Bildrechte: Pexels / Jahoo Clouseau

Datenschutz in der Automobilindustrie

In modernen Autos stehen uns viele Programme zur Verfügung. Ob wir uns mit Apple CarPlay oder mit Android Auto verbinden – ein modernes Auto hat mittlerweile viele Funktionen, die es in Smartphones oder Computern auch gibt. In vielen Autos gibt es mittlerweile sogar integriertes WLAN oder Mobilfunk, wodurch wir, als Nutzer, ständig einem hohen Risiko ausgesetzt sind.

Die Rede ist von Hackerangriffen, welche es zwar in Autos noch nicht so häufig gibt, wie in Computern oder Smartphones, jedoch steigt das Risiko mit der Modernisierung der verschiedenen Systeme, im Fahrzeug, immer weiter an. Ob wir eine Schadenssoftware per USB-Stick in unser Auto übertragen oder ob unser per Bluetooth oder USB-Kabel verbundenes Smartphone bereits Schadenssoftware enthält oder wir Opfer eines Hackerangriffes werden, während wir mit dem Auto verbunden sind, die Gefahr ist heutzutage sehr hoch. Den größten Schaden können Angriffe auf das zentrale Computersystem und auf die Motorsteuerung verursachen, welche Performance-Probleme und Fehlfunktionen einiger Systeme verursachen können. Außerdem kann bei solch einem Angriff unsere IP-Adresse herausgefunden werden und im schlimmsten Fall werden persönliche Daten von uns eingesehen, wie zum Beispiel, Name, Adresse oder sogar Kreditkarteninformationen. Wie wir uns davor schützen, wird in diesem Artikel besprochen.

Wie schütze ich mein Auto vor Hackerangriffen und Schadenssoftware?

Einen großen Beitrag, zum Schutz Ihres Autos, leistet die generelle Nutzung einer VPN in Ihrem Smartphone. Damit sind Sie generell immer sehr gut vor Hackerangriffen und Schadenssoftware geschützt, da Sie, egal wo Sie sich befinden, immer anonym im Internet unterwegs sind. Ihre persönliche IP-Adresse, versteckt hinter einer guten VPN, ist kaum zu finden. Wenn Sie also Ihr Smartphone mit dem Auto verbinden und dabei eine VPN nutzen, dann haben Sie eigentlich schon das Beste getan, um Ihr Smartphone, Ihr Auto und Ihre persönlichen Daten zu schützen. Empfohlen wird die Nutzung einer VPN also nicht nur im Auto, sondern bei der generellen Nutzung Ihres Smartphones, um nicht von Hackern angegriffen zu werden und keine bereits vorhandene Schadenssoftware in Ihr Auto zu integrieren.

Welche VPN sollte ich nutzen?

VPN-Anbieter gibt es viele, jedoch sind nicht alle zu empfehlen. Viele locken mit dauerhaft kostenlosem Service, nehmen es dafür jedoch nicht so genau mit den Themen Privatsphäre und Datenschutz. Ein weiteres Problem stellt der nicht ausreichende Schutz dar, welcher bei einigen Anbietern einfach zu schwach ist. Einer der besten Anbieter für einen VPN-Service ist NordVPN. NordVPN ist ein großer Anbieter und hat sehr viele zufriedene Nutzer, die diesen Service bereits über einen langen Zeitraum nutzen. Bewertungen von Kunden und Ihrer NordVPN Erfahrung sind meist eine der besten Möglichkeiten, um sich über den Service und den Anbieter zu informieren. Das Gute an NordVPN ist die Möglichkeit den Service im ersten Monat kostenlos zu testen und danach sogar noch eine 30 Tage Geld zurück Garantie in Anspruch nehmen zu können.

Wie genau funktioniert ein VPN?

Ein VPN (Virtuelles privates Netzwerk) verbindet sich zuerst mit Ihrem Gerät und dann mit dem Server der gewünschten Webseite. Der Server, der von Ihnen aufgerufenen Webseite oder Streaming Services, sieht also nicht Ihre eigene, individuelle IP-Adresse, sondern die des VPN-Servers. VPN-Server gibt es über 5.500 verteilt auf der ganzen Welt und jeder Server hat mehrere IP-Adressen zur Verfügung, weshalb es nahezu unmöglich ist, sich auf eine IP-Adresse festzulegen. Wenn Sie dann noch einen VPN-Anbieter nutzen, dem man wirklich vertrauen kann, können Sie sich sicher sein, dass Ihre Daten sicher behandelt und nicht an Dritte weitergegeben werden.

Hat die Nutzung einer VPN noch andere Vorteile?

Nicht nur, dass Sie anonym und sicher im Internet surfen können, ein VPN-Server gibt Ihnen die Freiheit sich virtuell an einen beliebigen Punkt auf der Welt zu begeben. Dadurch hat man den Vorteil, dass viele Streaming-Anbieter einen größeren oder veränderten Katalog in einer anderen Region oder in einem anderen Land, zur Verfügung stellen.

Fazit

Je weiter die Technik in modernen Autos voranschreitet, desto größer ist die Gefahr, dass Sie Opfer eines Hackerangriffs werden oder Sie Ihr Auto mit einer schädlichen Software infizieren. Daher wird klar empfohlen, dass man in modernen Autos eine VPN nutzt. Nicht vergessen, eine VPN nutzt wenig, wenn das zu verbindende Gerät bereits schädliche Software enthält. Die beste Vorsorge ist es, grundsätzlich immer eine VPN zu nutzen, um solchen Gefahren so gut wie möglich aus dem Weg zu gehen.

 

Ein Beitrag unseres Autoren Till Lamprecht

 


Anzeige

Anzeige