Hohe Nachfrage am Arbeitsmarkt nach SAP-Fachkräften

Die Nachfrage an qualifizierten IT-Fachkräften, Ingenieuren und Technikern bleibt hoch. Der deutsche Arbeitsmarkt sucht bereits seit Jahren vermehrt nach Experten in diesen Bereichen, insbesondere sind dabei auch SAP-Fachkräfte gefragt. Arbeitsagenturen und Job-Vermittlungsportale stellen fest, dass die Suche nach IT-Personal für zahlreiche Unternehmen in Deutschland eine besonders große Herausforderung ist. Gut ausgebildete SAP-Fachkräfte können daher weiterhin mit besten Chancen bei der Jobsuche, dem Jobeinstieg oder einem Jobwechsel rechnen.

Karriere als SAP Berater oder Fachanwender

Nach Aussagen des Weiterbildungsspezialisten WBS Training AG waren zu Beginn des Jahres 2016 rund 15.600 Stellenangebote für SAP-Fachkräfte in Deutschland ausgeschrieben. Die Zahlen folgen einem Trend, der bereits im Vorjahreszeitraum hohe Zahlen an Vakanzen im SAP-Bereich zeigte. Das Interesse an qualifizierten SAP-Spezialisten ist nach wie vor ungebrochen hoch, was einer geplanten Karriere als SAP Berater oder Fachanwender sehr entgegenkommt.

SAP-Berater in Deutschland gesucht

Die Nachfrage an SAP-Fachkräften bezieht sich auf Berater, Entwickler und Anwender, die solide Ausbildungen im Einsatz/Anwendung, der Entwicklung und der Konzeptionierung von SAP Systemen oder einzelnen SAP-Komponenten besitzen. Studien der WBS Training AG ergaben, dass im Januar 2016 4.117 Stellen allein für SAP-Beratertätigkeiten ausgeschrieben waren. Es wurde dabei ein Anstieg von insgesamt 7% zum Vorjahr verzeichnet. Hierbei bezog sich ein großer Teil der SAP-Jobangebote für Berater auf die SAP-Komponenten Controlling (CO) und Rechnungswesen (FI). Die Beraterszene der SAP-Spezialisten in Deutschland besteht zu einem großen Anteil aus Freiberuflern. Der analysierte Stellenmarkt bezieht sich in den Studien jedoch lediglich auf Festanstellungen, was darauf schließen lässt, dass zusätzlich ein großer, offener Stellenpool für SAP-Freiberufler in Deutschland vorhanden ist.

Steigende Nachfrage auch bei SAP-Anwendern

Auch die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften mit SAP-Anwenderkenntnissen ist nach wie vor sehr hoch. Da SAP mittlerweile zum Unternehmensstandard zahlreicher Konzerne und Betriebe in Deutschland gehört und sich die Walldorfer Softwareschmiede gegen seine Konkurrenten Microsoft sowie Oracle im ERP-Markt durchgesetzt hat, stehen auch für SAP-Anwender die Chancen sehr gut. Bis zu 13% betragen die Wachstumsraten bei Stellenangeboten für SAP-Experten, die sich mit den SAP-Komponenten Vertrieb und Verkauf (SD), Materialwirtschaft (MM) und Finanz- Rechnungswesen / Controlling (FI + CO) auskennen. Das Wachstum bezieht sich auf die Jahren 2015 und 2016, wobei die Prognosen auch für 2017 erneut eine deutliche Steigerung voraussagen.

SAP-Berufseinstieg auch als Quereinsteiger möglich

Die Aus- und Weiterbildungsangebote im Bereich SAP sind zahlreich und die Positionen bzw. Anstellungen im Umfeld der ERP-Software zeichnen sich durch lukrative Gehälter aus. Da sich der Arbeitsmarkt für SAP-Berater und SAP-Anwender als sehr umfangreich darstellt, können auch Quereinsteiger aus anderen IT-Sparten sowie Umschüler aus fremden Branchen auf Arbeitsplätze im SAP-Umfeld hoffen. Voraussetzung sind jedoch gute fachliche Kenntnisse, die über SAP-Schulungen und SAP-Ausbildungen erworben werden können. Für die gehobenen SAP-Beratertätigkeiten (SAP- und IT-Consulting) und SAP-Entwicklerjobs werden außerdem zumeist ein Studienabschluss in Informatik, Wirtschaftsinformatik, BWL oder entsprechend fundierte Berufserfahrung vorausgesetzt.

SAP in Walldorf

Walldorf ist eine eher unbekannte und kleine Stadt in Deutschland. Sie beherbergt allerdings seit vielen Jahren den Weltkonzern SAP. Hier arbeiten SAP-Mitarbeiter aus mehr als 80 Nationen. Der SAP-Campus in Walldorf ist entsprechend groß. Er gehört zu den größten Arbeitgebern in Deutschland. SAP-Beratungshäuser und SAP-Kunden ergänzen die enorme SAP-Community im deutschsprachigen Raum. Hier besteht viel Platz für Karrierechancen und langfristige Arbeitsverhältnisse.

SAP-Ausbildung und Gehalt als SAP-Fachkraft: es lohnt sich

Die SAP AG selbst bietet jährlich über 150 Studien- und Ausbildungsplätze an. Ein Duales Studium oder eine adäquate SAP-Ausbildung sind dabei exzellente Voraussetzungen, um im Unternehmen SAP Karriere zu machen oder später bei einem der zahlreichen SAP-Partner und SAP-Kunden einzusteigen. SAP-Berater zählen laut Erhebungen von Personalvermittlern zu den Besserverdienenden in der IT-Branche. Berufseinsteiger erhalten hier bereits Jahresgehälter zwischen 40.000 und 50.000 Euro. Nach nur wenigen Jahren können es engagierte SAP-Berater danach auf 60.000 bis 90.000 Euro im Jahr bringen. Bei der Gehaltsentwicklung im Bereich SAP spielen sowohl die Qualität der Ausbildung als auch der Bildungsgrad und die vorhandene Berufserfahrung eine große Rolle. Weiterbildungen in speziellen SAP-Bereichen wirken sich ebenfalls positiv auf die Höhe des Verdienstes aus, auch im Umfeld der SAP-Anwender. Eine Karriere als SAP-Fachberater oder Fachanwender lohnt sich daher auf alle Fälle.

Ein Beitrag des Gastautoren Christian Müller

Artikelsuche