Foto: Fressnapf

Fressnapf startet in die digitale Zukunft

Benjamin Beinroth ist als Senior Vice President IT & Process bei Fressnapf tätig. Hier verrät er, wie die digitale Zukunft des Unternehmens aussieht und welche Skills Berufsanfänger für den Einstieg mitbringen sollten.

Welchen Stellenwert nimmt die Digitalisierung bei Fressnapf ein?

Die Schlagworte ›Digitalisierung‹ und ›digitale Transformation‹ sind bei uns längst Teil des Arbeitsalltages. Um alle Aspekte unseres Geschäfts auszubauen beziehungsweise stellenweise auch zu erneuern, werden verschiedene digitale Formate bei Fressnapf bereits täglich gelebt. Zum Beispiel treiben wir die Internationalisierung des Onlineshops in agiler Arbeitsweise voran oder bieten dem Kunden durch eine digitale Stele zusätzlichen Content im Store.

Basis unserer Arbeit ist ein ganzheitlicher ›Masterplan‹, der unsere Grundlage für die digitale Transformation bildet und uns die Möglichkeit gibt, auf den raschen Wandel des technologischen Umfeldes zu reagieren. Die Reaktion auf veränderte Bedürfnisse ist dabei für uns die entscheidende Größe.

Besonders wichtig für unsere Arbeit: Nicht in ›Silos‹ denken, sondern das beste Know-how und die besten Kompetenzen aus dem Unternehmen an einen Tisch zu bringen. Gerne nennt man dies ›agiles‹ Arbeiten, aber die Praxis ist dann ehrlicherweise doch auch herausfordernder als die sicher sehr gute Theorie. Aber wir arbeiten sehr konsequent daran, diesem Ziel immer näher zu kommen und so nicht nur die Digitalisierung von Fressnapf nach vorne zu bringen, sondern auch all unsere MitarbeiterInnen mit auf die Reise zu nehmen. Denn diese sind schließlich auch unsere ›Kunden‹ – und die haben wir als wirtschaftlich orientiertes Handelsunternehmen ganz besonders im Fokus.

Wie sieht Ihre Vision für die digitale Zukunft von Fressnapf aus?

Unsere Vision bei Fressnapf lautet ›Happier Pets. Happier People.‹. Geht es unseren Haustieren gut, dann geht es auch uns Menschen gut. Übersetzt bedeutet das: Wir möchten unsere Kunden bei Fressnapf ›halten‹. Daher bauen wir an einer Plattform, einem ›Ökosystem‹ rund um Mensch und Tier. Dort möchten wir E-Commerce, digitale sowie analoge Services und den starken stationären Handel vereinen, damit der Kunde eben unser Fressnapf-Ökosystem gar nicht erst verlassen muss. Bei uns findet er alle relevanten Services, Dienstleistungen, Produkte, digitale Ratgeber oder Content rund um das Haustier. Das Ganze als eine Art ›Marktplatz‹, auf dem eben auch Drittanbieter ihren Platz finden und unser Sortiment abrunden können.

Die Digitalisierung ist fester Bestandteil unserer Unternehmensstrategie CHALLENGE 2025 und unser Ziel ist es, dem Kunden immer das für ihn relevanteste Angebot bieten zu können.

Woran arbeitet Ihre IT-Abteilung derzeit schwerpunktmäßig?

Die IT arbeitet zurzeit am Umbau der Gesamtarchitektur, um vorhandene ›Monolithen‹ aufzuspalten beziehungsweise zu zerlegen und in eine Microservice-Architektur zu überführen – von groß und klobig zu fein und sinnhaft. Diese Maßnahme ermöglicht uns ein flexibles Handeln auf die anstehenden Herausforderungen, um die Time-to-Market bei dem Aufbau der Plattform und Erstellen von Apps zu erhöhen und schneller auf die Kundenbedürfnisse reagieren zu können.

Daneben überführen wir die Legacy-Systeme in die Cloud, damit wir besser in Bezug auf die zukünftigen Herausforderungen skalieren können. Auch treiben wir die Internationalisierung des Onlineshops voran, den wir mit in die Plattform integrieren und werden die derzeit bestehende Kassenlösung auf eine neue Technologie heben.

Worin sehen Sie die größte Herausforderung Ihrer Arbeit?

Heutzutage ist einfach überall IT drin. Es sind die digitalen Tools, mit der wir der CHALLENGE 2025 zusätzliche Dynamik verleihen können – und am Ende einen erheblichen Beitrag zur Wettbewerbsfähig- und nicht zuletzt der Wirtschaftlichkeit von Fressnapf leisten. Für unser Unternehmen spielt die IT daher eine Schlüsselrolle. Sie muss (IT-)Wissen vermitteln, die Anforderungen ihrer Kunden verstehen und Mitarbeiter und Systeme gleichermaßen zusammenführen.

Das ist ein iterativer Prozess und unsere IT befindet sich seit Beginn des Jahres sozusagen auf einer Art ›agilen Reise‹ – auf zu einem kulturellen Wandel. Denn schließlich geht es bei dem Prozess der Digitalisierung zum einen darum, dass das Unternehmen und die dort arbeitenden Menschen lernen, mit der steigenden Komplexität umzugehen. Zum anderen geht es im Schwerpunkt um die damit verbundenen Denkweisen und eben einer neuen Definition des gesamten Mindsets.

Was macht Ihnen bei der Arbeit am meisten Spaß?

Kein Tag ist wie der vorherige. Für mich muss Arbeit einen Sinn ergeben um Spaß zu machen. Wir haben immer wieder neue Aufgaben, Projekte und Herausforderungen, die wir lösen, von denen wir wieder lernen können – und lernen hat mir schon immer Spaß gemacht. Die Vielfalt der Aufgaben und die neuen Herausforderungen gefallen mir besonders gut. Wie schon erwähnt, haben wir in diesem Jahr eine IT-interne Maßnahme gestartet – ›Wir als Team im Wandel‹, in der wir den kulturellen Wandel vollziehen und vor allem das Verständnis, die Art und Weise der Kommunikation und die Haltung jedes Einzelnen und des gesamten Teams weiterentwickeln. Diesen Veränderungsprozess zu begleiten und täglich die Motivation jedes einzelnen Mitarbeiters zu spüren, das macht mir richtig Spaß und ist schön zu beobachten.

Wie können Absolventen als IT-Trainee bei Fressnapf durchstarten?

Bereits ab dem ersten Arbeitstag genießt ihr eine individuelle Betreuung und Förderung, u.a. durch Mentoring, Weiterbildungs- und vielfältige Netzwerkangebote. Ihr bekommt eine sorgfältig geplante Einarbeitung, dann orientieren wir uns gemeinsam an euren Stärken und Wünschen, sodass wir euch in der Spezialisierungsphase erste Verantwortung bei funktionsübergreifenden nationalen und internationalen Projekten übertragen können. Für jeden Mitarbeiter besteht, in der hier nach 30 Jahren immer noch herrschenden Start-up-Atmosphäre, jederzeit die Möglichkeit, in flexiblen agilen Teams an neuen Themen im Bereich der Digitalisierung mitzugestalten. Wir brauchen die frischen Ideen und haben hier spannende Aufgaben und Projekte für einen idealen Berufseinstieg. Durch das abwechslungsreiche 18-monatige Traineeprogramm wird euch ein umfassender Einblick in die Fressnapf IT mit der „State-of-the-Art-IT“Technologie für eure spätere Zielposition ermöglicht. Diese und viele weitere IT-Errungenschaften und Projekte warten auf IT-Absolventen, die Lust auf die Digitaltrends haben.

Welche Skills sollten IT-Absolventen für den Einstieg bei Fressnapf mitbringen?

Für den Einstieg bei Fressnapf solltet ihr vor allen Dingen Teamfähigkeit sowie Kommunikationsstärke mitbringen. Neben diesen Fähigkeiten wird von euch eine engagierte, selbstständige und ergebnisorientierte sowie verantwortungsvolle Arbeitsweise erwartet. Bei uns ist es nicht nur gewünscht, sondern gefordert, dass ihr schnell verantwortungsvolle Aufgaben übernehmt und selbstständig handelt. Da Fressnapf ein Handelsunternehmen für Tierbedarf ist, sollte natürlich im besten Fall auch eine grundsätzliche bis ausgeprägte Begeisterung für Tiere und Handel vorhanden sein.

Infos zum Traineeprogramm gibt es hier.

In Kooperation mit Fressnapf.


Anzeige

Anzeige