Entwicklungssystem der Automatisierungstechnik

Arbeiten als Entwicklungsingenieur in der Automatisierungstechnik

Ein Blick über die Schulter eines Entwicklungsingenieur im Bereich Automatisierungstechnik zeigt, womit er sich täglich beschäftigt und worauf es bei seinem Job ankommt

Nach seinem Master in Mechatronik / Robotik entwickelt Martin Richter nun als Steuerungstechniker beim Ingenieur- und IT-Dienstleister OSB AG für Unternehmen aus der Automobil- und Elektrotechnik-Branche sowie dem Maschinen- und Anlagenbau Lösungen im Bereich Automatisierungstechnik.

In meiner täglichen Arbeit begleite ich Projekte für unsere Kunden aus der Industrie, von deren Planung bis zu ihrer Serienreife. Unter anderem simuliere ich dabei die relevanten Fertigungsprozesse, programmiere die SP-Steuerungen und Roboter und nehme diese anschließend beim Kunden vor Ort in Betrieb, auch im Ausland – aktuell zum Beispiel bei einem Porzellanhersteller in Thailand.

In der Entwicklung zu arbeiten, heißt innovativ sein zu dürfen. Da ich mich immer neuen Aufgaben stellen kann, wird es nie langweilig. Meine eigenen Ansichten bleiben dabei nicht auf der Strecke, sondern werden zu einem federführenden Faktor und formen folglich den Firmenalltag. Entwicklungsarbeit bedeutet, Einfluss nehmen zu können und mich selbst zu verwirklichen. Sie erfordert aber auch Verantwortung und Fleiß. Schließlich muss ich Methoden (er)finden, um die Anforderung von morgen erfüllen zu können: von kleinen Аnderungen mit großer Wirkung an bestehenden System, bis hin zu komplett neuartigen, komplexen Experimenten. Die Arbeit gibt mir das befriedigende Gefühl, etwas in der Welt bewegt zu haben. Ich kann den Finger ausstrecken und sagen: ›Das war meine Idee.‹
Um als Ingenieur in der Entwicklung durchzustarten, brauchst du vor allem Mut, um neuartige Technologien hervorbringen zu können. Du musst es wagen, zu hinterfragen. Denn es gibt keine dummen Fragen. Ebenso keine Fehler – solange sie nicht zwei Mal auftreten. Selbst Probleme sind nichts als Herausforderungen, an denen die Technik und du selbst wachsen. Jede neue Erkenntnis ist eine Bereicherung und ein Schritt nach vorne. Wenn du dann noch gute Selbstorganisation mitbringst, wirst du ein erfolgreicher Entwicklungsingenieur.


Anzeige

Anzeige