Bewerbung China

Foto: jsbaw7160 // Quelle: pixabay.com unter CC0 Public Domain
Bewerbungsunterlagen Asien

Da in China das fälschen von Unterlagen weit verbreitet ist, setzen die chinesische Personaler vor allem auf Referenzen und Empfehlungen. Auch von Titeln lassen sie sich nicht blenden, hier musst du in erster Linie mit deinem Können überzeugen! Anders als in Europa wird der Fokus auf dich und deine Persönlichkeit gelegt. Welchen Hobbies hast du? Was machst du gerne in deiner Freizeit? Was zeichnet dich als Menschen aus? Versuche dich nicht zu sehr zu distanzieren, das könnte nämlich als Kälte wahrgenommen werden und somit dir die Chancen, auf dem chinesischen Arbeitsmarkt senden.

Bewerbungsunterlagen

Die Unterlagen bestehen aus einem Anschreiben und maximal zweiseitigen Lebenslauf. Der Bachelor-, Master- oder Diplomabschluss wir im normal Fall nicht mitgeschickt, hier solltest du jedoch im Vorfeld nachfragen. Interessant können auch Referenzschreiben der Professoren sein.

Achte bei deiner Bewerbungsmappe auf eine hochwertige Verarbeitung. Sowohl per E-Mail als auch per Post.

Chinesisches Anschreiben

Das Anschreiben sollte in kürze auf den Punkt bringen, warum du der richtige Kandidat für die Position bist. Gehe nur auf die für die Position relevanten Eigenschaften und Anforderungen ein. Vermeide eine anonyme Anrede und vergesse auf keinen Fall den Titel des Ansprechpartners.

Vorsicht! Keine zu offensive und massive Hervorhebung deiner persönlichen Qualifikationen für eine Position.

Sprache in der Bewerbung

Grundkenntnisse der chinesischen Sprache solltest du schon vorweisen können. Gehe nicht davon aus, dass du nur mit Englisch in China zurechtkommst. Setze dich am besten mit dem Unternehmen in Kontakt und finde heraus, ob dort Englisch überhaupt gesprochen wird. Eine englischsprachige Bewerbung macht nur dann Sinn, wenn diese auch jemand versteht. Im besten Fall sprichst du aber bereits so viel Chinesisch, dass du dich verständigen kannst. Zeige deinen guten Willen.

Wichtig ist, eine sehr höfliche und zurückhaltende Ausdrucksweise. Rede die zuständige Person mit dem Titel und Namen an und bringe deinen Respekt klar zum Vordruck.

Unsplash // Quelle: pixabay.com unter CC0 Public Domain
Bewerbungsunterlagen für China.

Lebenslauf

Zu Beginn des Lebenslaufes kannst du bereits eine kurze Antwort darauf geben, warum genau DU die richtige Person für diesen Job bist. Möglichst weit oben solltest du bereits deine Referenzen nennen. Es sollte der ein oder andere deiner Dozenten von der Hochschule dabei sein. Du musst durchaus auch damit rechnen, dass der chinesische Personaler diese Personen anruft.

 

Der Lebenslauf beinhaltet maximal zwei Seiten, diese sollten die folgenden Punkte enthalten:

  • Persönliche Daten
  • Ausbildung und Studium: hebe deine HS möglichst hervor - Chinesen wollten den Elitegrad deutlich sehen! Benote auch deine Vertiefungen, denn chinesischen Unternehmen fehlt oft Personal mit Spezialisierung für einen Fachbereich wie z.B. Rechnungswegen. Erläutere außerdem unbedingt deinen Ausbildungsgrad, welchem Abschluss entspricht deiner? 
  • Berufserfahrungen
  • Praktika
  • Besondere Kenntnisse: Sprachen, EDV-Kenntnisse
  • Sonstige Qualifikationen: Stipendien, Veröffentlichungen
  • Notenspiegel: diese muss unbedingt erläutert werden. Im chinesischen Notensystem sind 100 Punkte einer 1,0 gleich. Ein Fach gilt zwischen 60 und 100 Punkten als bestanden. Machst du dir die Mühe und übersetzt deine Noten in das chinesische Punktesystem, vermerke auf Englisch in Klammern, welcher Note das entsprechen soll (very good, good, etc.)

Vermeide Lücken im Lebenslauf!

Unsplash // Quelle: pixabay.com unter CC0 Public Domain
Unterlagen Bewerbung China.

Bewerbungsfoto

Wie in Deutschland auch, sollte dein Bewerbungsbild möglichst freundlich sein. Anders als bei uns werden Fotos mit Hintergrund auch akzeptiert.

Weitere wichtige Fakten für China

Informiere dich bereits im Vorfeld zu deinem Visum. Grundsätzlich erhältst du am Flughafen in China ein dreimonatiges Visum, sofern dein Reisepass noch mindestens sechs Monate gültig ist. Ein Arbeitsvisum oder Antrag auf dauerhaften Aufenthalt muss vor der Einreise in einer chinesischen Botschaft beantragen. Zudem brauchst du auch noch eine Gesundheitsbescheinigung fürs Ausland, dieses Formular erhältst du ebenfalls in der Botschaft und denke an ein aktuelles Passbild.

Tipp: Lass die Bewerbungsunterlagen unbedingt von einem Muttersprachler auf Fehler überprüfen!

Artikelsuche