In vier Schritten zum Traum-Job

Wer sich in der Bewerbungsphase befindet merkt schnell, dass trotz des vielfach genannten Fachkräftemangels immer noch genügend Konkurrenz vorhanden ist. So gilt es, unter der Menge an Bewerbern herauszustechen und aufzufallen. Denn oft bleibt den Personalern nicht die Zeit, sich ausgiebig mit jeder einzelnen Bewerbung auseinander zusetzen. Wer seinen Traum-Job ergattern möchte, sollte daher gut vorbereitet auf sein Ziel zusteuern.

Welches Unternehmen passt wirklich zu mir?Pixabay.com, ©free-photos CC0-Lizenz
Welches Unternehmen passt wirklich zu mir?

Schritt 1: Das passende Unternehmen finden

Zunächst ist es wichtig sich darüber klar zu werden, welche Art von Beruf angestrebt werden soll. Dazu sollten die eigenen Stärken und Schwächen, sowie Wünsche bekannt sein. Welche Arbeitsweisen liegen einem? Welche Soft-Skills sind einem mehr und welche weniger wichtig? Soll viel mit Menschen zusammengearbeitet werden? Soll die Arbeit eher stark praxisorientiert oder theoretisch orientiert sein? Erst wenn ein klares Bild vom Traum-Job vor den Augen entstanden ist, kann gezielt darauf hin gearbeitet werden. Abhängig von der Art des Berufs ist dann auch das Job-Portal, auf dem nach offenen Stellen gesucht werden sollte. Ganz spezifische Job-Positionen finden sich häufig auf berufsspezifischen Portalen. Wer nur auf allgemeinen Job-Portalen wie Stepstone oder Monster.de sucht, dem entgehen somit höchstwahrscheinlich einige interessante, offene Positionen. Für die Jobsuche sollten daher entsprechende Fachmagazine oder Fachzeitschriften aus der betreffenden Branche zur Hand genommen werden. Darin ist häufig eine Rubrik Stellengesuch/Stellenangebote enthalten, die zur Stellensuche genutzt werden kann. Hier finden sich dann häufig nicht nur eine höhere Anzahl an Stellen aus der gewünschten Branche, sondern auch fachlich spezifischer zugeschnittene Positionen. Gleichzeitig erhält der Bewerber die Chance einen positiven Eindruck beim Unternehmen zu hinterlassen, da er bei einer Bewerbung zu verstehe geben kann, dass er sich auch mit Fachliteratur aus der Branche beschäftigt. Alternativ kann natürlich auch bei den Unternehmen direkt auf der Webseite nach offenen Positionen geschaut werden.

Ein gutstrukturierter und übersichtlicher Lebenslauf gehört zu einer perfekten Bewerbung dazu. Bildquelle:Pixabay.com, ©loufre CC0-Lizenz

Schritt 2: Mit der Bewerbung positiv auffallen

Steht der Beruf oder die gewünschte Position klar vor Augen, kann im zweiten Schritt gezielt an der Bewerbung gefeilt werden. Das Anschreiben wird zielgerecht auf das Unternehmen und die gewünschte Tätigkeit angepasst. Die eigene Motivation, warum sich in dem Unternehmen beworben wird, darf keinesfalls fehlen. Außerdem sollten hier bereits wichtige gesammelte Erfahrungen und besondere Kenntnisse mit eingebracht werden. Genauso wichtig wie das passende Anschreiben, ist ein ordentlich strukturierter Lebenslauf. Die einzelnen Stationen im Lebenslauf sollten optisch unterteilt werden. Damit kann der Personaler schneller einen Überblick gewinnen und zu den für ihn relevanten Bereichen übergehen. Ist der Lebenslauf hingegen wenig strukturiert oder gar chaotisch, werden womöglich wesentliche Punkte vom Personaler übersehen. Die Strukturierung sollte mit den allgemeinen Angaben zur Person beginnen und über die gesammelten Erfahrungen bis hin zu weitere Kenntnissen gehen. Die gängigen Layout-Formate sollten dabei eingehalten werden. Die für das Unternehmen interessanten Punkte sind im Lebenslauf besonders hervorzuheben. Tätigkeiten, die für den Beruf nicht relevant sind, dürfen weggelassen werden. Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse sollten in dieser Reihenfolge in der Bewerbungsmappe untergebracht werden. Vorteilhaft sind transparente Bewerbungsmappen, die direkt erkennen lassen, von welchem Bewerber die Bewerbung stammt. Bei diesen Bewerbungsmappen empfiehlt sich auch ein Deckblatt mit seinem Namen, einem eigenem Foto und Angabe der Position, um die sich beworben wird hinzuzufügen.

Schritt 3: Werbung in eigener Sache betreiben

Neben den klassischen Schritten einer Bewerbung gehört auch die Darstellung der eigenen Person auf Social-Media-Plattformen. Denn in einigen Fällen gehen auch die Unternehmen aktiv auf Mitarbeitersuche oder informieren sich im Internet über interessante Bewerber. Wer hier über ein gepflegtes Profil auf Xing oder LinkedIn verfügt, kann so durch eine gute Selbstdarstellung punkten. Bisherige berufliche Stationen, weitere Kenntnisse sowie Interessen können hier noch einmal gezielt dargestellt werden. Aber auch andere Portale können zusätzlich genutzt werden. Sollte eine eigene Webseite vorhanden sein, die thematisch zu dem gewünschten Beruf passen, können auch diese im Bewerbungsschreiben erwähnt werden. So haben Personaler die Chance ein kompletteres Bild des Bewerbers zu erhalten. Einige Unternehme verfügen auch über Profile auf Xing, Facebook und Co und suchen darüber immer wieder gezielt nach Bewerbern. Wer ebenso ein Profil auf der entsprechenden Plattform hat, kann dieses somit nutzen, um sein Interesse am Unternehmen zu zeigen. Zeitgleich sollte jedoch auch die Außenwirkung des eigenen Profils überprüft werden. Gewähltes Profilbild, der verwendete Namen und Postings sagen einiges über die Persönlichkeit einer Person aus, können von anderen aber auch fehlinterpretiert werden. Mit etwas Geschick, lässt sich allerdings auch ein Xing oder Facebook-Profil so gestalten, dass es bei dem Besuch eines Personalers ein positives Licht auf die eigene Person wirft.

Manchmal liegt der Traum-Job viele Kilometer weit entfernt. Bildquelle:Pixabay.com, ©Barni CC0-Lizenz

Schritt 4: Vorgehen bei Jobs im Ausland

Liegt der Traumjob in einem anderen Land, müssen die Voraussetzungen geschaffen werden, dass die Arbeit vor Ort auch umsetzbar ist. Nicht wenige Arbeitgeber suchen über die Landesgrenzen hinweg nach geeigneten Fachkräften. In einigen Fällen werden auch innerhalb des Landes nach Mitarbeitern gesucht, die in Zweigstellen anderer Länder tätig werden. Wer hier über die notwendigen Sprachkenntnisse verfügt, kann sich einen wichtigen Vorteil gegenüber anderen Bewerbern verschaffen. Wer von Anfang an einen bestimmten Arbeitgeber im Blick hat, kann frühzeitig auf die Option hin arbeiten, für diesen in einem anderen Land tätig zu werden. Dazu empfiehlt sich schon vor der geplanten Bewerbung Erfahrung in dem gewünschten Zielland zu sammeln. Der dortige Aufenthalt sollte länger veranschlagt werden, als es für einen typischen Urlaub der Fall ist. Die Zeit vor Ort sollte zudem genutzt werden, die Sprachkenntnisse zu verbessern und auch einen Einblick in kulturelle Eigenheiten zu erhalten. Auch die geknüpften Kontakte können später bei der Jobsuche von Vorteil sein. Wem es hautsächlich auf eine Arbeit im Ausland ankommt und flexibel bei der Unternehmenswahl ist, kann die Kontakte ebenfalls nutzen, um einen ersten Fuß in die Tür des Unternehmens zu bekommen. Aber auch wenn die gewünschte Position sich dann doch nicht im Ausland befindet, kann sich der Auslandsaufenthalt in der Bewerbung positiv bemerkbar machen. Weiterführende Links und Informationen: www.lebenslauf.de

Ein Beitrag des externen Autoren Tobias Neubauer

Artikelsuche