Beamter werden: Stufen, Berufe, Gehalt

Die Laufbahngruppen für Beamte im Überblick:

Einfacher Dienst

Im einfachen Dienst ist man meist in der Verwaltung beschäftigt und erledigt arbeitsvorbereitende Tätigkeiten.

Berufe im einfachen Dienst: Beispiele sind Dienste der Justizwachtmeister, Zollverwaltung oder Amtsboten.
Zulassungsvoraussetzung: Hauptschulabschluss.
Besonderheiten: Durch die Privatisierung vieler öffentlicher Einrichtungen wie Post und Bahn existiert diese Laufbahngruppe heute kaum noch.


Mittlerer Dienst

Die nächste Stufe ist der mittlere Dienst, dem die meisten Beamten angehören. In dieser Laufbahn fallen meist vorbereitende oder ausführende Tätigkeiten (als Sachbearbeiter) in der Verwaltung an.
Zulassungsvoraussetzung: Mittlere Reife oder abgeschlossene Berufsausbildung.


Gehobener Dienst

Zweithöchste Laufbahn ist der gehobene Dienst, dessen Tätigkeitsbereiche von der Sachbearbeitungsebene bis hin zu Leitungsfunktionen dieser Bereiche reichen.
Zulassungsvoraussetzung: Abitur oder Fachabitur mit anschließendem Studium an einer FH für öffentliche Verwaltung.


Höherer Dienst

Die höchste Stufe der Beamtenlaufbahn ist der höhere Dienst. Dazu zählen zum Beispiel Richter, Lehrkräfte und Staatssekretäre.
Zulassungsvoraussetzung: Abgeschlossenes Hochschulstudium sowie nach Aufnahme eine weitere fachgebundene Ausbildung im öffentlichen Dienst.

Der Staat als größter Arbeitgeber sucht laufend neue Mitarbeiter - die werden aber immer seltener verbeamtet

Langweilig? Von wegen! Im öffentlichen Dienst locken vielfältige Aufgaben – manch einen zieht es sogar in den Wald

Nach oben

Artikelsuche

Hol dir alle audimax-Ausgaben in einer App fürs Tablet und Smartphone!

Jetzt herunterladen:

Stellenangebote: