Partytrends im Check

Kuschelpartys, Nightmarkets und Feiern im Partybus – wir haben die heißesten Partytrends für dich unter die Lupe genommen

Kuschelparty

Was?
Ein Partytrend aus den USA: Menschen ganz unterschiedlicher Altersgruppen und Lebenshintergründe treffen sich für ein paar Stunden, um zu kuscheln.

Für Wen?
Alle, die sich nach körperlicher Nähe sehnen und keine Berührungsängste mit Fremden haben, sind bei einer Kuschelparty gut aufgehoben.

Besonderheiten
Zu Beginn gibt es eine Vorstellungsrunde, bevor spielerisch ans Kuscheln herangeführt wird, um auf die Runde Gruppenkuscheln vorzubereiten. Zum Abschluss können alle über ihre Eindrücke sprechen.

Preise/Facts
Zwischen 20 und 40 Euro kostet ein Abend oder Nachmittag, der etwa drei bis sechs Stunden dauert.

 

Partybus

Was?
Feiern mal anders: Im Partybus kannst du deine Privatparty feiern. Entweder mit DJ oder du legst selbst auf, was dir gefällt. Auch die Geränkeauswahl kannst du meist frei zusammenstellen.

Für Wen?
Ob für den Junggesellenabschied, die außergewöhnliche Geburtstagsparty oder die besondere Art vorzuglühen – Partybusse eignen sich für viele Anlässe.

Besonderheiten
Je nachdem wie viele Leute mitfeiern, kann man die Partybusse in verschiedenen Größen mieten. Minimum sind etwa 15 Partypeople.

Preise/Facts
Die Preise variieren je nach Anbieter und Stadt. Mindestens 400 Euro für drei Stunden musst du schon einplanen. Getränke werden extra berechnet.

 

Nightmarkets

Was?
Nightmarkets verbinden Nachtflohmarkt, Street Food Market und Party. Ein DJ oder Livemusik sorgen meist für die richtige Stimmung, während du dir deine Beute auf dem Flohmarkt schnappst.

Für Wen?
Für alle, die beim Feiern noch ein paar Schnäppchen machen wollen. Auf gutes Essen musst du dabei auch nicht verzichten.

Besonderheiten
Auf einem Nightmarket gibt es etwas für alle Sinne: Sehen, riechen, schmecken, fühlen. Da können einem schon mal die Augen übergehen. Es kann helfen, dir erstmal einen Überblick zu verschaffen.

Preise/Facts
Nightmarkets gibt es mittlerweile in allen größeren Städten. Meist wird ein kleiner Obulus als Eintritt verlangt – dafür ist auch jede Menge geboten.


Anzeige

Anzeige