Quelle: pixabay.com | rawpixel

Dein perfekter Messetag

Rechtzeitig anreisen, Gespräche mit Personalern führen, Rahmenprogramm ausnutzen und bei alldem nicht vergessen: ausreichend Pausen machen. Wie du deine nächste Karrieremesse effektiv gestaltest und was du dabei beachten solltest, liest du hier

07.00 Uhr, In den Tag starten: Stehe zeitig auf, sodass du in aller Ruhe dein Messeoutfit vorbereiten kannst. Denn: Der erste Eindruck zählt: ER trägt am besten einen dunklen Anzug, SIE ein Kostüm, einen Hosenanzug oder ein Business-Kleid in gedeckten Farben. Dein Outfit sollte zur Branche der angestrebten Stelle passen, aber auch zu dir. Eine ordentliche Frisur und ein gut gepflegtes Gesicht sind Pflicht.

08.00 Uhr, Gepäck prüfen: In dein Reisegepäck gehören: aktuelle Bewerbungsmappen und Kurzbewerbungen, Stift und Notizblock, geladenes Smartphone plus Ladegerät, Pfefferminzbonbons oder Kaugummi und Deo. Das passt alles in eine handliche Tasche. Nimm außerdem ein zweites Paar bequeme Schuhe mit, die du für den Notfall im Gepäckfach lässt.

08.30 Uhr, Frühstücken: So verpasst du dir einen Energieschub, der sich positiv auf deine Konzentrations- und Leistungsfähigkeit auswirkt. Das ist sehr wichtig, denn du hast einen langen Tag vor dir.

09.00 Uhr, Anreise: Fahre rechtzeitig los und plane etwas Wartezeit am Eingang ein – gerade bei größeren Veranstaltungen. Vermeide lange Anreisen im Business Outfit. Denn das ist unbequem und deine Klamotten sind anschließend zerknittert. Nimm lieber Kleidung zum Wechseln mit und ziehe dich in der Toilette um.

10.00 Uhr, Veranstaltungsbeginn: Besorge dir einen Übersichtsplan, markiere die Stände, die du besuchen möchtest, und mache einen Rundgang über das Messegelände, um dir einen Überblick zu verschaffen.

10.30 Uhr, Erstes Gespräch: Gehe zielstrebig auf den Messestand zu, stelle dich freundlich bei den Mitarbeitern vor und frage nach deinem Gesprächspartner. Dabei solltest du alle Personen am Stand höflich und respektvoll behandeln, denn dein Verhalten wird genau beobachtet. Steig mit Small Talk ins Gespräch ein. Anschließend kann über Jobs und Praktika gesprochen werden. Plane pro Gespräch circa 45 Minuten ein.

11.00 Uhr, Pause: Nutze kurze Pausen zwischendurch, um die Gespräche, die du geführt hast, zu reflektieren. Mach dir Notizen zum Ansprechpartner, zur Gesprächsatmosphäre und zu Informationen, die du erhalten hast.

11.30 Uhr, Zweites Gespräch: Am Messetag werden viele Interessenten ebenfalls mit deinem Wunscharbeitgeber in Kontakt treten wollen. Um sicherzugehen, dass du die Gelegenheit bekommst, dich beim Unternehmen vorzustellen, solltest du schon im Voraus einen Gesprächstermin vereinbaren.

12.15 Uhr, Mittagspause: Gönn dir eine etwas längere Pause, iss etwas und geh nach draußen. So entkommst du der stickigen Luft in der Messehalle und tankst neue Kraft.

13.00 Uhr, Messeprogramm ausnutzen: Besuche alle Workshops, die dich interessieren.

13.45 Uhr, Pause: Denk daran, immer wieder etwas zu trinken!

14.00 Uhr, Drittes Gespräch: Leg alle Termine – wenn möglich – auf den Vormittag oder frühen Nachmittag. So sind du und deine Ansprechpartner noch fit und aufnahmefähig. Außerdem ist es empfehlenswert, lieber einige längere Gespräche zu führen statt viele knappe. Hier gilt: Klasse vor Masse!

14.45 Uhr, Pause: Geh nicht auf Give-away-Sammlung, das wirkt unprofessionell. Wenn du doch die eine oder andere Ausstellertasche in die Hand gedrückt bekommst: Ab ins Schließfach damit.

15.00 Uhr, Ohren auf: Besuche alle Vorträge, die dich interessieren.

17.00 Uhr, Heimreise: Nutze die Fahrt, indem du deine Notizen durchgehst und planst, wann und wie du dich wieder bei deinen Wunscharbeitgebern meldest, um den geknüpften Kontakt aufrechtzuerhalten.


Anzeige

Anzeige