@smartphotocourses / unsplash

Tätigkeitsbeschreibung: Tipps zum Aufbau

Den Job wechseln, ohne dass der aktuelle Arbeitsgeber davon Wind bekommen soll? Die Tätigkeitsbeschreibung ist hilfreich, wenn dir niemand ein Arbeits- oder Zwischenzeugnis ausstellen kann. Lies hier, worauf es dabei ankommt.

Tätigkeitsbeschreibung: Für die geheime Jobsuche

In der Tätigkeitsbeschreibung zeigst du dem potenziellen Arbeitgeber, welche Aufgaben du in deinem momentanen Job erledigst. Sie ist also ein Plus für deine Bewerbung und kann deine Jobchancen steigern. Aber: Sie ersetzt nicht ganz ein Arbeitszeugnis. Da dieses vom Chef ausgestellt wird, hat es bei Personalern einen höheren Stellenwert als eine selbstverfasste Aufgabenbeschreibung. Außerdem ist bei einem Zeugnis das Unternehmen angegeben – für eventuelle Rückfragen des neuen Arbeitsgebers ist das sinnvoll. Wenn du dich verdeckt bewerben willst, solltest du auf diese Angabe aber verzichten. Ein Anruf des potenziellen neuen Unternehmens bei deinem aktuellen Chef könnte unangenehm für dich werden. Hat die Beschreibung deines Tätigkeitsprofils dann überhaupt einen Sinn? Ja, denn sie hilft dir, deine Bewerbung abzurunden und zu zeigen, mit welchen Aufgabenstellungen du bereits vertraut bist. Geübte Personaler erkennen anhand der Tätigkeitsbeschreibung, dass du dich womöglich verdeckt bewerben willst, und verzichten auf einen Anruf. Außerdem wird dadurch klar, dass du dich aus einer ungekündigten Position heraus bewirbst – das steigert deinen Marktwert und deine Verhandlungsposition.

Tätigkeitsbeschreibung: Musterformulierung und Gestaltung

Eine überzeugende Tätigkeitsbeschreibung basiert auf diesen Dokumenten und Informationen:

  • Aktuelle Arbeits- und Stellenbeschreibung
  • Bewertungen und Einschätzungen der bisherigen Tätigkeit, die beispielsweise in Mitarbeitergesprächen erstellt wurden
  • Tatsächliche Aufgaben im Alltag
  • Bisherige Leistungen und Erfolge
  • Inhalt des Arbeitsvertrages und Zusatzregelungen
  • Offizieller Jobtitel

Wenn all diese Punkte berücksichtig sind, ist dein Tätigkeitsprofil vollständig und enthält alle Informationen, die für den zukünftigen Arbeitgeber relevant sind. Der Aufbau sollte man folgendermaßen aussehen:

Als Überschrift wählst du ganz einfach »Tätigkeitsbeschreibung«. Wenn du willst, kannst du darunter ergänzen: »Meine Tätigkeit als ...  bei der ... GmbH«. Falls du deinen aktuellen Arbeitgeber nicht nennen möchtest, kannst du stattdessen auch die Branche angeben. Danach solltest du deine Aufgaben möglichst detailliert und genau beschreiben.

Das kannst du, wie beim Lebenslauf auch, tabellarisch machen, also so:

Projektmanager Risikoanalyse

Von XX/YYY bis XX/YYY habe ich ein fünfköpfiges Team geleitet. Meine Aufgabe war, das Projekt ___ zu koordinieren und mit dem Team innerhalb von vier Wochen eine Risikoanalyse für den Fall ___ zu erarbeiten. In der vorgegebenen Zeit konnten wir die Risikofaktoren ausfindig machen und sie um 20% reduzieren.

Alternativ kannst du deine Aufgaben auch als Stichpunkte formulieren. Das ist Geschmacksache und bleibt letztendlich dir überlassen. Das Wichtigste ist, dass alles Relevante berücksichtigt und schnell vom Leser erfassbar ist.

Tätigkeitsbeschreibung: Darauf musst du achten

Folgende Punkte solltest du bei der Formulierung und der Integration deines Tätigkeitsprofils in die Bewerbung beachten:

  • Keine Übertreibungen! Deine Aufgaben und Verantwortungsbereiche sollten realisitsch und nachvollziehbar dargestellt sein
  • Faktisch-sachlich formulieren! Berurfliche Ziele oder Motivation haben hier nichts veloren und gehören ins Anschreiben
  • Fachbegriffe verwenden! Dadurch wirkt deine Aufgabenbeschreibung professionell und überzeugend
  • Sprachstil und Layout einheitlich! Pass sie dem Rest deiner Bewerbungsunterlagen an

 


Anzeige

Anzeige