FSG-Rollout des FAUmax kappa

audimax war beim Rollout des neuen Rennboliden FAUmax kappa live dabei, mit dem das Team von High Octane Motorsports auf der Formula Student Germany 2017 an den Start gehen wird. Gastgeber für das große Event war Sponsor Schaeffler.

Zeug, das mit silberner Folie bedeckt ist
Der verhüllte Rennbolide von High Octane Motorsports. audimax

Im Auditorium des Automobilzulieferers Schaeffler liegt ein gespanntes Knistern in der Luft. Unter einem großen hellen Tuch verhüllt steht er schon auf der Bühne: der FAUmax kappa, Bolide der diesjährigen Formula Student-Saison und ganzer Stolz des 62-köpfigen Teams von High Octane Motorsports.

In monatelanger Arbeit haben die Studenten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg den Rennwagen konstruiert, geschraubt, getüftelt, einen Businessplan erstellt und Sponsoren akquiriert. »Im Prinzip spiegelt so ein Team vom Aufbau her fast ein kleines Unternehmen wider«, findet Rita Rohmfeld, zuständig für das Employer Branding bei Schaeffler. Der Konzern unterstützt die FSG-Teams Jahr für Jahr mit viel Begeisterung. Rohmfelds Kollegin Karin Görl verrät, warum sich das auch lohnt: »Die Formula Student bildet genau die Zielgruppen ab, die wir uns wünschen – Studiengänge, die uns interessieren und überdurchschnittlich motivierte und engagierte Studenten, deren Erfahrungen aus dem Wettbewerb ein bis zwei Jahren Berufspraxis entsprechen.«

Ein Großteil der Teammitglieder bei High Octane, zwischen 60 und 70 Prozent, studiert Maschinenbau. Daneben treiben auch BWLer, Materialwissenschaftler und Physiker das Gesamtprojekt voran. Simon Dentler und Markus Rübner, die feierlich durch den Abend des großen Rollouts führen, studieren Wirtschaftsingenieurwesen. Die beiden sind in dieser Saison für die Organisation zuständig. Schon jetzt steht für sie fest, dass sie im nächsten Jahr wieder dabei sein möchten – dann aber wahrscheinlich in einer anderen Arbeitsgruppe, um ihr technisches Know-how noch auszuweiten.

Musik und Lichteffekte treiben im Auditorium schließlich die Spannung auf den Höhepunkt, alle 62 Teammitglieder haben sich auf der Bühne versammelt – und klatschen mit einer Mischung aus Stolz und Erleichterung selbst begeistert, als das große helle Tuch endlich den eindrucksvollen Rennboliden freigibt.

Wer dann wohl beim großen Wettbewerb am Hockenheimring das Fahrzeug über die Rennstrecke steuern darf? Das entscheidet sich in der Regel beim Kart fahren sowie beim Testlauf mit dem Vorjahreswagen, erklärt Markus Rübner. audimax ist auf jeden Fall schon sehr gespannt, den Boliden am Hockenheimring in Aktion zu sehen, und wünscht dem gesamten Team viel Erfolg!

 


Anzeige

Anzeige