzept inhaltlich abdecken muss.

Heute als ›Jade Hochschule‹ benannt, reicht die Geschichte der Abteilung Bauwesen jedoch bis in das Jahr 1877 zurück, als sie noch ›Bauschule für Bauhandwerk‹ hieß. In den Zeiten der Digitalisierung ist der neue Studiengang ein moderner Schritt in die richtige Richtung.

Baubranche sucht IT-Fachpersonal

Geschaffen wurde der Studiengang aufgrund der sehr hohen Nachfrage von Unternehmen aus der Baubranche. Die Zukunft der Absolventen ist gewiss.

Die Studieninhalte bestehen aus den Bereichen Grundlagen, Informatik, Bauwesen sowie deren Verknüpfung – den Integrationsbereich. Ein Informatikstudium mit baubetriebswirtschaftlichem Fachwissen. In den Basis- und Vertiefungswahlpflichtmodulen können die Studierenden individuelle Schwerpunkte in den Semestern drei bis sechs setzen.

Das Studium ist praxisnah aufgestellt, sodass Projekte mit Kooperationspartnern im fünften und sechsten Semester eingebunden sind. Die betreute Praxisphase mit den im Unternehmen geschriebenen Bachelorarbeiten sollen die Absolventen zeitnah ins Berufsleben führen.

Interesse geweckt? Besuche die Jade Hochschule online!

Gastbeitrag der Jade Hochschule


Anzeige

Anzeige