Virtuelle Weltkarte vor Bäumen, vernetzte Symbole mit einem Standort

Der Onlinehandel – Eine Branche für dynamische Visionäre

Kein Gedränge, kein mangelndes Angebot, keine Wunden Füße. Im E-Commerce ist der Kunde nicht nur König, sondern Kaiser

Der virtuelle Einkaufswagen: nicht mehr aus der Shoppingwelt wegzudenken. Kunden wollen die Ware schnell, günstig, unkompliziert – und am besten weiß der Verkäufer schon, was der Kunde will, bevor er es selbst weiß. Gerade im Internet ist das personalisierte Einkaufserlebnis besonders wichtig. Das Problem dabei: »Im E-Commerce verändern sich Verhalten und Erwartungen der Kunden rapide«, so Angelina Peipers, Junior-Referentin im Personalmarketing bei Otto. Für den Erfolg im Onlinehandel braucht es daher »online-affine Mitarbeiter, die ihr Know-how mutig und visionär einbringen, die nicht nur umsetzen, sondern gestalten«, erklärt Peipers.

Im E-Commerce sind ideenreiche und flexible Teamleader gefragt

Interessierte WiWi-Absolventen müssen neuen Themen gegenüber aufgeschlossen sein, sich schnell und flexibel auf wechselnde Aufgaben einstellen sowie selbstbewusst und initiativ neue Ideen einbringen können. »Berufseinsteiger erwartet ein breites Spektrum an abwechslungsreichen Einsatzfeldern in einer dynamischen Branche«, versichert Regine Siemann, Leiterin Employer Branding und Personalmarketing bei der Baur Gruppe. Gefragt sind Bewerber mit Technologiekompetenz für den IT-Bereich sowie Generalisten als Projektleiter, Prozesseigner (Process Owner) und Produktverantwortliche (Product Owner). Die Young Professionals sind für kleine agile Teams verantwortlich: anders als im stationären Handel, wo ihnen schnell die Bezirksleitung über mehrere Filialen anvertraut wird.

Onlinehändler erschaffen das personalisierte Einkaufserlebnis

Das Multichannelangebot großer Händler erlaubt Kunden die Wahl, wie sie einkaufen – online oder offline. Dabei bevorzugen sie vermehrt denOnlinehandel. Hier ist der Kunde aber schwerer greifbar. Daher kommt Käuferprofilen eine entscheidende Rolle zu. Die symbolische Baur-Kundin ›Stefanie‹ beispielsweise ist zwischen 40 und Mitte 50, selbstbewusst und werteorientiert: »Wir möchten ihre Beraterin und beste Freundin sein«, so Siemann. Noch mehr als im Handel vor Ort, gilt es im E-Commerce eine personalisierte Einkaufswelt für König Kunde zu gestalten, damit er nicht in den nächsten Onlineshop weiterzieht. Frau Siemann fasst die Herausforderung der Branche zusammen: »Es herrscht permanent Optimierungsbedarf, denn der Wettbewerb wird immer härter – was heute so ist, kann morgen schon anders sein.« ■


Anzeige

Anzeige