Bauarbeiter auf Stahlträger
Spannende Bauprojekte dimitrisvetsikas1969 / CC0 Public Domain unter pixabay.com

Mehr als Luftschlösser bauen: Spannende Bauprojekte im Porträt

Hoch, tief und als Verbindungsstück – wir stellen dir fünf spannende Bauprojekte vor

In Produktion gehen

Seit Dezember 2016 arbeitet Goldbeck am neuen Firmensitz der SLM Solutions Group in Lübeck-Genin, der aus mehreren Hallen für Bereiche wie Produktion und Entwicklung bestehen wird. Die Fertigstellung für das Projekt mit einer Gesamtfläche von circa 13.000 Quadratmetern und einem 5.000 Quadratmeter großen Bürogebäude ist für März 2018 geplant. Da es sich um einen großen Produktionsbetrieb mit vielen Prozessketten handelt, muss der Bauablauf der einzelnen Gebäudeteile so gestaltet werden, dass die ausführenden Gewerke möglichst reibungslos ineinander greifen. Bauleiter Jerome Wendt hat seine Karriere beim Bauunternehmen gestartet und verrät: »Bei Goldbeck konnte ich schon als Berufseinsteiger viel Verantwortung übernehmen.«

Afrikas längste Hängebrücke

Mit ihrer Vollendung Anfang 2018 wird die Maputo Bridge in Mosambik die längste Hängebrücke Afrikas sein. Ihr Bau über die Bucht am Indischen Ozean begann 2014, Gauff Engineering ist seitdem für die Qualitätsüberwachung zuständig. Maja Marinčić, Absolventin des Masterstudiengangs Internationales Bauwesen, lernte dort während ihres dreieinhalbmonatigen Praktikums zum Beispiel, wie Bauingenieure ein solch komplexes Projekt überwachen. Eine Herausforderung war der Baugrund, der wegen seiner Sand- und Tonsteinschichten mit einem hohen Grundwasserstand einen Spezialtiefbau erforderte. Tief hinunter ging es allemal: Die beiden Schächte für die Verankerungsblöcke auf der Nord- und Südseite haben eine Aushubtiefe von 37 Metern und zählen damit zu den größten weltweit.

Wohnidyllen schaffen

»Die Depenbrock Bau Gruppe arbeitet ständig daran, den Bauablauf zu optimieren«, sagt Erik Depenbrock, der bei der gleichnamigen Firma als Projektleiter tätig ist. »Deshalb haben wir das Lean Construction Management (LCM) eingeführt. Es hilft uns dabei, Prozessabläufe zu optimieren, die zahlreichen Schnittstellen zu steuern und somit unsere Produktivität zu erhöhen.« Derzeit ist der junge Unternehmer als Projektleiter für das Johnsen-Quartier in Bremen verantwortlich. Dabei handelt es sich um zehn Mehrfamilienhäuser, die an der Bremer Hafenkante entstehen, und ab Ende 2017 Platz für 140 Mietwohnungen bieten werden. Auch bei diesem Bauprojekt kommt LCM zum Einsatz, um eine effiziente Realisierung des Bauvorhabens zu gewährleisten.

Aluminium in Arabien

Florian Mann, Projektingenieur bei Bauer Spezialtiefbau, arbeitete in den Vereinigten Arabischen Emiraten an der Erweiterung einer Aluminiumraffinerie. Sein Unternehmen erstellte dort Pfahlgründungen und führte Bodenverbesserungen aus. »Die technischen Herausforderungen und die Abwechslung machten für mich den Reiz des Auslandseinsatzes aus«, verrät Florian. »Daneben fand ich natürlich auch das Leben in der fremden Kultur und die faszinierende Landschaft toll.« Er wählte bewusst eine Anstellung mit der Möglichkeit im Ausland zu arbeiten. »Das bietet den Vorzug, interessante Tätigkeiten auszuführen und an ungewöhnlichen Projekten mitzuarbeiten, die es in Deutschland weit weniger häufig gibt«, erklärt der junge Bauingenieur.

Bauen an der Hafenkante

»Im vergangenen Jahr habe ich mit meinem Team am Hamburger Fischmarkt schlüsselfertig den Neubau für ein achtgeschossiges Wohn- und Geschäftshaus fertiggestellt. Eine echte Herausforderung war die Lage: Das Grundstück hat eine starke Hangneigung, ist hochwassergefährdet und schließt zudem direkt an die denkmalgeschützte Köhlbrandtreppe an. Durch mein Studium sowie die permanente Weiterbildung in unserer unternehmenseigenen Akademie war ich für dieses technisch anspruchsvolle Projekt optimal vorbereitet«, berichtet Anna Kristina Gades, Bauleiterin im Hochbau bei Köster.


Anzeige

Anzeige