Frau, Haare, Tisch, Stühle, Büro, Lächeln
Credits: DB-Systel

Das IT-Sprintstarterprogramm der DB Systel: Attraktiver Berufseinstieg für Absolvent*innen inklusive unbefristetem Arbeitsvertrag

Das dreimonatige IT-Sprintstarterprogramm der DB Systel bietet Berufseinsteiger*innen die Möglichkeit, in Rekordzeit in Bereichen wie Cloud, DevOps, Security, Softwareentwicklung, Consulting oder Customer-Relationship-Management (CRM) fit gemacht zu werden. Wir haben Cheryl und Bernd, zwei ehemalige Sprintstarter*innen, zu Ihrem Einstieg bei der DB Systel interviewt.

Hi Cheryl, hi Bernd, Ihr habt das 3-monatige Sprintstarter-Programm bei der DB Systel im Bereich Consulting bzw. SAP absolviert. Könnt Ihr Euch kurz vorstellen?

Cheryl: Gerne! Ich bin Cheryl, 26 Jahre alt und gebürtige Berlinerin. 2021 habe ich mein Masterstudium in Luftfahrttechnik/-logistik an der TH Wildau abgeschlossen. Darüber hinaus habe ich mich viel mit Mobilität, Nachhaltigkeit und Digitalisierung beschäftigt.


Bernd: Hallo zusammen, mein Name ist Bernd, ich bin 28 Jahre alt und komme aus dem beschaulichen Bad Homburg vor der Höhe, welches in der Nähe von Frankfurt am Main liegt. Ich absolvierte ein Studium der technischen Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt der digitalen Transformation an der Hochschule Fresenius, das ich Anfang 2022 abgeschlossen habe.

 

Bernd, warum hast Du Dich für das Sprintstarter-Programm bei der DB Systel beworben?

Bernd: Sowohl durch mein Studium als auch während meiner nebenberuflichen Tätigkeit hatte ich erste Berührungspunkte mit dem SAP-System und beschäftigte mich im Rahmen des Projektmanagements mit Themen rund um Change-Management und Innovationen. Mein Studium näherte sich dem Ende, als ich über eine Messe in Frankfurt auf die DB Systel als Digital- und Innovationspartner des DB-Konzerns aufmerksam wurde. Nach einer intensiven Recherche über das Unternehmen wurde mir bewusst, dass sich in Zeiten der Klimaerwärmung hier eine Möglichkeit ergeben könnte, aktiv die Gestaltung der Mobilitätswende voranzutreiben. Zudem punktet die Systel in meinen Augen als moderner Arbeitgeber, denn man kann ortsunabhängig in agilen Teams eigenverantwortlich arbeiten.

 

 

Cheryl, kannst Du den Ablauf des Sprintstarter-Programm in Deinem Stream beschreiben?

Cheryl: Ich war Teil des Digital-Consulting-Streams des Sprintstarter-Programms. Im Digital Consulting beraten wir andere DB-Gesellschaften zu digitalen Lösungen in ihrem jeweiligen Aufgabenfeld. Ich habe zu Beginn einen Buddy im Team bekommen, der mich auf seinem Projekt mitgenommen hat. Neben dem Learning on the job hatte ich verschiedene Schulungen in den Bereichen Kommunikation, Präsentation, Projektmanagement, Agile Methoden und Consulting. Höhepunkt des Programms war der gemeinsame Programmabschluss mit allen Sprintstarter:innen in Frankfurt.

 

 

Kannst Du uns einen typischen Arbeitstag und Deine Aufgaben beschreiben Bernd?

Bernd: Zu meinen Aufgaben gehörte von Tag eins an ein Learning on the job. Mein Buddy nahm mich mit zu seinen Terminen, wo ich die Kund:innen kennenlernen konnte. Nach und nach bekam ich von ihm mehr Aufgaben zugeteilt und die Lernkurve wurde somit sehr steil gehalten. Besonders gut hat mir dabei gefallen, dass ich von Tag eins im Team als vollwertiges Mitglied angesehen wurde und mir großes Vertrauen für ein eigenverantwortliches Arbeiten entgegengebracht wurde.
Durch die Abwechslung von Theorie und Praxis konnte ich das in den Schulungen vermittelte Wissen direkt praktisch anwenden, was meiner Meinung nach ein großer Vorteil des Sprintstarterprogramms ist.

 

 

Welche Möglichkeiten haben sich nach dem Sprintstarter-Programm für Dich ergeben, Cheryl?

Cheryl: An Möglichkeiten mangelt es bei der DB Systel nicht. Die Zeit nach dem Sprintstarter-Programm ließ sich auch individuell nach meinen Stärken und Interessen gestalten. Das Projekt, das ich während des Sprintstarter-Programms begleitet habe, habe ich anschließend fortgeführt. Ich konnte mir zudem weitere Projekte nach meinem Interesse und in Zusammenarbeit mit meinem Team aussuchen. Die tollen Schulungen haben mir Lust auf mehr gemacht und ich habe mir einen Schulungsplan erstellt. Viel Spaß habe ich auch an den Netzwerken in der DB. Dafür organisiere ich beispielsweise Veranstaltungen mit. Es gibt auch die Möglichkeit, den Consulting-Bereich mit zu entwickeln, sich im Skydeck zu Innovationen auszutauschen oder seinen Karriereweg durch Begleitung von Trainer:innen zu formen. Darüber hinaus kann man sich auch selbst als Trainer:in oder in weiteren Programmen, beispielsweise zum Thema Diversität, einbringen. Dabei wird das Miteinander immer großgeschrieben.

 

Nutze die Gelegenheit und steig im April 2023 bei uns als IT-Sprintstarter (w/m/d) ein! 

Weitere Informationen zum Sprintstarterprogramm


Anzeige

Anzeige