Nachhaltigkeit in Unternehmen und an Hochschulen

Ökologische Materialien, die nötigen Gesetze und die richtige Einstellung: so viel zum Thema Nachhaltiges Bauen!

Die Maßnahmen, die Unternehmen ergreifen können sind vielseitig – einige gehen schon mit gutem Beispiel voran

Eike Hallitzky, bayerischer Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, betont im Interview, wie wichtig die 100-prozentige Umstellung auf erneuerbare Energien ist

Damit wir und nachfolgende Generationen im Einklang mit unserer Welt leben können, forschen Wissenschaftler zu Wasser, zu Lande und in der Luft.

Ökologische, ökonimische und soziale Verantwortung sollten alle übernehmen

Das Credo der Nachhaltigkeit haben sich mittlerweile nicht nur viele Unternehmen, sondern auch die Hochschullandschaft auf die Fahnen geschrieben – und dies nicht nur hinsichtlich ökologischer, sondern auch sozialer Komponenten.

Professor Margret Wintermantel, Präsidentin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, spricht über das DAAD-Jahresthema ›Nachhaltigkeit international gestalten‹

Ökonomie, Ökologie, gesellschaftliche Verantwortung: Nachhaltigkeit ist ein Modewort. Doch wie geht nachhaltiges Arbeiten in Unternehmen und an Universitäten – und wer profitiert?

Nachhaltig sein? Gern! Aber wer macht’s? Gefragt sind vor allem Wiwis, die über gesellschaftlich orientierte Zusatzskills verfügen.

Uwe Wolfinger im Interview

Birgit Klesper, Leiterin Corporate Responsibility & Communications Germany im Interview

Karl Auer, Leiter Qualitäts- und Nachhaltigkeitsmanagement im Interview

Unternehmerisches Wand-Tapeten-Denken ist bei Studenten so verpönt wie 7-Uhr- Vorlesungen. Nachhaltigkeitskonzepte hingegen sind gefragt wie nie zuvor. Was steckt dahinter und wie tauglich sind diese Konzepte? Unternehmen erklären ihre Visionen einer Arbeitswelt mit Zukunft.

Was steckt hinter Fairem Handel? Auf jeden Fall mehr als ein gutes Gewissen beim Einkauf und politisch korrekte Südfrüchte.

Umweltschutz - ein Milliardengeschäft?

Stellen: Social Responsibility

Artikelsuche

Nachhaltige Konsumhaltung

Im Jahr 2013 lebten in 14 Prozent der deutschen Haushalte Konsumenten, die dem LOHAS-Trend (Lifestyle of Health and Sustainability) folgen.

12 Prozent galten als LOHAS-Randgruppe - also Haushalte, die sich den Trend zum Vorbild nehmen, ihn aber noch nicht konsequent umsetzen.