Hilfestellung für deine Auslandspläne

Ausland? Fändest du cool. Aber ein Rest Befürchtung bleibt - was, wenn: Heimweh? Ohne Freunde los? Lebenslauf? Unser >Und wenn...<-Album live aus euren Köpfen. Und Hilfestellungen dazu.

Comic mit Leuchtturm und Schriftzug: Und wenn?

Was gegen Heimweh im Ausland tun?

Ganz normal! Nutz die Chance und frag dich: Was bedeuten die anderen für mich? Warum sind sie mir so wichtig? Was geben sie mir, das ich nicht in mir habe? Am Anfang nerven solche Fragen, aber sie bringen dich weiter! Du wächst dran.

Lass die Gefügle zu! Dann was Cooles im Gastland unternehmen, eine Sache, die du nur dort machen kannst. Dir klar machen, wie toll das grade ist und was du verpassen würdest. Und dann: Handy raus und Mama anrufen. Kann auch mal guttun.

 

Was tun, wenn mir Freiwilligenarbeit nicht liegt?

»Dann ist es ganz wichtig, sich direkt an die verantwortlichen Ansprechpartner zu wenden. Es gibt immer die Möglichkeit, in ein Alternativprojekt zu wechseln.« Sandra Geisler, Quality Manager, Praktikawelten

Was gegen die Einsamheit im Ausland tun?

Du bist nicht allein! Schnapp dir nette Kollegen und sag ihnen, »Leute, mir geht’s heut scheiße!« Du wirst sehen, wie viele sagen: Kenn ich, hatte ich gestern, heute sieht’s ganz anders aus und dich schon allein dadurch trösten, dass du wieder mal siehst: Ist alles halb so wild.

 

Auslandsjahr und Stress mit der Freundin / dem Freund?

Klingt hart, ist aber wahr: Hat er/sie kein Recht dazu. Es ist dein Leben. Deine Entscheidung. Du wirst sie dir nicht leicht gemacht haben, und niemand darf sie dir aus Egoismus noch schwerer machen. Klar ist: Für den, der zu Hause bleibt, ist die Sache meist schwieriger; also offen über eure Ängste sprechen und versuchen, den anderen zu verstehen.

 

Keinen Job bei Work & Travel gefunden?

»Wer geographisch flexibel und offen ist und auch vor körperlich anstrengender Arbeit nicht zurückschreckt, wird einen Job finden. Wer mit einer Organisation ins Ausland fährt, bekommt zudem jede Menge Tipps für die Jobsuche. Oft sind es die vermeintlich stumpfsinnigen Jobs, bei denen man richtig gut verdient und somit schnell wieder die Reisekasse füllen kann. Also, nicht zu wählerisch sein. Bei Work & Travel geht’s ja auch nicht darum, den Traumjob zu finden, sondern um die Erfahrung.« Aline, Programmkoordinatorin Work & Travel bei TravelWorks

 

Was bringt Auslandsaufenthalt für meinen Lebenslauf?

Solange du nicht nur Party machst und wochenlang in Thailand am Strand rumgammelst, sondern was Sinnvolles aus deiner Auslandszeit machst: Jede Menge. Personalleute sehen dran: Du bist mutig, engagiert, weltoffen, flexibel und kein Mamahansel.

»Wir machen die Erfahrung, dass Bewerber, die im Ausland studiert oder gearbeitet haben, offener sind, kommunikativer und ein höheres Verantwortungsbewusstsein haben. Ein Auslandsaufenthalt eröffnet ganz andere Sichtweisen, es fördert die spätere Leistungsfähigkeit, Zielstrebigkeit und Menschenkenntnis. Generell interessiert uns aber die ganze Persönlichkeit. Erlaubt ist das, woran man wächst - egal ob der Lebenslauf geradlinig ist oder im Zickzack verläuft.« Marc-Stefan Brodbeck, Leiter Recruiting & Talent Acquisition, Deutsche Telekom

Kann ich genug Englisch für´s Ausland?

Kannst du! Hundert Pro. Wird am Anfang vielleicht nicht perfekt sein, aber zum Durchkommen – kein Problem. Einfach drauflosreden und dir ein bisschen LMAA-Feeling zugestehen. Es wird von Tag zu Tag besser. Ganz bestimmt.

 

Komme ich im fremden Land zurecht?

»Gib dir selbst ein bisschen Zeit dich an die neue Umgebung zu gewöhnen! Wenn du trotzdem nicht alleine zurechtkommst, kannst du bei nahezu allen Anbietern von Auslandsprogrammen eine Kontaktperson vor Ort treffen. Ihr kannst du deine Sorgen und Probleme anvertrauen und zusammen werdet ihr eine Lösung finden.« Verena Schmidt, EF education first


Anzeige

Anzeige