Was muss ich bei einem Auslandsjahr beachten?

Einmal um die Welt, bitte? Auslandslust ist dein zweiter Vorname, aber so ein paar Fragen haste noch? Unser »Kann ich? Darf ich? Muss ich?« zum Thema Gap Year.

Comic mit Insel und Palmen - Schriftzug: Kann ich. Darf ich. Muss ich?

Muss ich mich extra zur´s Ausland versichern?

Bis du 25 bist, bist du als Schüler und Student in der Familienversicherung deiner Eltern versichert. Die gilt aber nicht für’s Ausland. Deshalb solltest du unbedingt eine Reiseversicherung abschließen. Lass dich dabei bei deiner Krankenkasse beraten, sie kann dir vielleicht eine gute, günstige Lösung vorschlagen oder bietet selbst eine Auslandskrankenversicherung an. Auch eine gute Idee, wenn dein Flug und dein Aufenthalt recht teuer ist: eine Reiserücktrittsversicherung. Dann bekommst du dein Geld zurück, falls du krank wirst oder dir ein Bein brichst.

 

Muss ich ein Gap Year zu ende führen, auch, wenn es mir überhaupt nicht gefällt?

Keiner kann dich zwingen, zu bleiben, wo es dir überhaupt nicht gefällt! Aber gib dir ein bisschen Zeit, dich einzugewöhnen. Am Anfang hast du vielleicht noch nicht so viele Freunde, das Heimweh ist groß und alles fremd und ungewohnt. Wenn du dich aber gar nicht wohlfühlst, kannst du natürlich zurück nach Hause – deine Eltern werden dir sicher keine Vorwürfe machen!

 

Darf ich während meinem Gap Year einfach überall arbeiten?

»Generell ist das Arbeiten nur im europäischen Ausland möglich. Im Rest der Welt hängt dies vom jeweiligen Visum ab. Mit Ländern wie Australien, Neuseeland oder Kanada gibt es z.B. Abkommen, die Deutschen für ein Jahr das Arbeiten im Ausland mit einem entsprechenden Working Holiday Visa ermöglichen.« Sandra Geisler, Quality Manager bei Praktikawelten

Darf ich auch dann gehen, wenn meine Familie dagegen ist?

Niemand hat das Recht, dir das Weltentdecken zu verbieten. Das ist eine Entscheidung, die du ganz alleine treffen musst. Um die Wogen zu glätten, setz dich mit deinen Eltern oder Freunden vor deiner Abreise zusammen und erkläre ihnen ganz ruhig, warum dir der Auslandsaufenthalt so wichtig ist. So geht ihr nicht im Streit auseinander.

 

Kann ich auch gleich im Ausland studieren?

»Na klar! Wichtig ist, dass du die Zugangsvoraussetzungen des jeweiligen Colleges im Gastland erfüllst. In jedem Falle sollte man sich individuell beraten lassen, damit der Studienaufenthalt zu den eigenen Wünschen und Bedürfnissen passt.« Tanja Brandt, TravelWorks

Bekomme ich nach einem Auslandsaufenthalt trotzdem noch BAföG und Kindergeld?

Das kannst du! Wichtig ist dabei nur, dass du trotz Auslandsfreude und Fernweh nicht die notwendigen Fristen verpasst, um dein BAföG zu beantragen. Solange du noch nicht mit deiner Ausbildung fertig bist, bekommen deine Eltern Kindergeld bis zu deinem 25. Lebensjahr.

 

Volunteering: Kann ich in ein anderes Projekt wechseln?

»Wenn du mit einer Organisation ins Ausland gehst, hast du in deinem Zielland immer einen festen Ansprechpartner, der für dich da ist, falls es Probleme mit deinem Projekt gibt. Ihr schaut dann gemeinsam nach einer Lösung. Oft ist ein Projektwechsel möglich!« Alexandra da Silva Joaquim, auszeit-weltweit

Muss ich richtig gut Englisch sprechen für ein Auslandsaufenthalt?

Nein! Mit Basisvokabular und Sprech-Mut kommst klar, und du wirst sehen: Es wird superschnell besser! Vielleicht stammelst du mal ein bisschen rum, aber so what, ist ja dein Recht als Nicht-Native-Speaker. Es gilt die alte Regel: If in doubt, leave it out, und wenn du ein Wort nicht weißt: Umschreiben!

 

Darf ich im Ausland Auto fahren?

In vielen Ländern außerhalb der EU ist es wichtig, einen internationalen Führerschein zu haben. Beantragen? Ganz einfach: 15 Euro und deinen Führerschein mit zum Ordnungsamt nehmen, in zehn Minuten hast du ihn in der Hand. Und: Informier dich auch vorab, ab welchem Alter man in deinem Zielland fahren darf!


Anzeige

Anzeige