Gewinnerinnen Frauen MINT Award 2016

Frauen-MINT-Award 2016 - Frauen Power Pur

audimax und die Deutsche Telekom ehrten Absolventinnen für ihre herausragenden Abschlussarbeiten mit dem internationalen Frauen-MINT-Award

Anfang Juni hieß es »Welcome and congratulations «, denn audimax und die Deutsche Telekom ehrten die Gewinnerinnen des vierten Frauen-MINT-Awards – mit besonderer Freude wurden auch internationale Gäste begrüßt. Unter ihnen Sowmya Ravidas aus Indien. Die Absolventin der Aalto University in Finnland erhielt den internationalen Sonderpreis des global ausgeschriebenen Awards. Sie bekam 500 Euro für ihre Masterarbeit ›Incorporating Trust in Network Function Virtualization‹, eingereicht für das Wachstumsfeld ›Netze der Zukunft‹.

Über den Gesamtsieg und 3.000 Euro Siegprämie durfte sich Lisa Eckey freuen. Die Absolventin der Ruhr Universität Bochum überzeugte mit ihrer Masterarbeit ›Smart Contracts Enforced by Blockchain‹ im Wachstumsfeld ›Cyber Security‹ die hochkarätige Jury.

»Ich freue mich über jedes Interesse an den Erkenntnissen meiner Arbeit und der zugrundeliegenden Technologie der kryptographischen Währungen«,

zeigt sich die Doktorandin sehr erfreut über ihren Sieg.

Claudia Nemat, Vorstandsmitglied Deutsche Telekom AG, Technologie und Innovation sowie Patin des Awards, übergab in feierlichem Rahmen im Bonner Headquarter der Deutschen Telekom noch weitere Preise. Denn pro Ausschreibungsrunde gibt es nicht nur einen themenübergreifenden Frauen- MINT-Award, sondern auch die jeweils besten Arbeiten aus fünf weiteren Themenbereichen werden mit 500 Euro prämiert:

Automotive Technologies‹ war das Thema, in dem dieses Jahr Larissa Triess von der Universität Stuttgart mit ihrer Bachelorarbeit "Extended Human Upper Body Detection" die Jury überzeugte.

Die Masterarbeit "Real-Time Hand-Object Tracking Using a Single Depth Camera" brachte Franziska Müller von der Universität des Saarlandes Glück (›Industrie 4.0‹).

Yvonne Strassner, Universität Frankfurt, holte sich mit ihrer Bachelorarbeit ›Strategie für die Auswahl von Regressionstestfällen für die mobile Testautomatisierung‹ im Feld ›Digital Life‹ die Siegerprämie. 

Paula Becker von der TU Braunschweig gewann mit ihrer Masterarbeit ›Solutions for Integrated Network Management: Market Analysis, Business Models & Technical Requirements‹ (›Netze der Zukunft‹).

Angela Baudach von der DHBW Mannheim konnte sich mit ihrer Bachelorarbeit ›Information Security and Information Security Awareness – Impact of Culture and Measures for Improvement‹ den Sieg im Wachstumsfeld ›Cyber Security‹ sichern.

»Als Physikerin übernehme ich gerne die Patenschaft für den Frauen-MINT-Award. Mein Appell,«

so Claudia Nemat,

»an alle jungen Frauen: Seid mutig. Nutzt die Chance, die euch MINT bietet – es warten spannende Berufe und interessante Entwicklungsmöglichkeiten auf euch.«

Genau das ist auch Appell und Ziel des Awards.


Anzeige

Anzeige