Maschinenbau im Check: Das erwartet Ingenieure im Maschinen- und Anlagenbau

Wo Maschinen und Anlagen betrieben werden, finden die ›Könige der Ingenieure‹ immer einen Job. Nach schweren Jahren erholt sich die Branche

Noch im vergangenen Jahr waren die Branchen-Auguren skeptisch: Nur einen leichten Produktionszuwachs von real einem Prozent werde es 2017 im deutschen Maschinen- und Anlagenbau geben. Doch nach Ablauf der ersten Jahreshälfte zeigt sich: Deutschlands Maschinenbauer haben mittlerweile viel mehr Rückenwind als prognostiziert. Eine kräftige Nachfrage aus dem In- und Ausland, insbesondere aus dem Euroraum, hat bereits im Januar 2017 die Auftragsbücher dieser sehr exportorientierten Branche gefüllt. Die Bestellungen stiegen im Vergleich zum Vorjahr insgesamt um ganze neun Prozent, wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mitteilte.

 

Über eine Million Beschäftigte und mehr als 220 Milliarden Euro Jahresumsatz: Der überwiegend mittelständisch geprägte Maschinen- und Anlagenbau gilt als Schlüsseltechnologie in Deutschland. Kein Wunder, dass Maschinenbauer deshalb als wichtigster Arbeitgeber für Nachwuchsingenieure gelten. Zwischen 2013 und 2016 stieg die Zahl der beschäftigten Technik- experten in der Branche um 8.000 auf 191.000. Der Anteil der Ingenieure an den Gesamtbeschäftigten liegt bei 16,7 Prozent. Überall dort, wo Maschinen und Anlagen entwickelt, gebaut und instand gesetzt werden, sind Maschinenbauingenieure gefragt. Vom Schiffsbau im hohen Norden bis zur Automobilbranche im Süden – weil sie überall und in nahezu allen Firmen und Branchen Beschäftigung finden, gelten sie auch als ›Könige der Ingenieure‹. Was ihre Jobchancen weiter verbessert: Die Entwicklungen der Branche kommen immer seltener vom Fließband und Maschinen werden immer individueller auf Kunden und Produkte zugeschnitten. Da es die Aufgabe des Bauingenieurs ist, sämtliche Gewerke zusammenzuführen und zu systematisieren, wächst seine Rolle, je komplexer das Bauprojekt ist. »Maschinenbauingenieure haben sehr gute Berufsaussichten, denn wir sehen einen Trend zur Individualisierung von Bauten«, bestätigt die Personalabteilung von Robert Bosch. In Deutschland zählt Bosch zu einem der größten Arbeitgeber für Maschinenbauingenieure


Anzeige

Anzeige