Foto: hsg Bochum/Volker Wiciok

Nicht verpassen: Virtueller Studieninformationstag des Departments of Community Health

Mit den Studiengängen des Department of Community Health (DoCH) der hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit startest du perfekt in deine Karriere im Bereich Community Health. Interessiert? Mehr Informationen zu den Studiengängen und den Berufsperspektiven gibt es beim virtuellen Studieninformationstag.

Am Dienstag, den 11. August 2020, lädt das Department of Community Health von 16:00-20:00 Uhr zum virtuellen Studieninformationstag ein. Studieninteressierte erhalten per Zuschaltung zu einer Online-Veranstaltung via Zoom Einblicke in die Bachelorstudiengänge Gesundheit und Diversity, Gesundheitsdaten und Digitalisierung, Gesundheit und Sozialraum sowie den Masterstudiengang Gesundheit und Diversity in der Arbeit (Vollzeit und Teilzeit).

Anschließend gibt es Zeit für Fragen. Bereits im Vorfeld des Studieninformationstages können Studieninteressierte Fragen per Mail an die Funktionsadressen der jeweiligen Studiengänge schicken, die dann in den Vorträgen aufgegriffen werden. Diese findest du auf den studiengangsspezifischen Homepageseiten der hsg Bochum. Darüber hinaus berichten Studierende und Absolvent*innen von ihren Erfahrungen im Studium.

Bewerben kannst du dich für die jeweiligen Studiengänge bis zum 20. Augst 2020 unter www.hs-gesundheit.de/bewerbung


Anzeige

Du möchtest dich vorab schon einmal über die vier verschiedenen Studiengänge des Department of Community Health informieren? In den folgenden Kurzporträts erfährst du, was dich erwartet.

 

Bachelorstudiengang Gesundheit und Diversity

Es ist dein Wunsch, sozial benachteiligte und durch Diversitätsmerkmale gekennzeichnete Bevölkerungsgruppen in Prävention, Gesundheitsförderung und -versorgung einzubinden? Mit dem sechssemestrigen Bachelorstudiengang Gesundheit und Diversity hast du die Aussicht auf eine Tätigkeit in der Gesundheitsberatung und -bildung. Dafür solltest du ein fachliches Interesse an gesundheitsbezogenen Themen haben sowie Neugier und Offenheit gegenüber einer immer vielfältigeren Gesellschaft, die bestimmte Bedarfe und Bedürfnisse für die Gesundheitsversorgung mitbringt, zeigen. Der Bachelorstudiengang umfasst fünf Schwerpunkte: Methodenkompetenz, Vielfalt und Gesundheit, Anwendungsbezogenes Gesundheitswissen, Sozial- und Selbstkompetenz und Praktische Studienphasen. Beginnen kannst du das Studium im Fach Gesundheit und Diversity jeweils zum Wintersemester.

Bachelorstudiengang Gesundheitsdaten und Digitalisierung

Wer dazu beitragen möchte, die Digitalisierungsprozesse im Gesundheitswesen für alle Bevölkerungsgruppen gut zu gestalten, sollte den Bachelorstudiengang Gesundheitsdaten und Digitalisierung mal genauer unter die Lupe nehmen! In der Regelstudienzeit von sechs Semestern erwerben Studierende anwendungsbezogenes Gesundheitswissen, zum Beispiel in der Gesundheitswirtschaft sowie in der Medizin, und trainieren ihre Kompetenzen in den Bereichen Datenmanagement, Datensicherheit, Datenschutz und Ethik sowie Digitale Dienste für die Gesundheit. Nach dem Studium arbeiten die Absolvent*innen an der Schnittstelle von Gesundheit, Daten und Digitalisierung. Mögliche Arbeitgeber sind etwa Krankenkassen, Kranken- und Sozialversicherungen, Krankenhäuser sowie Gesundheitsministerien.

Bachelorstudiengang Gesundheit und Sozialraum

Berufserfahrung mit einem Studium kombinieren – der berufsbegleitende Bachelorstudiengang Gesundheit und Sozialraum macht es möglich. Innerhalb von acht Semestern wechseln sich Präsenztermine und E-Learning-Phasen ab und nehmen aufeinander Bezug. Die Studieninhalte werden beispielsweise in Form von Videos mit aufgezeichneten Lehrvorträgen, Fachtexten, Skripten sowie Lernaufgaben in der hochschuleigenen Lernplattform Moodle zur Verfügung gestellt und mit Arbeitsaufträgen versehen. Auf dem Lehrplan stehen unter anderem Grundlagen der Gesundheitswissenschaften, Gesundheitswirtschaft, -politik und rechtliche Grundlagen des Gesundheitssystems sowie Projekt- und Qualitätsmanagement. Damit sind Absolvent*innen in der Lage, aus einer gesundheitsorientierten Perspektive bestehende Ansätze und Konzepte zur Sozialraumgestaltung wissenschaftlich fundiert zu erweitern, bzw. neu zu entwickeln und in aktuellen und zukünftigen Handlungsfeldern anzuwenden.

Masterstudiengang Gesundheit und Diversity in der Arbeit (Vollzeit und Teilzeit)

In Organisationen arbeiten Menschen verschiedenen Alters und Geschlechts, mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen und ungleichen gesundheitlichen Voraussetzungen zusammen. Von den Betrieben verlangen diese bunten Belegschaften Flexibilität und die Fähigkeit, Leistungsanforderungen mit individuellen Belangen in Übereinstimmung zu bringen und die Beschäftigten gesund und leistungsfähig zu erhalten. Dabei bedarf es einer professionellen Koordination gegensätzlicher Ansprüche und einer gelingenden Kommunikation. Hier kommen die Absolvent*innen des Masters Gesundheit und Diversity in der Arbeit zum Einsatz. Ihre Aufgabe ist es, bedarfsorientierte Konzepte der Steuerung des betrieblichen Umgangs mit den Themen Gesundheit und Diversity zu konzipieren, zu implementieren und zu evaluieren. Dazu eignen sie sich innerhalb von vier Semestern Vollzeitstudium beziehungsweise sechs Semestern Teilzeitstudium neben Wissensgrundlagen zur Schnittstelle Mensch und Arbeit auch Managementwissen, Forschungskompetenzen sowie Erfahrung im Umgang mit Vielfalt im Betrieb an. Der Teilzeitstudiengang wird im "Blended-Learning"-Format angeboten. Es finden also sowohl Präsenzveranstaltungen in der Hochschule als auch E-Learning-Einheiten (online) statt. Das Studium startet jeweils zum Wintersemester.

Ein Gastbeitrag der hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit.